Navigation überspringen

Fernsehen stinkt

3.6.2005·Kommentare:  15

Richtig gelesen, Fernsehen stinkt einfach. Warum? Mein TV-Geschmack würde die Daseinsberechtigung von Fernsehen sogar unterstützen, aber leider gibt es eine Menge Gründe, die nach einer vernünftigen Alternative verlangen.

Zum besseren Verständnis hier zunächst eine kleine Auflistung von Produktionen, die ich mir gerne anschaue (ohne bestimmte Reihenfolge):

Eigentlich sollte hier auch die Serie »Die Simpsons« stehen, aber für Leute die schon einmal Homers unnachahmliche Originalstimme genießen durften steht die Synchronfassung nicht zur Debatte – und das obwohl ich kein »Originalfassungs-Fetischist« bin. Das Gleiche gilt auch für die zu früh und zu unrecht abgesetzte Serie »Futurama«.

Wo liegt das Problem?

Serien wie »CSI« oder »Without a Trace« werden in den USA im cineastischen 16:9-Format ausgestrahlt und die Charaktere besitzen – logischerweise – auch ihre Originalstimmen. Wie sieht die Sache im deutschen Fernsehen aus? Hier wird »CSI« von VOX und vom ORF ausgestrahlt. Diese Sender zwängen jede Folge ins altertümliche 4:3-Format und schneiden links und rechts Bildinformationen ab – die von den Machern gewählte Bildsprache ist also dahin.

Deutschem Fernsehen deutsche Synchronisation vorzuwerfen wäre wohl unangebracht, aber ich bin des Englischen mächtig und würde Serien gerne in der Originalsprache sehen. Das ist bei uns aber nicht so ohne weiteres möglich.

Weiters werden aus unerfindlichen Gründen US-Serien ausnahmslos mit (bestenfalls) einjähriger Verspätung ausgestrahlt. Ich weiß nicht ob die Synchronisation solange dauert oder die amerikanischen Produktionsfirmen die Serien nicht früher verkaufen, aber es ist einfach nicht klar, warum Europäer solange auf ihre Lieblingsserien warten müssen. Und nein, es ist kein Trost billige österreichische Krimiserien, die vom Salzburger Land gesponsert werden, vor den Amis zu sehen (falls diese sie jemals zu Gesicht bekommen).

Völlig daneben sind auch Verstümmelungen, wie sie zum Beispiel von VOX oder Kabel 1 durchgeführt werden. Ich will während Gil Grissoms coolen Kommentaren einfach keine Animation eines Titanic-Schiffchens sehen, das am oberen Bildschrimrand entlangtuckert, am VOX-Logo anstößt und untergeht. Dasselbe gilt für durchs Bild stapfende Saurier, wenn die x-te Wiederholung von »Vergessene Welt« beworben wird. Von dümmlichen Einblendungen wie »Für den Star Trek-Klingelton schicke eine SMS an 123456 … « während alter »Raumschiff Enterprise«-Folgen will ich gar nicht erst anfangen.

Das Problem ist also, dass Fernsehsender mit allen möglichen Mitteln Geld verdienen außer mit dem Produkt selbst. Privatfernsehen funktioniert eben nur durch Werbung und diese wird in absehbarer Zeit wahrscheinlich nur noch aus der Feilbietung von Klingeltönen bestehen. Wer schon mal Jamba TV (ehemals MTV) gesehen hat, weiß, was ich meine.

Was ist die Alternative?

Warum also nicht für das Produkt selbst bezahlen? Einige von euch werden jetzt meinen »Ist das nicht genau das, was der Pay-TV-Sender Premiere anbietet?« Meiner Meinung nach nicht, denn bei Premiere bezahlt man für das komplette Programm, also auch für Dinge, die man nicht sehen will. Es mag viele Kunden geben, die mit dem Angebot von Premiere zufrieden sind, aber ich will mehr! Ich will ein Service, dass es mir erlaubt Serien zu sehen, wann ich will. Kurz gesagt, ich will Video-on-Demand und ich will es am Liebsten von Apple, weil sie mit ihrem Music Store gezeigt haben dass der Vertrieb von Medien übers Internet funktioniert, wenn man es richtig angeht.

