Navigation überspringen

MacBook und Surround-Sound

4.4.2007·Kommentare:  60

Vor kurzem habe ich mir ein kleines Heimkinosystem zusammengestellt. Deshalb wollte ich wissen, wie oder ob man aus dem MacBook Surround-Sound herausbekommt. Im Grunde ging es mir darum, das AC-3-Signal (auch bekannt als Dolby Digital) über ein billiges 5.1-Lautsprechersystem auszugeben. Apple hält sich diesbezüglich ziemlich bedeckt, allerdings habe ich auf »This much I know« einen Artikel gefunden, der Licht ins Dunkel bringt.

MacBooks können AC-3 (Dolby Digital) ausgeben

Sowohl der OS-X-DVD-Player als auch VLC können AC-3-Ton direkt über den optischen Ausgang ausgeben. Dieser befindet sich im 3.5mm-Ausgang (Kopfhörer-Symbol) auf der linken Seite. Hierbei handelt es sich um eine kombinierte Buchse, die sowohl Stereo-Ton (z.B. Kopfhörer) als auch optische Signale ausgeben kann. Dafür ist allerdings ein optisches Kabel vonnöten. Diese haben normalerweise an beiden Enden sogenannte Toslink-Stecker (eckig). Fürs MacBook ist eine spezielle Variante erforderlich, die an einem Ende einen optischen 3.5mm-Stecker hat.

Da das AC-3-Signal ein einzelner Datenstrom ist, muss dieser vor der Ausgabe dekodiert werden. Dazu gibt es drei Möglichkeiten:

Variante 1: Mac-only

Griffin Firewave + günstiges Lautsprechersystem (z.B. Creative T6100 oder Logitech X-530). Griffin Firewave ist ein Dekoder, der via Firewire ans MacBook angeschlossen wird. Das Firewave verbindet man mit den drei 3.5mm-Klinkensteckern (jeweils einer für Vorne, Hinten, Sub/Center) des Lautsprechersystems. Diese Variante hat nichts mit dem optischen Ausgang des MacBooks zu tun; das AC-3-Signal gelangt über Firewire ins Firewave. Das ist schade, weil das Firewave so nur Daten aus einem Mac dekodieren kann. Ein optischer Eingang am Firewave hätte gereicht um auch Signale, die nicht aus einem Mac kommen, zu dekodieren. Kosten: Griffin Firewave 110 Euro (inkl. Versand), Boxenset ab 80 Euro.

Variante 2: Luxus

Man legt sich ein Surround-System mit Dekoder (z.B. Logitech Z-5450 oder Z-5500) zu. Solche Systeme haben einen optischen Eingang, durch den das AC-3-Signal in den Dekoder gelangt und von dort auf die Boxen verteilt wird. Kostenpunkt: ab 300 Euro. Der Vorteil dieser Variante ist, dass man über den optischen Eingang auch Konsolen wie die Xbox 360 oder die Playstation 3 anschließen kann. Somit kommt man auch beim Spielen in den Genuß von Surround-Sound. Nachteil ist hier der extrem hohe Preis.

Variante 3: Guerilla

Man legt sich ein billiges 5.1-Boxenset zu und besorgt sich den günstigsten Dekoder, den man finden kann. Und das ist derzeit die uralte, externe Soundkarte Creative Extigy. Obwohl Creative nur Windows-PC unterstützt, funktioniert diese Karte auch als Stand-Alone-Dekoder. Das heißt, man kann über ein optisches Kabel alle möglichen Surround-Quellen anschließen. Der dekodierte Ton wird dann über drei 3.5mm-Stecker ans Boxensystem übergeben. Die Karte wird leider nicht mehr hergestellt und die Nachfolge-Modelle (z.B. Audigy 2 NX) benötigen für den Betrieb einen Windows-Rechner. Auf Ebay kann man allerdings noch vereinzelt Extigy-Exemplare ab 50 Euro ersteigern (zuschlagen!). Ich hatte mir die Extigy zum Glück vor ein paar Jahren für mein erstes Notebook zugelegt und mich folglich für die »Guerilla-Methode« entschieden. Dies ist zudem die günstigste Variante.

Update: Wie Martin schreibt, gibt es von Teufel mit der Decoderstation 3 einen günstigen (129 Euro) Stand-Alone-Dekoder.

Einstellungen

Wenn ihr euch das nötige Equipment zugelegt habt, sind noch ein paar kleine Programm-Eintellungen notwendig. Im DVD-Player einfach unter »Einstellungen« bei »DVDs« unter »Ton« die Auswahl »Tonausgabe des Systems« auf »Digital Out« umstellen (der Player muss sich dafür im Stop-Modus befinden). In VLC müsst ihr in den Einstellungen unter »Audio« einfach »S/PDIF verwenden, wenn verfügbar« aktivieren.


Schlagwörter

· · · · · · · ·


60 Kommentare

#1 von Dominik am 4.4.2007, 13:42 Uhr

Das Setup hab’ ich auch seit meinem MacBook (Jänner) und funktioniert ganz wunderbar. Ich verwende allerdings einen Creative Decoder DDTS-100, den ich mir einmal zugelegt habe um mehrere Eingänge an meine Boxen anschließen zu können.

Das Kabel ist übrigens nicht speziell sonder einfach die 3.5mm Klinkenvariante die schon seit Ewigkeiten durch MiniDisc gebräuchlich ist 😉

#2 von Benedikt am 4.4.2007, 13:52 Uhr

Wäre interessant ob es noch Hersteller gibt, die preiswerte Stand-Alone-Dekoder bauen. Produkte von Terratec, Creative und Co. funktionieren ja nur mehr in Verbindung mit einem Windows-PC. Und Dekoder von Pioneer, Sony, … sind preislich jenseits von Gut und Böse (kommt natürlich drauf an, was man sich leisten will).

