Navigation überspringen

Serenity

★★★★★·12.12.2005·Kommentare:  4

Was soll ich sagen? Am besten: »Danke, Joss Whedon!« Was der Serenity-Schöpfer und Regisseur da auf die Beine gestellt hat ist wohl das unterhaltsamste Stück Science-Fiction, das in den letzten 20 Jahren über die Kinoleinwände geflimmert ist.

»Serenity« besticht in vielerlei Hinsicht. Sei es die perfekt besetzte Crew, die immer einen lustigen Spruch auf Lager hat, der herrlich egozentrische und draufgängerische Captain Mal (einfach cool: Nathan Fillion), die interessante Geschichte, die gut gemachte Action oder der hevorragende, SF-untypische Soundtrack. Besonders gut gelungen ist auch die Grundstimmung des Films. Diese schafft den Spagat zwischen witziger Selbstironie und glaubwürdiger Dramatik und sorgt so für heitere Stimmung im Kinosaal (ich konnte fast spüren, wie gutes Karma von der Leinwand aus von einem Zuschauer zum nächsten gesprungen ist – entweder das, oder ich gehe zu oft ins Kino). Man kann also nur hoffen, dass uns Joss Whedon irgendwann einmal mit einem weiteren Abenteuer der Serenity-Crew beglücken wird.

Ich bereue nur, dass ich mir den Film nicht schon viel früher im Kino angeschaut habe. Also, lasst euch nicht vom verwirrenden Marketing (siehe Trailer) abhalten: »Serenity« ist keine hochgestochene und konfuse Science-Fiction für Freaks, sondern cleveres, zugängliches und sehr, sehr unterhaltsames Kinovergnügen für jedermann.

sehr erfrischend 5 von 5 Sternen

Trailer, Internet Movie Database (IMDb)

PS: Wie gesagt, der Trailer vermittelt nicht unbedingt den richtigen Eindruck, deswegen hier ein repräsentativerer Clip. Achtet auf die kleinen Plastikpalmen und Spielzeugsaurier auf dem Amaturenbrett!



4 Kommentare

#1 von Dominik am 12.12.2005, 20:37 Uhr

Absolut genialer Film! Besonders beachtenswert der Spruch mit Tiefgarage & Batterien 🙂

Würde mich auf Englisch gewaltig interessieren. Sollte das noch besser als die Synchronisation sein… WOW

#2 von gernot am 13.12.2005, 12:05 Uhr

Ja, ich hab mir den Film und die Serie auf Englisch angesehen (leider spielen sie ihn nur in OV im Artis in einem Saal der circa so groß ist wie der kleine Saal im alten Kremser Kino). Sehr sehr gut!

Und nach dem Film hab ich der Sigrun gleich gesagt: »Der kriegt auf bensite.net sicher 5 Sterne«. YES, ich kenn deinen Filmgeschmack 😉

Ein Wahnsinnsfilm und eine Wahnsinnsserie (Firefly)!

Da sind so viele Punkte drinnen die ich in den neuen Science Fiction Filmen vermisst habe. Um nur ein Beispiel zu nennen: Vergleichen wir mal die platte Romantik eines Anakin mit Prinzessin Amadelia, und die Szene zwischen Kaylee und Simon (»Do you mean Sex?«), das ist einfach ganz was anderes, da steckt was dahinter.
Überhaupt erinnert mich Serenity, ein wenig an die ‘alten’ Star Wars Filme, Serenity = Falcon, Mal = Solo,… Und trotzdem wirkt es in keinster Weise nachgemacht. Sondern der Flair ist wieder im Science Fiction angekommen. Schade das es nun vorbei ist.

lg gernot

#3 von Pietropizzi am 13.12.2005, 20:16 Uhr

Gott sei dank hast du dir den Film angesehen, denn ich hätte nach der Beschreibung und dem Trailer gemeint das es ein billiger schlechter Film ist. Aber bei dieser Bewertung muss ich ihn natürlich sehen, denn 5 Sterne vom Ben, das kann man als Science Fiction Fan nicht verpassen!

#4 von Benedikt am 15.12.2005, 16:20 Uhr

Besonders beachtenswert der Spruch mit Tiefgarage & Batterien

Gute Sprüche gibt’s wikrlich haufenweise. Mir hat die ganze Landesequenz am Anfang extrem gut gefallen (wo ein Stück der Verkleidung der Serenity abbricht, Captain Mal Jayne darauf hinweist, dass er nicht soviele Waffen braucht, weil er ja nur 2 Arme hat, usw. – einfach herrlich).

m Artis in einem Saal der circa so groß ist wie der kleine Saal im alten Kremser Kino

Hui … ihr hattet hoffentlich eine Lupe dabei …

Da sind so viele Punkte drinnen die ich in den neuen Science Fiction Filmen vermisst habe.

Das stimmt. Hängt meiner Meinung nach sehr mit der erzeugten Stimmung und den Charakteren zusammen. Der Vergleich mit Star Wars trifft es ziemlich genau auf den Punkt.

Schade das es nun vorbei ist.

Wer weiß. Da der Film mit 42 Millionen Dollar Produktionskosten ziemlich günstig war, reicht ein kleiner Gewinn vielleicht schon aus, um einer Fortsetzung grünes Licht zu geben.

denn ich hätte nach der Beschreibung und dem Trailer gemeint das es ein billiger schlechter Film ist.

Nun, billig (zumindest relativ) ist er ja. Allerdings merkt man das überhaupt nicht und »Serenity« zeigt wieder einmal sehr schön, das Geld nichts mit Qualität zu tun haben muss (obwohl das im Science-Fiction-Genre schon schwieriger zu bewerkstelligen ist).

Das Marketing war halt echt nicht gerade toll. Im Web konnte man sich die ersten 9 Minuten (bis zum Serenity-Logo) anschauen und die vermitteln z.B. einen ganz falschen Eindruck! Wenn sie die 2. neun Minuten zur Verfügung gestellt hätten, wäre klar ersichtlich, um was für einen Film es sich eigentlich handelt.

5 Sterne vom Ben, das kann man als Science Fiction Fan nicht verpassen!

Solltest du auf keinen Fall! In brauchbaren Sälen wird er z.B. noch im Gasometer und im UCI gespielt (zumindest, als ich letztes Mal nachgeschaut habe).


Kommentieren

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.