Navigation überspringen

Cineplexx Moviecard – Probleme & Scherereien

5.12.2005·Kommentare:  2

10.12.2005 – Update: Ich habe den E-Mailverkehr mit Cineplexx veröffentlicht.

Vor ein paar Wochen habe ich mir eine zweite Cineplexx Moviecard zugelegt. Aus unerfindlichen Gründen kann man nämlich mit einer Moviecard nur 2 Karten auf einmal kaufen. Da im Apollo-Kino bis 31.12.2005 alle Tickets mit Moviecard nur 4 Euro kosten, hab ich eine 2. gekauft um leichter Karten für meine Freunde besorgen zu können. Im Grunde habe ich der Cineplexx-Kette damit einen Gefallen getan, weil ihnen so das Geld schon gehört und ich nicht in ein anderes Kino gehe. Damit habe ich eigentlich kein Problem, denn immerhin kann ich so günstiger Kinofilme sehen.

Schlechtes Recycling

Cineplexx recyclet seine Moviecards. Wenn jemand seine Karte nicht mehr aufladen möchte, muss er sie dem Unternehmen zurückgeben. Dieses teilt die Karten dann wieder an Neukunden aus. An und für sich kein Problem. Aufgrund der 4-Euro-Aktion herrschte aber wohl Kartenknappheit und so bekam ich eine ziemlich alte Movicard (mit Uralt-Skip-Logo und Creditanstalt als Sponsor – ich glaube, da stand noch nicht einmal Cineplexx drauf). Ich schätze, dass die Karte so um die 7-8 Jahre alt war. Da die Kartenlesegeräte an der Kassa sogar mit neueren Karten oft Probleme haben, könnt ihr euch vorstellen, wie oft ich mit dieser Karte beim Bezahlen um ihre Funktionsfähigkeit bangen musste.

Karte kaputt – was nun?

Nach einigen wenigen Bezahlvorgängen war es dann auch soweit: Das Chip konnte überhaupt nicht mehr gelesen werden. Die Karte mit ungefähr 20 bis 30 Euro Guthaben war also kaputt. Ich dachte, OK alles kein Problem, ich bekomm sicher sofort passenden Ersatz. Wie gesagt, dachte ich.

Bitte festhalten!

Was tun, wenn die Moviecard den Geist aufgibt? Man muss sie bei der Kassa abgeben und einschicken lassen. Dauer bis man sie wieder bekommt: Ganze zwei Monate! In der Zwischenzeit: Kein Ersatz, kein Gutschein, kein gar nix.

Ich finde solche Methoden gelinde gesagt erbärmlich. Vor allem, weil ich die zweite Movicard extra wegen der 4-Euro-Aktion gekauft habe. Diese ist Anfang Februar, wenn ich meine Karte – hoffentlich – wieder bekomme, natürlich schon vorbei.

Fazit

Moviecards können natürlich kaputt werden. Wenn der Kunde entsprechend entschädigt werden würde, wäre das auch kein Problem. Immerhin erklärt er sich mit Kauf einer solchen Karte bereit, das Kino weiterhin aufzusuchen. Dass es Cineplexx einfach wurscht (zwei Monate Wartezeit rechtfertigen diese Wortwahl) ist, wenn die Karte nicht mehr funktioniert, ist eine kurzsichtige Philosophie und für den Kunden frustrierend und enttäuschend. Unverständlich bleibt auch, warum Cineplexx einfach veraltete Karten ausgibt, bei denen abzusehen ist, dass sie nicht mehr lang funktionieren.

Ich habe eine dementsprechende Mail an Cineplexx geschrieben und halte euch auf dem Laufenden.



2 Kommentare

#1 von Dominik am 6.12.2005, 8:30 Uhr

Witzig. Und ich dachte ich bin der einzige der mit Moviecardproblemen zu kämpfen hat! Allerdings war es nur einmal wirklich unangenehm – bei der zweiten Kasse hat die Karte dann nach einem kleinen Aufstand meinerseits funktioniert (Chip »abwischen«)…

Das mit der alten Karte kann ich aber nicht ganz nachvollziehen. Ich hatte schon 3x den Fall, dass beim Aufladen meine Karte einfach durch eine nagelneue ersetzt wurde. Und das obwohl mir meine alten Karten (ohne T-Online) stets lieber waren…

#2 von Benedikt am 6.12.2005, 23:37 Uhr

Ich hatte schon 3x den Fall, dass beim Aufladen meine Karte einfach durch eine nagelneue ersetzt wurde.

Es gibt tatsächlich neue Karten? Eine wirklich neue habe ich – soweit ich mich erinnern kann – noch nie bekommen …


Kommentieren

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.