Was wäre ich bereit zu bezahlen? Ich behaupte jetzt einfach mal, dass ich für das einmalige Anschauen der neuesten »CSI«-Folge bis zu € 1,50 ausgeben würde. Ohne Werbung, ohne Synchronisation und ohne ablenkende Sender-Logos oder sonstige Vertümmelungen. Ich weiß zwar nicht, ob so ein System kostendeckend funktionieren würde, aber da eine Folge auf DVD durchschnittlich € 3,40 kostet denke ich, dass es im Bereich des Möglichen liegt. Wer weitere Rechungen anstellen möchte: eine Folge der relativ teuren Serie »Star Trek: Enterprise« kostete durchschnittlich 3,5 bis 5 Millionen Dollar und hatte zuletzt magere 2 Millionen Zuseher. »CSI« verfolgen laut TV Tome hingegen wöchentlich 27 Millionen Zuseher allein im US-amerikanischen Raum. Außerdem kann man davon ausgehen, dass diese Serie aufgrund ihres Settings (unsere Gegenwart) in der Produktion billiger kommt.

Vielleicht sind meine Ansichten zu idealisitsch oder zu naiv, aber ich bin mir sicher, dass solche Angebote nur mehr eine Frage der Zeit sind. Zwar gab es laut einem unserer Uni-Professoren bereits Ende der Neunziger Bestrebungen in diese Richtung, die aber aufgrund mangelnder Zahlungsbereitschaft seitens der Kunden nie umgesetzt wurden. Wenn man sich den Erfolg von Apples Music Store ansieht, spricht aber nichts mehr gegen so ein Service. Einzige Vorraussetzung ist lediglich die richtige Umsetzung.


Schlagwörter

· · ·


15 Kommentare

#1 von Gregor am 3.6.2005, 9:46 Uhr

naja, da kann ich nur SF1 (schweizer tv) empfehlen. keine werbung, bei vielen serien ov, im zweikanal… auch bei den simpsons, und das zwei mal am tag!! malus: nicht im kabel tv eingespeist..:P

#2 von Sven am 3.6.2005, 10:10 Uhr

Ich bin mir nicht sicher, ob Apple’s Music Store so einen Erfolg hätte, wenn es den iPod (in all seinen Varianten) nicht gäbe?
Gerade im Zusammenspiel wird dieses Tool erst so sinnvoll.

Und ich wage auch zu bezweifeln, dass die Zeit für eine für alle unproblematische Kopplung von PC und TV reif ist.
Apple müsste also eine Hardware (wie funktioniert das – und einen TV-Sender) entwickeln, über die das dann ermöglicht würde. Apple TV.

Wenn ich da an den iPod-Photo denke, und wenn dieser mit einer Empfangs- und Videofunktion (was wohl eh nicht mehr so lange dauern wird) ausgestattet werden würde, sodass man sich das Programm unterwegs ziehen kann (Portable TV-Guide inkl. animierter Werbung (Kostensenkung!)) …

Maaaaaan, Apple goes Mediamperium. Wetten?

#3 von gernot am 3.6.2005, 11:09 Uhr

jambaTV … wundervoll

#4 von Benedikt am 3.6.2005, 17:20 Uhr

Gregor – Das mit den Fernsehsendern ist ein Problem. Das Hinzufügen von neuen Sendern ist leider nicht so einfach möglich und häufig mit zusätzlichen Kosten verbunden. Wir empfangen SF1 auch nicht …

Ich bin mir nicht sicher, ob Apple’s Music Store so einen Erfolg hätte, wenn es den iPod (in all seinen Varianten) nicht gäbe?

Wahrscheinlich nicht, allerdings glaube ich, dass sich der Erfolg auch umgekehrt (iPod + iTunes ohne Music Store) eingestellt hätte.

Und ich wage auch zu bezweifeln, dass die Zeit für eine für alle unproblematische Kopplung von PC und TV reif ist.

Ich denke da viel einfacher. Ich will diese Angebote gar nicht über einen Fernseher beziehen, sondern über meinen PC! Ich nutze ihn ja sonst auch für alle möglichen Sachen, also warum auch nicht dafür? Allerdings gebe ich zu, dass der klassische PC den Fernseher für einen durchschlagenden Erfolg noch nicht ausreichend verdrängt hat. Aber auch hier gibt es ja mit den diversern Media-Center-PCs schon Vorstöße.