Das Kabel ist übrigens nicht speziell

»Speziell« habe ich auf die Verfügbarkeit bezogen. In den Hochzeiten von MD wars gebräuchlich, auf Geizhals und Amazon muss man aber mittlerweile gezielt danach suchen, Cosmos hat’s beispielsweise gar nicht.

#3 von martin am 19.4.2007, 0:07 Uhr

Hallo, bin auch gerade auf der Suche nach MacBook Surroundklang. Neben den 3 Varianten scheinen mir die decoderstation3 und vor allem die Paketlösungen von Teufel erwähnenswert.

Gruß,
Martin

#4 von Benedikt am 19.4.2007, 17:22 Uhr

Martin, danke für den Tipp! Gerade die Decoderstation 3 scheint ein preisgünstiger Kandidat für die Guerilla-Variante zu sein. Beachten muss man hier allerdings die Cinch-Ausgänge, weil preisgünstige Sets aus dem PC-Bereich (Logitech, Creative) immer Klinkenstecker bieten. Ist aber kein Nachteil, weil man sich mit Adaptern behelfen kann und womöglich gibt es auch günstige Sets mit Cinch-Anschlüssen.

Die von dir angesprochenen Sets sind natürlich auch eine gute Lösung und liegen preislich zwischen Guerilla und Luxus: 239 Euro für Stand-Alone-Dekoder und hochwertigem Boxenset sind sicher eine Überlegung wert.

#5 von Philipp am 11.5.2007, 22:40 Uhr

Danke für die Anleitung. Nun hab ich aber noch ne Frage bezüglich der extigy am usb Port. Kann ich ein älteres Powerbook (Titanium) kostengünstig auf Surround aufrüsten, indem ich sie am USB Port (also nicht über den S/PDIF) mit der extigy verbinde und diese dann - wie von Dir vorgeschlagen - an einer kostengünstigen 5.1 Anlage anschliesse?

#6 von Benedikt am 11.5.2007, 23:22 Uhr

Gerne, Philipp! Ich fürchte, dass die Extigy nicht am Powerbook funktionieren wird. Sobald du die Karte via USB anschließt ist Software vonnöten und Creative bietet für die Mac-Plattform keine Treiber an. Hat das Powerbook keinen optischen Ausgang? Ansonsten bleibt dir wohl nur die Firewave-Lösung von Griffin.

#7 von Philipp am 11.5.2007, 23:39 Uhr

Das hab ich eigentlich auch gedacht, aber ganz so eindeutig scheint der Fall nicht zu sein. Siehe z.B. http://forums.macnn.com/94/gui-customization/141513/10-2-3-has-drivers-soundblaster/
Mir ist nur nicht ganz klar, ob das nur ein basic usb audio support ist oder ob das Surround Funktionen einschliesst. Was ich im web finden konnte diesbezüglich, war sehr widersprüchlich - ich werd’s wohl einfach ausprobieren müssen. Danke dennoch.

#8 von Benedikt am 12.5.2007, 0:19 Uhr

Klingt interessant. Kannst du bescheid geben, ob’s funktioniert? Danke!

#9 von rené am 7.7.2007, 16:03 Uhr

Hallo alle zusammen.

Auf der Suche nach einer Klangverbesserung für mein MacBook Pro bin ich über diesen Blogeintrag gestolpert.

Allerdings verstehe ich von der Technik nicht so wirklich viel, weshalb ich hier mal eine typ. DAU-Frage stellen muss.

Wenn ich eines der o.g. System erwerbe und erfolgreich anschliesse (5.1 Boxen sind vorhanden), wie sieht es mit Sound aus, der kein 5.1-Signal enthält? Der Terratec-Support hatte mir damals mitgeteilt, dass man dann nur auf den 2 hinteren Boxen was hören würde, wenn man eine ihrer externen 5.1 Karten nutzen würde und kein AC3 ausgibt.

Bei meinem PC war es damals so, dass das Stereo-Signal einfach auf alle Boxen gegeben wurde, wodurch so ein Pseudo-Klang geschaffen wurde, der mir allerdings völlig ausreichte. Mit 2 Boxen wäre mir das aber irgendwie nix.

Kann mir hier jemand weiterhelfen? Kann eines der o.g. Systeme “virtualisieren” (so beschrieb es der Support, dass Apple soetwas nicht implementiert hätte und es deshalb mit der Karte nicht ginge) oder muss ich einfach damit leben, dass ich immer bei Stereo-Sound nur 2 Boxen erlebe? 🙁

Vielen Dank im Voraus.

#10 von Benedikt am 7.7.2007, 18:10 Uhr

Hi rené!

Selbst wenn du einen 5.1-Dekoder samt entsprechendem Boxenset hast, ist Stereosound nie ein Problem. Wird kein AC3-Strom an den Dekoder übergeben, gibt dieser über die Front-Boxen ganz normalen Stereo-Ton aus. (Warum Terratec die hinteren Boxen angibt, ist mir ein Rätsel – das macht absolut keinen Sinn). Ein Surround-Set, das Stereo nicht normal ausgeben kann ist ziemlich nutzlos, weil es nur mit 5.1-DVDs funktionieren würde – und die Mehrheit des erhältlichen Audiomaterials ist schlicht und einfach noch Stereo. Deshalb nehme ich stark an, dass es keinen 5.1-Dekoder gibt, der mit Stereo nichts anfangen kann.

