Navigation überspringen

The Shins – New Slang

2.6.2005·Kommentare:  9

Aus dem Album:
Garden State – Music from the Motion Picture (2004) / Oh, Inverted World (2001)
Hörprobe:
iTMS (USA), Amazon.com
Offizielle Website:
theshins.com

Obwohl ich von »Garden State« nicht gerade begeistert war (was eine recht interessante Diskussion ausgelöst hat), so wird der Film dennoch von einem hörenswerten Soundtrack untermalt. Hier ein Stück von The Shins, der Lieblingsband von Sam, welche im Film von Natalie Portman dargestellt wird.



9 Kommentare

#1 von sigrun am 3.6.2005, 11:00 Uhr

ja das is ein sehr nettes lied.
obwohl, überhaupt die ältere cd (oh,inverted world) besser ist als die neue (chutes too narrow)
ich bin erstaunt, deines musikgeschmacks wegen…
mfg

#2 von Benedikt am 3.6.2005, 17:03 Uhr

Die neue CD habe ich zwar nur kurz überflogen, aber sie klingt wirklich ein wenig nach »Vertragserfüllung«.

ich bin erstaunt, deines musikgeschmacks wegen…

Oh, Danke! Aber warum erstaunt? Von der Geissel der österreichischen Radiolandschaft habe ich mich doch schon vor Jahren befreit. 🙂

#3 von sigrun am 4.6.2005, 13:26 Uhr

ja aber, du wirst halt doch immer der kleine blonde bub bleiben… und zu dem, passt das einfach nicht 🙂

aber eigentlich ein witziges phänomen, dass dieses lied, anscheinend, rein durch die »anwesenheit« in diesem film, plötzlich von allen seiten her gekannt und gemocht wird. auch von leuten die den film sicher nicht gesehen haben. ist es doch schon etwas älter, das lied…
aber, auch gut so.

#4 von Benedikt am 6.6.2005, 12:46 Uhr

… und zu dem, passt das einfach nicht

Soso, und welche Lieder passen zu einem »kleinen blonden Bub« (und so eine Aussage von einem kleinen, ehemals blonden, Mädchen 😉 ).

durch die “anwesenheit” in diesem film, plötzlich von allen seiten her gekannt und gemocht wird

1. Bekanntheitsgrad: Durch den Film hören mehr Leute das Lied -› Mehr Leute mögen es. Vor allem ein bei unbekannten Bands zu beobachtendes Phänomen.

2. Manchmal wird ein Lied erst duch die richtige visuelle Unterstützung gemocht. Das ist zwar einerseits ein wenig traurig, aber andererseits warum nicht?

#5 von sigrun am 7.6.2005, 17:06 Uhr

he, das mit dem blonden kleinen bub war ja auch nicht soooo ernst gemeint, ABER halt eben, erstaunlich…

und ad 1.) unbekannt sind sie nun wirklich nicht, und bis jetzt, hatte ich das gefühl, das noch nicht soviele menschen den film gesehen haben, das allein, kann nicht der grund sein. ein teilgrund, ja 🙂 (bei menschen die den film gesehen haben!!!!)

und zu 2.) ja da muss man ja erst den film gesehen haben, um die richtige visuelle unterstützung zu bekommen…

was ich nur sagen wollte: ich denke, dass viele andere medien auch auf diesen »zug« aufspringen. ich hab immerhin, new slang in den letzten tagen, sehr sehr oft, zb. auf fm4 gehört usw…

naja, hin oder her, es ist ein feines lied 🙂

#6 von gernot am 8.6.2005, 20:27 Uhr

AAAAAAAHHHHHHHHHHHHHH FEIN!!!!!
Fein sit ein Kuchen oder ein Krapfen aber KEIN Lied. Wie ich dieses Wort hasse.

#7 von sigrun am 9.6.2005, 0:21 Uhr

DU bist ja einfach nur blöd. und aus. mit dir red ich garnicht mehr…

fein ist ein durchaus, sehr adäquates wort für diese situation

#8 von Benedikt am 9.6.2005, 1:02 Uhr

Für solche Angelegenheiten empfehle ich »Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod« von Bastian Sick. Sehr feines Buch. 🙂

#9 von habnefrage am 21.5.2006, 15:27 Uhr

Hey, hat jemand die deutsche übersetzung von New Slang?


Kommentieren

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.