Wenn ich da an den iPod-Photo denke, und wenn dieser mit einer Empfangs- und Videofunktion

Das ist die magische Frage. Macht es Sinn, bei einer kurzen U-Bahnfahrt die neueste Simpsons-Folge »anzureissen« – noch dazu auf einem relativ kleinen Bildschirm? Ein Musikstück ist kurz und erfordert im Gegensatz zu Video keine visuelle Aufmerksamkeit. Andererseits, auch Musik war nicht immer tragbar und vor der Einführung des Walkmans Anfang der 80ziger gab es sicher auch genug Skepsis. Vielleicht wird es tragbares Video nicht in der gleichen Form wie Musik geben. Im Zug von Wien nach Salzburg habe ich schon öfters Folgen meiner Lieblingsserien genoßen, in der U-Bahn allerdings noch nie. Das Hauptproblem sehe ich derzeit einfach im kleinen Bildschirm, dessen Vergrößerung automatisch die Mobilität verringert. Vielleicht kommen ja diesbezüglich wieder solche »Cyber-Brillen« (verzeiht mir diesen Ausdruck) ins Gespräch, wer weiss?

animierter Werbung

Aaaaargh!! Neeeeeeein!! Jamba auf meinem iPod?! Niemals! 🙂

#5 von Lorenz am 9.6.2005, 18:26 Uhr

Kann ich nur zustimmen!
mir würd ein TIVO-ähnliches System schon genügen. ich glaube mich zu erinnern, ich hab zwar irgendwo schon mal gelesen dass das technisch in EU nicht funktioniert; naja, man wird ja noch träumen dürfen.

wobei: vom serienangebot bin ich mit dem ORF einigermaßen zufrieden. (CSI, Six Feet Under, OC, Simpsons 2x, Sopranons…) ohne werbung!

#6 von Benedikt am 11.6.2005, 17:38 Uhr

mir würd ein TIVO-ähnliches System schon genügen

Ich bin mir nicht sicher, aber ist das nicht so eine »abgesicherte« Box, auf der man nichts machen kann/darf (kopieren, …)?

vom serienangebot bin ich mit dem ORF einigermaßen zufrieden.

Stimmt, der ORF schlägt sich im Vergleich mit den Privaten ziemlich gut. Ich finde vor allem das Programm am Montag toll: CSI, Monk, Desperate Housewives und Cold Case!

#7 von Sascha am 16.6.2005, 0:28 Uhr

Jeder versteht das das Privatfernsehen sich durch Reklame finanzieren muß, auch durch Werbeunterbrechung was ja nicht so schlimm ist. Aber seit neuesten BLENDEN die Privaten in Filmen, Serien und Cartoons ständig nervige Texte ein z.B. Klingeltöne und was demnächst um 20:15 Uhr im TV läuft. Ich glaube das das Privatfernsehen das extra macht, damit sich niemand mehr einen schönen Film aufnehmen kann (weder auf VHS noch DVD). Selbst auf zahlreiche E-Mails reagiert keiner, der Zuschauer wird nicht ernstgenommen !!! Ich selber werde auf Pay-TV oder DVDs umsteigen müssen, da man sich auf den Privaten nichts mehr vernüftig ansehen kann, es sei denn sie hören endlich mit der Unsitte auf und kehren zu ihren Wurzeln zurück. Das glaube ich aber nicht für die zählt nur die Kohle und nicht die Qualität für den Zuschauer !!! Damals lief nur eine Werbeunterbrechung und es gab keine lästigen Einblendungen (Laufschrift, Klingeltöne) und auch das Programm war weit aus besser als es heute ist.

Hallo Tele 5, RTL, RTL2, SAT1, VOX, PRO7, Kabel 1, Super RTL (was an Einblendungen in laufenden Sendungen super solltet ihr mir mal erklären !!!). Solange ihr den Scheiß mit der Einblendung nicht lässt (es kotzt mich langsam an), habt ihr mich als Zuschauer verloren !!! Diese Sender sollten platz machen für neue bessere.

