Navigation überspringen

»Passwort: Swordfish« und der liebe ORF

29.10.2006·Kommentare:  3

Kann mir jemand erklären, warum der ORF jedesmal in der 20.15-Uhr-Version von »Passwort: Swordfish« die Zeitlupen-Kamerafahrt am Anfang, wenn die Splitterbombe explodiert, herausschneidet? Weil sie zu brutal ist, möchte man meinen. Dass während besagter Sequenz Leute sterben kann man wohl annehmen, aber trotzdem werden keine grafischen Details präsentiert, die jüngeres Publikum verstören könnten.

Nun könnte man die Ansicht vertreten, dass diese Sequenz zwar nicht visuell dafür aber gedanklich zu viel für diese Uhrzeit ist. Dann frage ich mich allerdings, warum die Szene, in der eine Blondine unter der Tischkante verschwindet um den Protagonisten beim Einbruch in ein Computersystem zu – nennen wir es mal – motivieren, nicht dem ORF-Schneidewerkzeug zum Opfer gefallen ist. Mit der gleichen Argumentationslinie wäre das ja auf sexueller Ebene zu viel für diese unschuldige Sendezeit, oder?

Dass der staatliche Rundfunk bestimmte Filme »schönt« um sie zur Primetime zeigen zu können, muss man wohl hinnehmen – aber dann bitte nachvollziehbar. Ein diesbezüglicher Hinweis am Beginn der Sendung wäre ebenfalls hilfreich. Und dass der Film in der nächtlichen Wiederholung unverstümmelt gesendet wird, finden auch nur die raus, die an Schlaflosigkeit leiden.


Schlagwörter

· · · · · · · ·


3 Kommentare

#1 von Funkmaster am 30.10.2006, 2:07 Uhr

Puh, da ich zu dieser besagten Spezies gehöre habe ich gestern sogar beide Versionen gesehen. Scheinbar aber nicht aufmerksam genug, denn um ehrlich zu sein sind mir diese Details nicht aufgefallen.
Da diese Worte aber von Dir stammen, glaub ich dir natürlich und schließe mich deiner Meinung voll und ganz an. Im Stillen mach ich mir aber darüber gedanken ob sich Fernsehen für mich überhaupt noch auszahlt…

#2 von Benedikt am 30.10.2006, 10:19 Uhr

2.07 Uhr und noch dazu auf meiner Website – ich fühl mich geehrt. Sagen wir so: Man merkt den Schnitt nicht, wenn man den Film nicht kennt – es gibt keine Tonhacker oder ähnliches. Ich hab ihn aber damals im Kino gesehen und da war diese Zeitlupen-Drehung eines der visuellen Highlights (dauert so 10 bis 15 Sekunden). In der Wiederholung ist mir aufgefallen, dass erstens dieses X neben dem ORF-Logo stand (war um 20.15 Uhr glaub ich nicht) und plötzlich auch die Bomben-Sequenz vorhanden war. Witzigerweise ist das mindestens das 2. Mal, dass der ORF den Film gezeigt hat und beide Male wurde besagte Sequenz zur Primetime rausgeschnitten. Wenigstens konsequent … 😉

#3 von Funkmaster am 13.11.2006, 9:52 Uhr

Dank der ständigen Wiederholungen, hab ich den Film gestern auf RTL nochmal gesehen und da sind mir besagte Sequenzen endlich aufgefallen. Allerdings war das um 2 in der früh, also keine Ahnung ob die Deutschen den Streifen in der Prime Time »Jugendfreundlich« gestalten.


Kommentieren

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.