Navigation überspringen

Gründe für die Kündigung meines T-Mobile-Vertrags

15.7.2005·Kommentare:  10

22.12.2005 – Update: So kündigt man einen Handyvertrag.
30.11.2005 – Update: Meine Eindrücke und Erfahrungen zum alternativen Netzbetreiber Yesss! findet ihr unter »Yesss! – Eindrücke und Erfahrungen«

Da mein 5 Jahre altes Tarifmodell überteuert war (€ 36,– für 120 Gesprächsminuten), beschloss ich einen Blick auf mögliche Alternativen zu werfen. Ich wollte den Wechsel möglichst ohne Aufwand durchführen und hatte vor, einfach auf einen günstigeren Tarif bei meinem bisherigen Betreiber T-Mobile umzusteigen. Bei der Gelegenheit wollte ich auch mein altes Siemens S55 gegen ein aktuelles Handy tauschen. Dafür wäre ich bereit gewesen um die € 50,– zu bezahlen und zusätzlich meine Bonuspunkte einzutauschen. Von den 676 benötigen »Mäxchen« hatte ich bereits 595 Stück und wollte den Rest in bar begleichen.

Im T-Mobile-Shop

Als ich ein passendes Tarifmodell (Relax Light) und zwei nette Handys (Nokia 6230i oder Sony Ericsson K750i) gefunden hatte, besuchte ich den T-Mobile-Shop in der Mariahilferstrasse um mich über meine Möglichkeiten zu informieren. Leider wartete ich dort relativ lange auf Bedienung. Diese Zeit konnte ich mir auch nicht mit dem Ausprobieren neuer Handys vetreiben, weil fast alle Modelle nur als unbenutzbare Plastikdummys ausgestellt waren. Als ich endlich an der Reihe war, stellten sich in dem nicht geraden erbaulichen Gespräch einige unangenehme Fakten heraus:

Ich hatte also nur die Möglichkeit auf ein günstigeres Tarifmodell umzusteigen und eventuell € 149,– (Nokia 6230i) oder € 199,– (Sony Ericsson K750i) für ein neues Handy auszugeben. Das sind immerhin € 100,– mehr als Personen mit hohen Grundgebühren bezahlen müssen. Außerdem verlief das gesamte Gespräch sehr einseitg. Der T-Mobile-Mitarbeiter kam mir überhaupt nicht entgegen, fragte am Schluß aber dennoch: »Aber den Vertrag verlängern wir schon, oder?« In dem Moment fragte ich mich, warum ich überhaupt noch bei T-Mobile bleiben soll. Es gibt nämlich ein paar Dinge, die mich schon lange an meinem Netzbetreiber stören.

Gründe

Furchtbar lahme Website:
Wenn ich z.B. meine Online-Rechnung einsehen will, muss ich mich dafür 2x einloggen: Einmal mit meinem Online-Account, dann noch einmal mit Rufnummer und Kundenkennwort. Sehr sinnvoll. Davon dauert allein der erste Login schon über 30 Sekunden.
Keine übersichtlichen Tarife:
Kleingedrucktes überall. Bei einem Vergleich muss man sich immer zusätzliche Klauseln merken, die nur unter bestimmten Bedingungen zutreffen. Das macht ein einfaches Abwägen der verschiedenen Tarifmodelle unmöglich – vom Vergleich mit der Konkurrenz ganz zu schweigen (und ja, ich finde ein Unternehmen sollte auch den Vergleich mit seinen Mitbewerbern nicht scheuen!)
Keine sinnvollen Services für unterwegs:
WAP, GPRS und UMTS werden als unverzichtbare Features verkauft. Aber leider gibt es keine sinnvollen Anwendungen dafür – außer man gibt gerne Geld für Klingeltöne und Hintergrundbilder aus (siehe z.B. t-zones).
Enttäuschendes Kundenservice:
Der E-Mailverkehr mit dem T-Mobile-Support war letztendlich der Grund für die Kündigung meines Vertags (siehe unten).

Kundenservice

Es gab und gibt also eine Menge Dinge mit denen ich unzufrieden war und kein interessantes Angebot für eine Vertragsverlängerung. Deswegen beschloss ich eine Mail an den Support zu schicken um zu sehen, was T-Mobile dazu meint. Die erste Antwort auf meine Kritik war leider sehr enttäuschend, weil mein Anliegen mit einer unbefriedigenden Standard-Mail beantwortet wurde. Besonders seltsam mutete unter anderem dieser Satz an:

Das Angebot, das Sie erhalten haben, wurde bestmöglich auf Sie zugeschneidert und entspricht unseren derzeitigen Möglichkeiten.