Gruß
Sascha

#8 von Mark am 16.6.2005, 2:16 Uhr

Also wo fang ich an :
U.S Serien im Deutschen Fernsehen auf English ??
NEIN DANKE !
Wer das will soll sich die Serie auf DVD kaufen.
Es soll auch Leute geben die kein Englisch können .

Warum Serie oft ein Jahr verspätung haben ?

- Das übersetzen dauert so lange
- Serien ( Staffeln) werden erst ins Ausland verkauft,wenn sie in der U.S.A ausgestrahlt wurden .
Mich persöhnlich stört es auch nicht zu warten .
Heut zu Tage geht es auch schon viel schneller als noch in den 70er oder 80er Jahren.Da dauerte es ab und an Jahre bis eine U.S. Serie ins Deutsche Fernsehen kam .

Im übrigen habe ich nichts gegen Deutsche Serien d.h ich lehne eine Serie nicht ab nur weil sie Made in Germany ist ( gibt ja Menschen die machen das so ).
Aus der U.S.A kommt auch oft genug scheiße …da sind einige Deutsche Serien noch besser .Im übrigen habe ich noch nie einen Ami gehört der sagt ;eigene ( u.s ) serien kuck ich mir nicht an“.Die Amis unterstützen halt noch ihren kram was uns hier zu lande oft fehlt !

Laufschrifteinblendungen sind wirklich Mist …!!!

#9 von Gernot am 16.6.2005, 11:55 Uhr

Hmmm… gute Deutsche Serien, gibt es wirklich kaum.

Deutsche Filem haben da schon seit längerem nachgezogen (Herr Lehmann, Die fetten Jahre sind vorbei, Gegen die Wand,… nur um ein paar zu nennen), was man jedoch nicht von TV - Filmen sagen kann (ihr Date-am-Donnerstag Schauspieler Recycling).
Aber deutsche (österreichische) Serien NEIN DANKE:
- Der Clown
- Soko Kitzbühel
- Der Bulle von Tölz
- Der Pfundskerl
- …
… da sind irgendwelche Einblendungen ah scho wurscht.

Es gibt gute Konzepte im deutschsprachigen Raum (SoN z.B.:) aber bei Serien lassen diese konzepte auf sich warten, es gab schon mal eine Phase da gabs zumindest in Ö. sehenswerte Serien:
- Ein echter Wiener geht nicht unter
- Kottan ermittelt

Man muss natürlich anmerken dass auch nur wenige amerik. Serien meine BEgeisterung erwecken
- Sopranos
- Na no na net Simpsons
- Malcom Mittendrin
- KING OF QUEENS
aber die sind dafür wirklich was Wert, der Rest kann mir auch gestohlen bleiben.

lg gernot
P.S.: Ben ich drück dauernd auf den OK - Button, das ist Usability technisch nicht sauber implementiert 😉

#10 von Benedikt am 16.6.2005, 12:32 Uhr

U.S Serien im Deutschen Fernsehen auf English ??
NEIN DANKE !

Was spricht dagegen, dem Zuschauer die Wahl zu lassen? Siehe Zweikanalton oder Sprachwahl bei digitalem Pay-TV – Standard ist es halt leider noch nicht.

Das übersetzen dauert so lange

Kann ich mir nicht ganz vorstellen. Wäre das der Fall, würden Serien mit immer größer werdender Verspätung bei uns anlaufen. Da der Abstand von einem Jahr aber konstant ist, müsste es auch möglich sein, diesen einfach zu verkürzen. Hier würde mich interessieren, was die Synchronisationsstudios dazu meinen.

Heut zu Tage geht es auch schon viel schneller als noch in den 70er oder 80er Jahren.

Mag sein, aber für mich ist das nur ein geringer Trost.

d.h ich lehne eine Serie nicht ab nur weil sie Made in Germany

Ich auch nicht, aber zumindest hier in Österreich mangelt es einfach an Geld und an frischen Ideen bei der Umsetzung.

Aus der U.S.A kommt auch oft genug scheiße

Natürlich, aber man hat ja die Wahl. 😉
Mir geht’s ja auch gar nicht so sehr um die Serien (Geschmäcker sind verschieden), sondern darum, was die Sender damit anstellen.

Es gibt gute Konzepte im deutschsprachigen Raum (SoN z.B.:) aber bei Serien lassen diese konzepte auf sich warten

Genau meine Meinung!

