Navigation überspringen

The Matrix Revolutions

★★★★☆·6.11.2003·Kommentare:  13

Während Morpheus (Laurence Fishburne) und Trinity (Carre-Anne Moss) versuchen, den ausgeschlossenen Neo (Keanu Reeves) wieder in die Matrix zu transportieren, bohren sich die Maschinen weiter ihren Weg nach Zion. Dort bereiten sich die letzten freien Menschen auf die entscheidende Schlacht vor …

Nach den bisherigen Lack-und-Leder-Zeitlupenorgien bietet der letzte Teil der Matrix-Trilogie erstaunlich viel »handfeste« Action, wie beispielsweise den sehr gut inszenierten Angriff auf Zion. Die primitiven »AAAAAHH!!«-Schreie der verzweifelten Kämpfer schaffen dabei einen angenehmen Ausgleich zu den üblichen, Matrix auszeichnenden »Klugscheißer«-Dialogen. Wenn sich nämlich die einzelnen Charaktere mit ihren jeweils noch besseren Antworten zu übertrumpfen versuchen, fragt man sich, ob sich der Film nicht ein wenig zu ernst nimmt: »Das ist unmöglich!« – »Nicht unmöglich. Unvermeidbar.«

Unumstößlich ist die Tatsache, dass man die letzten beiden »Matrizen« sehr einfach als einen Teil hätte veröffentlichen können. Auch wenn Revolutions über zwei Stunden dauert, so wurde diese Zeit hauptsächlich in szenentechnische Details investiert und nicht in eine interessante Weiterentwicklung der Geschichte. Dies wird vor allem bei der aufgesetzt wirkenden Nebenhandlung, die Teil 2 so aprubt enden ließ, deutlich.

Nichts desto trotz ist The Matrix Revolutions spannend und unterhaltsam, wenn man nicht das Unmögliche in Form eines Aha-Effekts wie in Teil 1 erwartet.

4 von 5 Sternen

Infos

Originaltitel:
»The Matrix Revolutions« bzw. »The Matrix Revolutions: The IMAX Experience« (Version für IMAX-Kinos), USA 2003, 129 Minuten

Credits:
Regie & Buch: Andy Wachowski, Larry Wachowski, Kamera: Bill Pope, Schnitt: Zach Staenberg , Musik: Don Davies, Darsteller: Keanu Reeves, Laurence Fishburne, Carrie-Anne Moss, Hugo Weaving, Mary Alice, …



13 Kommentare

#1 von hubz am 7.11.2003, 15:56 Uhr

Der erste Teil war wirklich gut - habe mich schon auf die Fortsetzung gefreut. Was aber dann kam war so schlecht dass ich mehrere Szenen des Films (Teil 2) gegen Ende »verpennt« hab.

Teil 3 ist scheinbar (was ich so gehört/gelesen hab) genauso inhaltslos - schade, denn die Story an sich ist gut und man hätte wohl mehr als »special effects Orgien« und »mit der Zeit langweilig werdende Kampfszenen« machen können.

#2 von Benedikt am 7.11.2003, 16:47 Uhr

»mit der Zeit langweilig werdende Kampfszenen«

Das mag auf Teil 1 und 2 durchaus zutreffen, aber gerade in dieser Hinsicht ist Teil 3 anders.

BTW: Findet sonst noch jemand, dass die Handlung von Teil 3 ein wenig an Herr der Ringe erinnert? Der Auserwählte macht sich unbewaffnet zum Zentrum des Bösen auf, während die letzten Menschen versuchen, die entscheidende Schlacht zu schlagen…

#3 von Dominik am 8.11.2003, 10:24 Uhr

Im Gegensatz zu etwa »Herr der Ringe« merkt man bei Matrix eindeutig wie ihnen Schritt für Schritt der Stoff (und die Erklärungen) ausgehen.

Ich persönlich war beim 3. Teil noch mehr gelangweilt als beim 2.; einfach deswegen weil es die Macher nicht schaffen »normale« Dramatik rüberzubringen. Selbiges gilt für die sehr konventionelle und nicht besonders überzeugende Action.

#4 von Benedikt am 8.11.2003, 12:03 Uhr

Im Gegensatz zu etwa »Herr der Ringe« merkt man bei Matrix eindeutig wie ihnen Schritt für Schritt der Stoff (und die Erklärungen) ausgehen.