In der Regel kann man auch mit Stereo-Sound alle 5 Boxen ansprechen. Entweder der Sound wird auf 5.1 hochgemixt oder einfach auf alle Boxen normal verteilt ausgegeben. Gerade unter Windows gibt es bei externen Soundkarten (z.B. Creative) eine Unmenge an Einstellungsmöglichkeiten. Auf meinem MacBook kann ich mit der Exitgy entweder 5.1-Sound ausgeben, normales Stereo oder einen Stereo-zu-5.1-Upmix, welchen ich per Button an der Extigy aktivieren kann.

Ich nehme an, dass das Firewave 5.1- und Stereo-Ton ausgeben kann. Upmix gibt’s glaub ich keinen. Auch bei den Logitech-Systemen musst du dir wegen Stereo keinen Sorgen machen. Virtualiserung sollte dort möglich sein (google mal nach »Logitech Z-5500 Upmix«). Allerdings war ich von 5.1-Upmix nie wirklich überzeugt. Reicht in meinen Augen nicht annähernd an echtes 5.1 heran. Ich hab ja ernsthaft überlegt mir eines der Logitech-Systeme zuzulegen, mich aber wegen des Preises anders entschieden. Wegen der Stereofähigkeit habe ich mir bei keinem System jemals Sorgen gemacht – ich glaube, da kannst du überall beruhigt zuschlagen. Aufpassen musst du halt nur, ob der Dekoder auch am Mac funktioniert (was zumindest laut meiner Recherche bei Terratec nicht der Fall ist).

#11 von rené am 7.7.2007, 18:21 Uhr

Hallo Benedikt,

Vielen Dank für deine Antwort. Vorab muss ich einen Fehler meinerseits korrigieren – möchte ja niemanden in Miskredit bringen: Es war der Support von Hercules / Guillemot… Terratec hatte ich nur zuvor besucht, weshalb ich dies verwechselt habe.

Bzgl. der Ansteuerung von lediglich zwei Boxen. Genau das wollte ich vermeiden. 🙂 Mit der Audigy und den 5.1 Boxen war selbst MP3 Pseudo-Sourround, da das Signal auf alle Boxen verteilt wurde. Ich nehme an, dass was ich suche, wäre dieses “Upmix” oder?

Die Logitech Z-5500 sehen interessant aus aber ich sehe dort im Lieferumfang irgendwie nicht das entsprechende Kabel – wie gesagt, bin Laie. Muss ich mir das dann noch nachkaufen? Wenn ja wie heisst so ein Kabel?

In meinem 5.1 Woofer ist noch ein Anschluss für AUX IN frei… könnte man damit etwas anfangen?

Wiedereinmal Vielen Dank im Voraus. 🙂

#12 von Benedikt am 7.7.2007, 19:04 Uhr

Also wenn du wirklich eine Upmix-Funktion haben willst, würde ich beim jeweiligen Hersteller anfragen (und hoffen, dass sie Ahnung haben ;-)) oder die Webseite durchstöbern (leider sind gerade solche Angaben oft unvollständig). Willst du eigentlich den Upmix (also virtuellen Surround-Sound) oder die gleichmäßig verteilte Ausgabe von Stereo-Sound?

Kabel benötigst du jedenfalls dieses. An einem Ende sollte es einen Toslink-Stecker haben. Dieser ist eckig und sollte in alle Dekoder passen. Am anderen Ende benötigst du die 3.5mm-Variante, die in die kombinierte Ohrhörer/Optische-Buche am MacBook passt. War früher oft bei Minidisc-Playern dabei, heute findet es man kaum noch als Standardzubehör (auch nicht bei Dekodern).

Aux-In ist in der Regel ein analoger Stereo-Eingang mit zwei Cinch-Steckern (einer für Links, einer für Rechts). Upmix sollte technisch möglich sein (ob’s der Dekoder kann ist eine andere Frage). Über Aux-In bringst du aber kein AC3-Signal, dafür brauchst du einen optischen Eingang und oben beschriebenes Kabel.

#13 von rené am 7.7.2007, 19:47 Uhr

Hallo Benedikt,

ich habe gerade mal ein wenig gegoogled, wie sich virtueller Sourround Sound definiert. Demnach wird ein Stereo-Signal durch Algorithmen so umgerechnet, dass es ein Pseudo-Mehrkanal-Signal wird. Ich glaube das hat die Audigy nicht gemacht, denn es war an allen Boxen gleichzeitig etwas zu hören (ohne Verzögerung). Demnach nehme ich an, reicht ein einfaches Verteilen auf alle Boxen.

Bzgl. des Kabels… das soll in den Kopfhöreranschluss vom Trage-Mac passen? Irgendwie sieht der Anschluss so dünn aus. Aber du hast es ja im Einsatz und es wird ja nicht alle 2 min abfallen. 😉

Ok, dann werde ich mal gucken ob ich mir entweder das Teufelchen hole oder die Logitech Boxen – die Angebote zur Extigy auf Ebay sind mir ein wenig zu komisch. Erst verkaufen ‘se nur Parfum und dann auf einmal eine angeblich »neuwertige« Soundkarte… jaja.

Nochmals Vielen Dank für die Hilfe. Hatte die Hoffnung schon fast aufgegeben am Mac jemals mehr Sound als nur aus 2 platten Boxen vom MBP zu hören.

#14 von Benedikt am 7.7.2007, 22:32 Uhr

Unter Windows konnte ich bei der Extigy alles mögliche mit der mitgelieferten Software einstellen. Also z.B. Upmix oder Aufteilung. Kann natürlich sein, dass sie das bei der Audigy nicht mehr gemacht haben.

