Navigation überspringen

Filmvorführungen für Blogger – Fox antwortet

3.4.2006·Kommentare:  4

Vor ein paar Wochen habe ich über meine Idee geschrieben, Filmvorführungen für Blogger anzubieten. Damals habe ich auch gleich entsprechende Mails an verschiedene Verleihe losgeschickt (die Suche nach einer brauchbaren E-Mailadresse war dabei oft sehr abenteuerlich). Als bisher einziger Vertrieb hat mir nun Fox geantwortet:

Hallo Benedikt Müller,

wir haben grundsätzlich nicht dagegen, dass Webmaster an unseren Pressevorführungen teilnehmen und das ist teilweise auch schon geschehen. Blogger eher noch nicht. Es hängt natürlich immer auch von dem entsprechenden Film ab.

Wenn Sie da aber grundsätzlich an Kooperationen interessiert sind, müßten Sie uns in der Tat einmal Ihre Seite und Ihren Firmensitz mitteilen, damit wir Sie gegebenenfalls in unseren Verteiler aufnehmen können!

Mit vielen Grüßen,

******** *******
Twentieth Century Fox of Germany

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich diese Mail verstehe. Vor allem der erste Absatz bereitet mir gewisse Probleme. Webmaster (gibt’s die in der Form noch?), die in erstere Linie für die Wartung der Seite zuständig sind, dürfen. Blogger, denen der Inhalt am Herzen liegt, dürfen nicht?!

Wozu brauch ich außerdem für eine Kooperation einen Firmensitz? Die ganze Idee beruht ja darauf, dass das »normale« Volk, also wir, Inhalte produzieren und uns die Verleihe genau deswegen so ein Service anbieten. Damit wir für alle anderen über den Film schreiben – ganz im Sinne des Webs.

Aber immerhin: Der erste Schritt ist getan und meine Antwort-Mail unterwegs …

5.4.2006 – Update: Fox hat mir erneut geantwortet und dabei konnten einige Missverständnisse ausgeräumt werden. Anstatt der »Webmaster« waren Online-Redakteure gemeint und die Frage nach dem Firmensitz galt einzig und allein der Bestimmung des Zuständigkeitsbereichs. Ich bin gespannt wie’s weitergeht und halte euch auf dem Laufenden …



4 Kommentare

#1 von Claudl am 4.4.2006, 14:03 Uhr

Also, was die Angabe des Firmenwohnsitzes betrifft, würd ich mir keine Sorgen machen…im Zeitalter der Ich-AGs kann’s ja kein Problem sein, die eigene Wohnadresse anzugeben…auf jeden Fall kannst du es als großen Erfolg ansehen, daß du mal zumindest eine Antwort bekommen hast und deine Anfrage nicht überall auf taube Ohren gestoßen ist..und das ohne besondere Connections!

#2 von Benedikt am 4.4.2006, 17:42 Uhr

im Zeitalter der Ich-AGs kann’s ja kein Problem sein

Da ich ja selbst eine sogenannte Ich-AG habe, ist es für mich auch kein Problem. Aber so schießt die ganze Sache irgendwie am ursprünglichen Konzept vorbei.

auf jeden Fall kannst du es als großen Erfolg ansehen, daß du mal zumindest eine Antwort bekommen

Ich freue mich auf jeden Fall über diese Antwort, auch wenn es von vier oder fünf Verleihen die einzige war. Wie gesagt, es ist ein erster Schritt und ich bin gespannt, wie die Sache weitergeht.

#3 von Ahmet Yildiz am 4.5.2006, 3:21 Uhr

Hmm, den Artikel hab ich ja ganzverschlafen 🙂

Klingt wirklich interessant!
Bin ebenfalls gespannt was dabei rauskommt.

… Blogger halbwegs brauchbare Filmkritiken schreibt
nicht ganz, denke ich - leider.

deine Filmkritiken sind (bis jetzt) immer sehr gut.
In diesem Fall ist aber die Qualität wohl eher zweitrangig. Viel wichtiger ist auf jeden Fall die Anzahl der Besucher.
Also nebenbei schön Werbung machen für deine Seite, damit du deine Bloggervorführung bekommst, bzw. mit den Onlineredakteuren gemeinsam geladen wirst 😉

lG
maulender Matrix

#4 von Benedikt am 4.5.2006, 21:05 Uhr

Gespannt bin ich auch. Letzter Stand: Ich sollte mich an die österreichische Ansprechperson wenden. Hab ich gemacht, aber sie hat sich noch nicht bei mir gemeldet.

Bei so großen Firmen ist das immer so eine Sache: Manche melden sich spät (z.B. Fox), manche nie (z.B. Nikon). Schade …


Kommentieren

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.