»Hey Larry, I can't stand all this pseudo-religious stuff anymore.«
»Andy, you're right. Let's do it straight forward!« 😉

#5 von gernot am 8.11.2003, 14:56 Uhr

Auch wenn mich jetzt viele fressen werden aber mich überrascht das alles nicht denn schon der erste TEil war nicht gut um nicht zu sagen sch****. Dieses Ja-das-war-so-innovativ-und-überwältigend das irgendein Schauspieler die Wände hoch läuft (das hat schon Fred a Staire in irgendwelchen SW Filmen gekonnt) und die Kugeln die da so toll in Zeitlupe herumgurken das kann auch schon jeder SAE Anfänger, und hats auch damals schon gekonnt.
Ja ja The MAtrix war von Anfang an nur ein Hype der auf nichts begründet war, aber da sieht man wieder wie orientierungslos heute die Leute sind und sich auf irgendwelche Pseudo-Religiösen-Ideologischen Filmchen sich anhängen müssen um irgendwo in ihrem kleinen Leben Sinn zu finden wenn nicht die »Prophezeiung«.
mf gernot

#6 von Benedikt am 8.11.2003, 15:05 Uhr

Auch wenn mich jetzt viele fressen werden aber mich überrascht das alles nicht denn schon der erste TEil war nicht gut um nicht zu sagen sch****.

Naja, so schlecht war der erste Teil auch wieder nicht.

#7 von Roland am 10.11.2003, 9:56 Uhr

Wenn ich mich recht erinnere dann warst doch du immer einer der jeden Film Hauptsache »An Action « haben sie besessen super geil gefunden hat. Und was heißt da eine auf irgendwelche Pseudo-Religiösen-Ideologischen Filmchen sich anhängen müssen um irgendwo in ihrem kleinen Leben Sinn zu finden . Dass musst du gerade sagen wo du ja so überragend mit beiden Beinen im Leben stehst du allmächtiger »Prophet«
LG Roli

#8 von gernot am 10.11.2003, 16:57 Uhr

Hmmm. Erstens weiss ich nicht genau was du meinst mit alle Filme Haupysache Action. Ja natuerlich hab ich nix gegen Filme mit guter Action, das hab ich ja nie bestritten, aber die gute Action kommt ja in keinen der Matrix Teile vor, und abgesehen davon hat auch keiner dieser Teile sonst noch irgend etwas das f[r mich einen Film unterhaltsam oder auch wertvoll macht. Keine guten Dialoge, nur abgelutschte Tron Idee als Basis, und schlechte Schauspielert.

Nanana und ein Prophet bin ich doch wirklich nicht obwohl im Sinne von Matrix2, na das waer schon was vor lauter halb nakten MTV Hip Hop Video Darstellerinnen gross ueber irgendwas unverstaendliches daherschwaffeln und
dafuer bewundert werden. Von dem traeumen wir doch alle.

Und zur Zeit steh ich halbwegs fest in meinem Leben, so wie ihr alle anderen auch wahrscheinlich. Deswegen würde mich gerade du interresieren.

Und sowas wie das ihre kleinen Leben daran aufhaengen, bitte nicht gleich so persoenlich nehmen, du hukst ja nicht vor deinem PC mit Matrix Hintergrundbild und schaust paranoid aus dem Fenster und hast Angst vor
irgendwelchen AGenten waehrend du in irgendein sinnloses the Matrix is reality Forum postest. Oder doch?
Ich hab damit ja nicht Leute gemeint denen der Film gefallen hat sondern die oben genannten Auswüchse.

In dem Sinne fu** the Matrix, sch*** auf alle Propheten.

mit freundlichen jedoch keinen prophetischen Gruessen gernot

#9 von gernot am 10.11.2003, 16:58 Uhr

O.k. der erste Linux Mozilla bug, schaut ganz schön konfus aus die Formatierung, tschuldige ben.

#10 von Roland am 11.11.2003, 12:58 Uhr

Diese Ausführung deiner Argumente gefällt mir schon weitaus besser. aber diese ausgeflippten Filmjunkies die sich gleichsam in den Film versetzen und ihre Filmrolle dann auch in Realitas spielen möchten die gibt es doch bei jedem Genre von Film.

Ich stimme dir in sofern zu das Teil II und wahrscheinlich Teil III (hab noch nicht gesehn) keinen Inhalt und nur künstlich in die Länge gestreckt sind.

Aber die Idee die hinter überwiegend Teil I steht ist soch sehr »gradios« Wäre wahrscheinlich besser gewesen hätte es keine Fortsetzung gegeben, denn dann hätte sich jeder für den doch gelungenen I. Teil selbst ein Ende schreiben können.

Übrigens solltest einmal (wenn nicht schon passiert Sophies Welt von Jostein Gardner lesen! Würd mich interessieren was du davon hältst!
LG Roland

#11 von Roland am 11.11.2003, 12:58 Uhr

Scheiss Tippfehler!

#12 von hubz am 11.11.2003, 14:18 Uhr

teilWiese fehlet mich scheinbär die IQ zu verstehen derart postings?!

Bitte mache Benedikt ,Herr der Homepage ,einen edit button zum korrosieren dem geschriebenes!!

😉

#13 von hubz am 11.11.2003, 14:27 Uhr

@gernot: Was macht für dich einen guten Film aus was bei Matrix 1 nicht vorhanden war?


Kommentieren

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.