Zum Kabel: Ja, es passt in den Mac. 😉 Es sieht wirklich sehr dünn aus. Das liegt aber nur daran, dass der hintere Teil des Steckers so dick und eckig ist wie der Toslink-Stecker am anderen Ende. Ich hab nicht genau das gleiche Kabel (dauerte mir bei Amazon zu lang), aber der optische Stecker sitzt genau so fest, wie ein normaler 3.5mm-Stecker von Boxen oder Kopfhörern.

Extigy auf Ebay ist so eine Sache: Die Preise gehen gegen Ende doch noch ziemlich nach oben.

Bei der Decoderstation von Teufel musst du aufpassen, da diese Cinch-Stecker als Boxenausgänge bietet. 5.1-Sets für PCs haben meistens 3.5mm-Stecker. Da müsstest du dich dann auch um Adapterstecker umschauen.

Nochmals Vielen Dank für die Hilfe.

Gerne!

Hatte die Hoffnung schon fast aufgegeben am Mac jemals mehr Sound als nur aus 2 platten Boxen vom MBP zu hören.

Ja, Mac und 5.1-Sound … Eigentlich trivial, aber nur wenn man weiß wie. 😉 Apple leistet diesbezüglich ja leider Null Aufklärungsarbeit. Beim iPhone stellen sie dafür für jede noch so einfache Funktion Demovideos ins Netz …

#15 von Philipp am 7.7.2007, 22:49 Uhr

@Benedikt: Mit der Preisentwicklung bei extigy Versteigerungen hast Du vollkommen recht. Hat mich nach 5 erfolglosen Bietversuchen dann auch davon abgehalten. Hab jetzt eine günstigere, aber für mich in der Qualität ausreichende Lösung mit einem Creative Inspire GD580. Die Sateliten hab ich mit Boxen ersetzt, welche von einem defekten 5.1 System noch bei mir rumstanden…. Im Vergleich zur Logitech Z-5500, welche auch zur Debatte stand, die doch sehr viel prieswertere Lösung

#16 von rené am 7.7.2007, 22:56 Uhr

Cinch… das passt Super, da machen meine Boxen mit. Dann werde ich mir wahrscheinlich “nur” das Teufelchen holen. Spart eine Stange Geld. 😉

Muss ich mal demnächst den nächsten Schweinchen-Markt unsicher machen, hehe.

Bzgl. Aufklärungsarbeit, ja, es scheinen aber auch nur irgendwie wenige sich damit auseinanderzusetzen. Ich habe vor Monaten stundenlang gesucht und nur wenig bis gar keine Informationen diesbezüglich gefunden.

Schon interessant, dass dieser kleiner unscheinbare Kopfhörerstecker doch so viel mächtiger ist, als man ihm zutrauen mag.

#17 von Benedikt am 8.7.2007, 15:06 Uhr

Philipp, ah, das GD580 kannte ich gar nicht. Scheint aber eine gute Lösung zu sein - die leider auch nicht mehr hergestellt wird.

René, bei der Decoderstation bin ich mir nicht ganz sicher, wie das mit dem Subwoofer funktioniert. Und hier komme ich wieder zur Cinch-Problematik: Die Satelliten wirst du dank ihrer Cinch-Stecker problemlos an die Decoderstation anschließen können. Da man normalerweise von einer 5.1-Soundkarte mit drei 3.5mm-Klinkensteckern in den Subwoofer fährt und dieser die Signale an die Boxen ausgibt und sich die Bassfrequenzen »abzweigt«, hat er natürlich keinen eigenen Eingang für diese Signale. Ich weiß also nicht wie du den Subwoofer an die Decoderstation anhängen kannst. Die hat zwar einen Cinch-Ausgang dafür aber der Subwoofer meist keinen entsprechenden Eingang. Der einzig gangbare Weg wäre meiner Meinung nach, wenn du die 3 Paare (RL-Vorne, RL-Hinten, Center/Sub) mit drei Cinch-auf-3.5mm-Stecker in den Subwoofer führst. Die Prozedur entfällt natürlich, wenn dein Subwoofer tatsächlich einen eigenen Eingang hat.

#18 von rené am 8.7.2007, 15:15 Uhr

Danke für den Tipp,

stimmt, eingang ist nur ein proprietäres Dingens von Creative, was sich in einer Art Peitsche in der Soundkarte verliert und eben der besagte AUX.

Hm, ich habe mal geguckt. Die Logitech Dinger gibt es »bereits für« 270,- … gegenüber dem auf der Herstellerseite angegebenen Preis ein wenig erträglicher.

Ich glaube ich vermache meiner Family die alten Boxen nebst Karte und werde mal nächstes Wochenende den Schweinchmarkt durchstöbern.

#19 von rené am 19.7.2007, 17:11 Uhr

So,

ordentlich, wie Mutti einen erzogen hat, will ich mich recht herzlich für alle Tipps bedanken. Es wummert nun die Z-5500 auf, hinter und unterm Tisch. Ich muss sagen, überwältigend. Das ganze war bei MM leider nur noch als Ausstellungsstück vorhanden, also bei EP geordert.

Das optische Kabel hängt zwar ein wenig wackelig in seiner Toslink-Buchse, weil es relativ schwer ist aber mit einem der Kabelbinder liess es sich sehr einfach arretieren.

Die Boxen haben einen sehr satten Klang, bieten mehrere Modi für Stereo, Stereo 2x, Dolby etc., der Woofer röhrt Top.

