Navigation überspringen

Mathilde – Eine große Liebe

★★★★☆·10.2.2005·Kommentare:  0

Nachdem man einen der besten Filme aller Zeiten abgeliefert hat, fällt das Nachfolgeprojekt meistens umso schwerer. Im Falle von Jean-Pierre Jeunet, der unser Leben mit Die fabelhafte Welt der Amélie bereichert hat, kann man sich diesen Druck wahrscheinlich nur schwer vorstellen. Nichtsdestotrotz ist dem französischem Regisseur erneut ein sehr guter Film gelungen, der neben einer interessanten Geschichte auch einfühlsame Bilder liefert und Liebe zum Detail beweist.

Zwar fällt es bei dem flotten Tempo manachmal schwer, den Nachforschungen der jungen Mathilde (Audrey Tautou) über ihren verschollenen Verlobten (Gaspard Ulliel) zu folgen, aber das tut der Spannung keinen Abbruch. Man will einfach wissen, was mit dem armen Manech nun wirklich passiert ist.

Den Vergleich mit dem 2001er Werk muss sich Mathilde – Eine große Liebe (eine grauenhafte Übersetzung wenn man bedenkt, dass der Film im Original »Eine sehr lange Verlobung« heißt) dabei dennoch gefallen lassen. So haben nicht nur viele der Amélie-Stars Gastauftritte, auch die Erzählweise und Kameraführung erninnern oft an Jeunets damaligen Hit. Andererseits spricht auch nichts dagegen, gutem Stil einfach treu zu bleiben.

schön 4 von 5 Sternen



Kommentieren

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.