Nach einer weiteren Mail meinerseits setzte sich der Teamleiter mit mir in Verbindung. Dieser ging zwar auf meine Kritikpunkte ein, konnte sie aber nicht nachvollziehen. So war ich der Meinung, dass T-Mobile für mich eher ungeeignet ist und teilte dies auch in meiner darauffolgenden Antwort mit. Dann passierte etwas Seltsames: Erst nachdem ich explizit meine Kündigungsabsichten mitteilte, war man bereit mir entgegenzukommen. Auch meine fehlenden Bonuspunkte waren plötzlich kein Problem mehr:

Die fehlenden mäxchen. auf 676 buche ich Ihnen gerne auf - wenn Sie Ihren Vertrag verlängern.

Sicher kann man so ein Angebot begrüßen. Für mich entstand aber unweigerlich der Eindruck, dass T-Mobile seine Kunden erst ernst nimmt, wenn sie vor haben zur Konkurrenz zu wechslen. Da ich so eine Philosophie keinesfalls unterstützen möchte, habe ich meinen Vetrag gekündigt.

Die Alternative

Also analysierte ich mein Telefonierverhalten und stellte folgendes fest:

Obwohl ich wirklich ein Fan von mobiler Kommunikation bin und sinnvolle Internet-Anwendungen fürs Handy begrüßen würde, bin ich der Meinung, dass momentan weniger einfach mehr ist. Deshalb habe ich mich bei Yesss! angemeldet (wenn du meine neue Nummer noch nicht hast, schreib mir einfach eine Mail). Meinen ersten Erfahrungsbericht werde ich demnächst veröffentlichen.

Eure Meinung

Damit ihr euch eure eigene Meinung bilden könnt, habe ich den E-Mailverkehr veröffentlicht.

Also, was denkt ihr? Seid ihr mit eurem Anbieter zufrieden? Erwarte ich zu viel oder seid ihr aufgrund ähnlicher Erfahrungen meiner Meinung? Ich freue mich über eure Kommentare.



10 Kommentare

#1 von Dominik am 15.7.2005, 7:59 Uhr

Ich bin wahnsinnig gespannt wie es dir mit yesss so geht. Seit mir A1 Vodafone »aufgehalst« hat (billige Handys nur mit Vodafone life! Paket) stelle ich da so einiges in Frage 🙂

#2 von david am 15.7.2005, 14:07 Uhr

Ich bin total deiner Meinung. Ich bin auch auf Yesss! umgestiegen…

#3 von Hauchi am 15.7.2005, 16:59 Uhr

Ben, ich versteh dich vollkommen. Auch ich habe schon ein Auge auf Yesss! geworfen. Aber es wird noch eine Weile dauern bis meine bisherige Wertkarte aufgebraucht ist. Aber dann bin ich der Nächste in deinem Netz.

#4 von Benedikt am 18.7.2005, 9:26 Uhr

Zunächst mal danke für eure Rückmeldungen. Ich werde demnächst einen ersten Erfahrungsbericht posten. Bis jetzt funktioniert es auf jeden Fall tadellos – und ich war am Wochenende sogar in Neufeld im Burgenland. 😉

#5 von fronz am 18.7.2005, 9:43 Uhr

jaja.. da schaust, dass sogar wir um burgenland handynetze hamm 🙂

#6 von Benedikt am 19.7.2005, 13:23 Uhr

… und sogar in Ortschaften wie Neufeld, wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen. 😉

BTW: Das Burgenland hat sogar eine bessere Abdeckung als Niederösterreich.

#7 von Gregor am 19.7.2005, 23:12 Uhr

hmmm, isses nunmehr nicht auch an der zeit sich vom tmobile-rosa zu trennen 😉

#8 von Benedikt am 20.7.2005, 10:08 Uhr

Bis zu diesem Artikel war mir gar nicht bewusst, dass mein Rosa dem von T-Mobile so ähnlich ist (ich hab nie drauf geachtet). Da die Farbwahl für bensite.net also nix mit T-Mobile zu tun hat und mir die Farben eigentlich gut gefallen, werde ich nichts ändern. Aber vielleicht ändert jetzt T-Mobile sein Rosa …

#9 von david am 9.8.2005, 12:43 Uhr

habt ihr schon die neue checkyesss!-erweiterung für firefox gesehen? das plugin zeigt in der rechten unteren ecke des browsers das aktuelle guthaben an, total praktisch!
Hier zur Download-Seite

#10 von Benedikt am 14.8.2005, 20:59 Uhr

Das Plugin schaut interessant aus. Dass es sogar auf der offiziellen Yesss!-Seite beworben wird, find ich besonders cool (siehe Verwendungstipps, ganz unten).


Kommentieren

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.