Ich musste alles auf Minimum stellen, damit’s hier net wackelt und die Nachbarn mithören wollen. 😉

Nach zig Monaten Klang-Abstinenz bin ich sehr sehr dankbar, über diesen Eintrag hier gestolpert zu sein. Vielen Vielen Dank.

Gruß
René

#20 von Benedikt am 19.7.2007, 18:15 Uhr

Freut mich, wenn ich dir helfen konnte! Das Z-5500 ist sicher cool. Mir war’s einfach zu teuer, dafür bekommt man aber klanglich auch wesentlich mehr geboten. Viel Spass in deiner neuen Surround-Welt! 😉

#21 von Christoph am 20.7.2007, 18:06 Uhr

Getern kam meine FireWave Box aus Canada (Versender rose productions) für 84US$ inclusive aller Gebühren. Das sind 64 Euro. Ein besseres Preis Leistungsverhältnis habe ich nirgenwo anders gefunden.

Entgegen den Kommentaren hier hat die FireWave sehr wohl Upmix da neben dem Dobly Digital Decoder auch ein Dolby ProLogicII Decoder eingebaut ist.
Das Gerät wird nativ ab OSX 10.4.6 unterstützt.
Ich bin sehr zufrieden

#22 von Benedikt am 22.7.2007, 13:08 Uhr

Danke für die Info bezüglich Upmix am Firewave. Hab zwar auf der Hersteller-Website gesucht, aber keine derartigen Angaben gefunden.

64 Euro ist in der Tat billig. Musstest du Zollgebühren bezahlen? Ich hatte das Firewave ja schon für 110 Euro per Post bekommen, es aber dann zurückgeschickt, weil mir die Sache mit der Extigy eingefallen ist. Ansonsten hätt’ ich das Firewave aber behalten.

#23 von Christian Lühmann am 23.11.2007, 14:04 Uhr

Wie verhält sich die Firewave bei DVDs mit DTS-Sound?
Ich bin sehr an der Karte interessiert, da bei der DVD-Wiedergabe alles (auch die Lautstärke !) per Software gesteuert werden kann und sie somit für meinen Sohn geeignet ist. (Mein Sohn ist fast komplett gelähmt und deshalb nicht in der Lage, Fernbedienungen oder gar Drehknöpfe zu betätigen. Allerdings kann er mit seinem Rollstuhl-Joystick via IR-Schnittstelle seinen Mac bedienen.)

#24 von Benedikt am 23.11.2007, 17:49 Uhr

Leider kann ich dir nicht sicher sagen, wie’s bei der Firewave mit DTS-Sound aussieht. Die Webseite gibt als unterstützte Formate lediglich Dolby Digital und Dolby Pro Logic an, meint aber:

Additional audio configurations are supported through Mac OS X’s Audio MIDI Setup utility

Möglicherweise kann man da was einstellen (hab aber auf die Schnelle nichts gefunden).

Blöde Frage, aber sollte Dolby Digital nicht ausreichen? Sämtliche DVDs, die ich kenne, bieten Dolby Digital, einige zusätzlich DTS. Ideal wäre natürlich wenn beides ginge, aber als Kompromiss ist die Lösung sicher nicht so schlecht, oder?

Dummerweise kenn’ ich auch keine anderen Dekoder, die das Regeln der Lautstärke bei enkodierten Audioströmen softwareseitig erlauben – insofern wär die Firewave natürlich ideal.

#25 von Christian Lühmann am 24.11.2007, 13:17 Uhr

Danke für Deine Anmerkungen, Benedikt.
Ideal wäre natürlich eine breite Auswahl an Soundoptionen auf einer DVD. Aber es gibt tatsächlich einige, die nur DTS und Stereo anbieten. Habe in der Sammlung meines Sohnes u.a. gefunden »The Freddie Mercury Tribut Concert, 2 DVD Set« und »Queen on Fire, Live at the Bowl, DVD Collection«(offensichtlich meist Musik-DVDs von Live-Konzerten).
Für meinen Sohn, der situationsbedingt doch eher dem Musikgenuß als dem Fußballspielen zugeneigt ist;-), macht das schon einen großen Unterschied.
Schön wäre es, wenn irgendwie ein Kontakt zu Christoph (Antwort # 21) entstehen könnte. Hast Du vielleicht als Betreiber der Website eine Möglichkeit, dass zu befördern (oder gar eine Mailadresse)?

#26 von Benedikt am 24.11.2007, 14:25 Uhr

Verstehe, dann sollte es schon DTS sein. Ich wollte Christoph diesbezüglich kontaktieren, aber leider hat er keine gültige E-Mail-Adresse angegeben. Eine andere Möglichkeit ihn zu kontaktieren habe ich leider nicht, zumal er auch keine Webseite angegeben hat.

Hab noch ein bisschen drüber nachgedacht und mir sind noch folgende Möglichkeiten eingefallen:

Die einfachste Möglichkeit wäre, die Firewave online (innerhalb der EU) zu bestellen. Dann kannst du sie nämlich ohne Angabe von Gründen innerhalb von 7 bzw. 14 Tagen (je nach Händler) zurückschicken – selbst wenn du Sie ausgepackt und benutzt hast. Damit könntest du das Gerät quasi testen. Amazon.de hat die Karte zwar, aber leider nicht lagernd.

Eine weitere Möglichkeit wäre, den Hersteller direkt zu fragen. Griffin hat auch ein eigenes Online-Formular dafür.

Möglicherweise gibt es in deiner Nähe auch einen Apple-Händler, der dir diese Frage beantworten kann (leider scheint die Firewave in Europa nicht sehr weit verbreitet zu sein).

