Navigation überspringen

Großes Lob an den Apple Support

28.2.2005·Kommentare:  3

Vor ungefähr einer Woche bemerkte ich, dass in meinem iPod irgendetwas locker geworden war. Er funktionierte zwar noch tadellos, aber irgendein Teilchen hatte sich gelöst und kullerte hörbar im Gehäuse herum. Also machte ich von meinem Apple Care Protection Plan Gebrauch und rief den Apple Support an.

Der Mitarbeiter war sehr freundlich und meinte, dass es besser sei, wenn Apple meinen iPod repariert. Nach einem Weilchen in der Warteschleife, in der ich sogar Musik von Vertical Horizon zu hören bekam, hatte mein Betreuer einen Reparaturantrag ausgefüllt und teilte mir mit, dass UPS meinen iPod abholen würde. Gleich am nächsten Tag klingelte es an der Tür und ein UPS-Mitarbeiter wollte meinen iPod mitnehmen. So weit, so gut.

Die »Arbeitsmethoden« von UPS

Nachdem ich meinen iPod in das Plastiksäckchen von UPS steckte passierte etwas … Unerwartetes: der UPS-Mann lies das Säckchen samt iPod aus 1,20 Meter auf den Fliesenboden fallen. Dass das einem Mann passiert, der mit der Behandlung von Paketen sein tägliches Brot verdient finde ich – gelinde gesagt – schon etwas unpassend. Aber ich muss zugeben, dass so etwas halt passieren kann. Seine Reaktion auf dieses Missgeschick war allerdings mehr als unverschämt:

War eh schon kaputt, oder?

Darauf hin versuchte ich zu erklären, dass er eben nicht kaputt war und ich gerne ausprobieren wollte, ob er nun überhaupt noch funktioniert. Der Reparaturantrag beinhaltete schließlich nur die Information, dass etwas locker sei. Mit diesem Vorschlag war der UPS-Mitarbeiter aber gar nicht einverstanden weil er unter Zeitdruck stand. Von meiner Bemerkung, dass ich diesen Vorfall natürlich melden würde, zeigte er sich relativ unbeeindruckt und machte sich mit meinem – nun ziemlich sicher defekten – iPod aus dem Staub.

Die Rettung naht

In meinem ersten Schock wählte ich abermals die Nummer des Apple Supports. Nachdem ich dem netten Mitarbeiter am anderen Ende den Vorfall geschildert hatte, meinte dieser beruhigend:

… das kriegen wir schon wieder hin.

Danach setzte er sich mit dem Kundendienst in Verbindung und meinte, dass sich Apple um alles kümmern werde und ich im Falle eines Defekts einen neuen iPod bekommen würde. Und tatsächlich leutete heute UPS abermals an meiner Tür und brachte mir einen nagelneuen iPod!

Schlussfolgerung

Die € 66,– (Studentenpreis) für den Apple Care Protection Plan haben sich wirklich ausgezahlt, denn so einen netten, kompetenten und flotten Support habe ich noch nie erlebt. Bravo Apple!


Schlagwörter


3 Kommentare

#1 von Gernot am 1.3.2005, 14:52 Uhr

Das zerstört meine Träume die ich mir mühseelig durch »King of Queens« aufgebaut habe. Aber vielleicht ist ja IPS besser als UPS

#2 von Benedikt am 2.3.2005, 12:28 Uhr

Bei mir hat dieser Vorfall das Vertrauen in UPS zerstört und das sämtlicher Paktet-Dienste zumindest erschüttert – nicht das ich nach meiner Arbeit als Gepäcklader am Flughafen noch Illusionen gehabt hätte …

Vielleicht versucht UPS mit King of Queens ja sein Image zu verbessern. 🙂

#3 von Benedikt am 10.3.2005, 23:25 Uhr

Oh … mein … Gott: United Package Smashers (Klickt im Menü auf »Inside UPS« und »Smashed Packages«)


Kommentieren

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.