Aber deutsche (österreichische) Serien NEIN DANKE: Soko Kitzbühel

Finde ich auch – diese »Toter im Gebirgsbach«-Alpen-Krimi-Serien halt ich einfach nicht aus!

Ben ich drück dauernd auf den OK - Button

Ach Gernot, einmal reicht doch. 😉 Wir sprechen über den »Kommentar abgeben«-Button, oder? Sonst wüsste ich nämlich nicht, welchen »OK«-Button du meinst.

das ist Usability technisch nicht sauber implementiert

Aua! An dieser Stelle tut es besonders weh! Manchmal kann es leider etwas dauern, bis ein Kommentar abgeschickt wird. Werd mal schaun …

#11 von Gernot am 16.6.2005, 14:38 Uhr

Nein nein du hast das falsch verstanden:
Der OK Button bei ‘Nur Benachrichtigung aktivieren’, der wird dauernd gedrückt, weil man es irgendwie von allen Formularen so kennt das ganz unten der ‘senden’ Button ist.

Vielleicht bin aber auch ich nur zu deppat.
lg gernot

#12 von Benedikt am 16.6.2005, 15:14 Uhr

Verstehe. Ich habe den Button umbenannt, jetzt sollte es klarer sein.

#13 von Mark am 16.6.2005, 16:00 Uhr

U.S Serien im Deutschen Fernsehen auf English ??
NEIN DANKE !

Was spricht dagegen, dem Zuschauer die Wahl zu lassen? Siehe Zweikanalton oder Sprachwahl bei digitalem Pay-TV – Standard ist es halt leider noch nicht.

Wir werden schon genug von Ami Zeug überflutet….wenn das Zeug jetzt auch noch auf Eglisch ins Deutsche TV kommt kann ich gleich die U.S Flagge hissen und Bush als meinen Presidenten ansehen !!

Aber deutsche (österreichische) Serien NEIN DANKE: Soko Kitzbühel

Finde ich auch – diese »Toter im Gebirgsbach«-Alpen-Krimi-Serien halt ich einfach nicht aus!

Da kannst Du mal sehen wie entfremdet wir schon von unser eigenen kultur sind.Krimis müssen in eine U.S Stadt spielem um hier an zu kommen.Läge die Leiche in einem Amerikanichen Gebirgsbach würdest Du es wohl geil finden ???
Wir sind von der U.S Filmidustrie schon so eigelult das Jugendliche das ;eigene“schon für uncool halten.
Wir sollten evtl U.S Beitritsverhandlungen führen oder wie??

#14 von Benedikt am 16.6.2005, 20:33 Uhr

wenn das Zeug jetzt auch noch auf Eglisch ins Deutsche TV

Niemand zwingt dich diese Serien in englischer Sprache zu sehen, deswegen heißt es ja auch Wahl. Die Sprache bestimmt man per Knopfdruck, so einfach ist das. Und die Wahl eine Produktion in der Originalsprache zu sehen, sollte man immer haben, weil bei der Synchronsation oft Atmosphäre und Inhalt verloren gehen.

Krimis müssen in eine U.S Stadt spielem um hier an zu kommen.

Keineswegs, siehe »Komm’ süßer Tod« oder »Silentium« von Wolfgang Murnberger, das sind erstklassige österreichische Thriller.

Wir sind von der U.S Filmidustrie schon so eigelult das Jugendliche das ;eigene“schon für uncool halten.
Wir sollten evtl U.S Beitritsverhandlungen führen oder wie??

Nun mal nicht übertreiben. 😉

#15 von Benedikt am 17.6.2005, 13:25 Uhr

Wichtiger Hinweis:

Ich freue mich zwar sehr über Feedback, aber bittet veröffentlicht keine 1:1-Kopien von Mails, die ihr von Fernsehsendern erhalten habt, oder von Artikeln aus anderen Online-Medien – schon gar nicht unter dem Namen der Original-Autors! So entsteht der falsche Eindruck, dieser hätte hier etwas veröffentlicht.

Ihr dürft gerne unter Angabe der Quelle etwas zitieren, aber bitte schreibt das Kommentar unter eurem Namen.

Ich habe alle betreffenden Kommentare und Antworten darauf gelöscht. Danke für euer Verständnis.


Kommentieren

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.