Vielleicht findest du im Web auch ein Plugin oder ähnliches, das es ermöglicht die Lautstärke des enkodierten Mehrkanal-Datenstroms softwareseitig zu steuern. Ich hab gestern ein wenig gegooglet, aber leider nichts gefunden.

Wenn mir noch was einfällt, geb ich dir bescheid.

#27 von Ole Rehmsen am 12.4.2008, 0:36 Uhr

Hallo,

ich habe mich für die Extigy Variante entschieden, ber allerdings noch ein größeres Problem: An dem Extigy hängt das Teufel CEM, dessen Bass aber nicht recht will - das hat irgendwas mit der Bass-Frequenz zu tun, ich hatte das an meinem PC schon, konnte das aber damals mit meiner Soundkartensoftware lösen (die hatte so ein Bass Management Panel). Frage: Gibt es irgendsowas auch für den Mac/Leopard, also ein Programm mit dem ich die Bassfrequenz irgendwie beeinflussen kann oder sonst irgendeine Lösung? Also absolut Null Bass wäre echt etwas schade wo ich doch schonmal so ein riesen Subwoofer da stehen habe…

#28 von Benedikt am 12.4.2008, 18:04 Uhr

Hast du das Center/Bass-Kabel auch richtig aufgeteilt am Lautsprecher-System angeschlossen? An der Extigy geht das ja via einem 3.5mm-Klinkenstecker raus, ein Kanal ist dabei für den Center-Speaker, einer für den Bass. Vielleicht hast du ja Cinch-Kabel vertauscht.

Ansonsten fällt mir auf die Schnelle nichts ein. Sollte das Concept E nicht einen eigenen Bass-Regler haben oder kommt wirklich gar nichts am Subwoofer an?

#29 von Ole Rehmsen am 12.4.2008, 18:17 Uhr

Naja, ich hab es ansich gnau nah der Frbegbung gemacht. Aber ich kann es natürlich auch anders herum machen, habe dann echt nen Monsterbass aber null center - als würde da nur auf einem Kanal überhaupt irgendwas ankommen. uh interessanter Effekt: Nehme ich den Cinch für den Bass raus wummert der auch direkt los - scheint sich irgendwie dann das Signal aus den andern Kanälen rauszusuchen. Selbe Geschichte wenn ich den Center-Stecker in den Bass eingang tue - wie gesagt Bass geht, Center nicht. Ziehe ich den Bassstecker aus dem Center Eingang raus - geht der Center plötzlich wieder. auch das scheint er sich wenn garkein Stecker drinsteckt irgendwo anderweitig rauszusuchen.
Ich hatte diese Problem schonmal an meinem PC. Es ist als würde die Soundkarte nur 5 Kanäle ausgeben - und der Bass ist komplett Tod - und das konnte man damals irgendwo im Treiber der Soundkarte verstellen. Ich kann natürlich Center auf Center legen und den Bassstecker entfernen, dann habe ich auch immer ein bisschen Bass, aber es wäre schon schöner wen nder Bass nur da wäre wo er auch sein soll…
Ich habe mir die Kommentare hier durchgelesen und uh etliche andere Seiten im Netz - ist woh lein bekanntes Problem, was ansich Software Seitig irgendwie gelöst werden muss - sowas kann unter Windows wohl ffdshow und AS3-Filter, deshalb habe ich mich gefragt ob es irgendsowas wohl auch für den Mac gibt…

#30 von Benedikt am 12.4.2008, 20:39 Uhr

Fütterst du die Extigy überhaupt mit einem echten AC3-Signal? Das von dir beschriebene Tonverhalten (aus dem Subwoofer kommt Bass sobald das Bass-Kabel entfernt wurde) klingt für mich nach einem fehlerhaften Upmix (wäre auch ein Problem, aber ein anderes 😉 ). Leuchtet das Dolby Digital-Lämpchen an der Extigy?

#31 von Golgo am 12.4.2008, 22:57 Uhr

Also ich muss sagen sehr geil, ich hab heute die Extigy bekommen (70€ mit versand etc. bei eBay) bin das optische kabel kaufen gegangen, an mein Logitech systhem angeschlossen und BÄHM sowohl unter Leopard als Auch XP auf meinem MacBook ohne Probleme. Sehr geil, danke für die vorschläge ich bin voll happy das ich wieder 5.1 hab ^^.

Gruß,

Golgo

#32 von Wolle am 14.4.2008, 23:01 Uhr

Hi zusammen! Ein Superartikel, vielen Dank! Ich hab mich grad für die Firewave entschieden, nachdem die wohl demnächst ausläuft und um 30 Dollar zu haben ist, macht mit Versand 74 Dollar sprich knappe 47 Euro => zuschlagen! 🙂

#33 von Benedikt am 16.4.2008, 13:27 Uhr

Danke Golgo und Wolle.

Wolle, die Firewave ist sicher nicht schlecht und vor allem derzeit mit 30 Dollar preislich unschlagbar. Mir ist gerade mein optischer Ausgang am MacBook eingegangen und da hab ich die Firewave als Alternative ins Auge gefasst. Leider hat sie aber keinen optionalen Eingang, an den ich meine Wii anschließen könnte. Ist zwar nur ein kleiner Wermutstropfen, aber ich hätt gerne eine komfortablere Lösung.

#34 von Ole Rehmsen am 17.4.2008, 21:28 Uhr

Naja, du hast tatsächlcih recht - bei einer DVD mit leuchtendem Lämpchen geht es - nachdem ich ein bisschen Feintuning betrieben habe.
Aber meine Musik ist natürlich durchweg stereo - ich hätte trotzdem gern wenigstens ein bisschen Bass 🙂 Hat jemand dafür noch einen Tip?

#35 von Benedikt am 21.4.2008, 22:49 Uhr

Das liegt möglicherweise daran, dass die Extigy ein Stereosignal auch als solches ans Boxensystem weitergibt. Wenn sich der Subwoofer dann keine Frequenzen aus dem Stereosignal zieht, gibt’s auch keinen Bass. Hast du schonmal den CMSS-Upmix der Extigy ausprobiert?

#36 von Ole Rehmsen am 22.4.2008, 20:43 Uhr

Ja, also ohne CMSS ist es wie du sagst: Das Stereosignal wird an die Frontspeaker weitergegeben - alles andere (Rear L/R, Center/Sub) bleibt stumm. Soweit so gut. CMSS bewirkt, dass alle Kanäle ein Signal bekommen außer(!) der Subwoofer. Es gehen dann Center Front und Rear Speaker, nur der Bass ist so stumm wie zuvor. Wie kann das sein? Es ist doch nicht Sinn eines 6 Kanalsystems das sich der Subwoofer die unteren Frequenzen vom Stereosignal oder aus irgendwelchen anderen Kanälen abzweigt, sonst könnte man ja gleich 5 Kabel verwenden. Andersherum funktioniert der Sub ja bei nativem AC3 Input an der Extigy - es scheint also im CMSS zu liegen das es lediglich auf 5 Kanäle upmixt.

#37 von Ole Rehmsen am 22.4.2008, 21:29 Uhr

Ich habe grade nochmal ein bisschen gegoogled und einige mit diesem Problem gefunden: Wenn man nur Stereo anschließt an den Teufel Sub erledigt der selbst den Upmix - und das wirklich sehr zufriedenstellend. Das heißt ich müsste bei Stereo immer die anderen Stecker ziehen und alles wäre gut - nur das das natürlich keinen Spaß macht. Ich sehe gerade, dass die Griffin Firewave gerade mit ca 30 € inkl. Versand verdammt günstig ist. Aber erwartet mich da wohl das selbe Problem? Was meint ihr? Die Methode mit der decoderbox sollte ja bei mir auf jeden Fall gehen, aber die ist halt doch ne Ecke teurer und da ich echt nur das MBP anschließen will vielleicht auch ein bisschen übertrieben… was meint ihr?

#38 von Fabian Pimminger am 1.5.2008, 18:17 Uhr

Hallo,

ich kaufe mir demnächst einen imac und habe von meinem Windows System noch Boxen übrig. Habe jetzt schnell mal nachgeforscht und nach einer passenden USB Soundkarte gesucht. Jedoch bin ich derzeit noch nciht fündig geworden. Die Karten unterstützen alle kein Stero->Suround Upmix. Dieses brauche ich aber unbedingt.

Habt ihr eine Soundkarten Empfehlung (möglichst günstig) … Griffin Firewave fällt leider wegen Windows (BootCamp) inkompatibilität weg.

#39 von Benedikt am 1.5.2008, 18:55 Uhr

Ole, bei der Firewave brauchst du die Decoderstation nicht mehr. Du schließt die Boxen direkt ans Firewave an. Wie das Upmix-Verhalten ist, weiß ich leider nicht.

Fabian, ich fürchte, das ist nicht ganz so einfach. Abgesehen von der Extigy kenn ich keine USB-Karten, die sowohl unter OS X als auch unter Windows funktionieren und unter beiden System 5.1-Sound ausgeben können. In deinem Fall wird wohl ein vernünftiger Decoder mit optischem Input her müssen (der iMac hat einen optischen Ausgang) – z.B. die Teufel Decoderstation.

#40 von Ole am 1.5.2008, 21:17 Uhr

Ich bleibe erstmal bei der Umstöpselmethode. Die meiste Zeit höre ich ja Musik oder andere Stereo-Signale - und wenn ich dann mal nen Film schauen möchte mache ich halt die Cinch Stecker rein. Dnn wenn das Geld vielleicht irgendwann mal etwas loser sitzt kommt mir vielleicht ml die DecoderBox ins Haus.

#41 von Fabian Pimminger am 1.5.2008, 21:29 Uhr

Danke für die Antwort. Das Problem ist jedoch, dass die Teufel Box ziemlich teuer ist. Gibt es da noch eine günstigeren Decoder?

#42 von Benedikt am 2.5.2008, 13:10 Uhr

Es gibt noch die Hercules Muse Pocket LT, die laut Hercules sowohl unter Windows als auch unter OS X funktioniert. Allerdings trau ich der Angabe nicht. Das Ding kostet nur 30 Euro, meine Mail, ob die Karte unter OS X nur via USB-Audio-Standard (und somit – wie die Extigy wenn man sie mit USB anschließt– nur in Stereo) funktioniert oder echten 5.1-Sound bietet wurde mir bis heute nicht beantwortet.

Der günstigste Universal-Decoder, an den man via optischem Kabel alles möglich anschließen kann, ist meines Wissens die Decoderstation von Teufel. Billiger geht’s nur, wenn du eine USB-Karte nimmst (Creative, Hercules, Terratec, …), die dann aber nur unter Windows 5.1-Sound bietet.

#43 von Fabian Pimminger am 3.5.2008, 14:27 Uhr

Also ich hab mal nachgeforscht bezüglich der LT Pocket und soweit ich weiß geht da nur Stereo unter OS X

#44 von Benedikt am 3.5.2008, 17:12 Uhr

Schade – wo hast du die Info gefunden?

#45 von Boss-T am 8.5.2008, 16:15 Uhr

Hi,

bin zwar erst auf diesen Eintrag gekommen als ich schon das Herclues Z 5500 geliefert bekommen habe, aber geholfen hat mir dieser trotzdem.^^

Habe nämlich das benötigte digital optische Kabel in der Verpackung vermiss, wie ich feststellen musste wird es nicht mitgeliefert. Dieses Kabel zu besorgen war gar nicht schwer (20,- Euro) - nachdem ich wusste um was für eins es sich handelt. 😀

Habe das Set heute erhalten und was mir sofort aufgefallen ist, ist dass man die Musik nicht mehr mit den F11-12 (beim Mac) leiser machen kann - ist nicht dramatisch, aber SCHADE.

Ansonsten finde ich diese Lösung am einfachsten von den vorgeschlagenen, u.a. weil dieses Gebiet nicht grad zu meinen Stärken zählt.

MfG

#46 von Benedikt am 8.5.2008, 20:03 Uhr

Freut mich, dass dir mein Artikel weitergeholfen hat. Du meinst wahrscheinlich das Logitech Z-5500, oder?

Dass man die Lautstärke des Surround-Datenstroms nicht am Mac regeln kann ist in Anbetracht der coolen Apple-Fernbedienung nervig aber systembedingt. Ansonsten müsste meines Wissens erst der Mac das Signal dekodieren, lauter machen, wieder enkodieren und an den Receiver schicken. Deshalb ist das ganze System so ausgelegt, dass die Lautstärke der Receiver bei der Ausgabe regelt und nicht die Quelle.

#47 von Boss-T am 17.7.2008, 17:29 Uhr

Hi Benedikt,

ja ich meine das Logitech Z-5500.

Also nach längerem Betrieb, muss ich sagen, dass ich mit dieser Lösung immer noch zufrieden bin. Sound ist echt SUPER, wer gerne laut hören will, wird mehr als zufrieden gestellt - ich habe noch nie mehr als bis knapp über die Hälfte aufgedreht, und die Nachbarn haben sich schon bemerkbar gemacht, wahrscheinlich und vor allem durch den Bass. 😀

Was mir desweiteren aufgefallen ist - und es ist nicht der Fehler des Boxen-Systems sondern der des Macs - dass 5.1 mit dem Mac mitgelieferten DVD-Player NICHT möglich ist.Das ist mehr als peinlich für Apple, und sehr schade, weil ich gerne einzelne Player/Programme habe, statt einer Auswahl. Nun blieb mir aber nichts anderes übrig, als den VLC Payer runter zu laden und damit ging es dann auch. -.-’

MfG

PS: Ich hatte Schwierigkeiten die Site ein weitere Mal zu finden. Ich weiß nicht mehr was ich damals eingegeben habe bist ich hier gelandet bin, jedenfalls ohne meinen Nickname »Boss-T« hätte ich’s nicht gefunden.^^
Sollte mir noch mehr auffallen wird’s natürlich hier exklusiv berichtet. 😀

#48 von Benedikt am 17.7.2008, 19:08 Uhr

Danke für deinen kleinen Erfahrungsbericht! Dazu noch eine kurze Frage: Kann man den Bass auch komplett abstellen? Ich hab das Logitech X-530 und selbst wenn ich da den Bass ganz zurückdrehe ist er mir noch zuviel. Bei Creative-Surround-Sets hab ich das besser in Erinnerung und würd gern wissen, ob das eventuell eine Logitech-»Krankheit« ist.

[…] dass 5.1 mit dem Mac mitgelieferten DVD-Player NICHT möglich ist.

Blöde Frage, aber bist du dir wirklich ganz sicher, dass der OS X DVD-Player nicht mit dem Z-5500 will? Hast du die von mir beschriebenen Einstellungen beachtet? Im Prinzip ist das ein stinknormaler AC-3-Datenstrom, den jeder Dekoder packen sollte.

Ich hatte Schwierigkeiten die Site ein weitere Mal zu finden.

Google-Suchbegriff: »MacBook Surround« 😉

Sollte mir noch mehr auffallen wird’s natürlich hier exklusiv berichtet.

Wäre super – danke!

#49 von Boss-T am 17.7.2008, 21:09 Uhr

OK, mein Fehler - so ist es, wenn man alles glaubt was man so in manchen Foren liest. Jedenfalls ging es nicht, u.a. weil die Einstellungen im DVD-Player ausgegraut sind (wenn eine DVD abgespielt wird!!!).

Ich wollte Dir schon schreiben, das der Fehler nicht bei mir liegt.^^ Aber ich geriet in Zweifel, meiner Inkompetenz in diesem Bereich wegen. Also blieb mir nur noch die Möglichkeit die Einstellungen im DVD-Player/Einstellungen/Ton/Tonausgabe auf Digitaler Ausgang - Ausgang (integriert) umzustellen. Dies geht aber NUR, BEVOR man eine DVD abspielt!

Nun funktioniert als prima - ergo, ich brauche den VLC-Player gar nicht.^^ - Danke. ;D

Also denn Bass kann man am Steuergerät »SoundTouch« regeln unter Level/Subwoofer dort wird praktisch die Lautstärke des Subwoofers selber geregelt und die kann man komplett ausstellen. Aber eine gesonderte Einstellung Bass gibt es NICHT.

MfG

#50 von Benedikt am 18.7.2008, 9:42 Uhr

Dies geht aber NUR, BEVOR man eine DVD abspielt!

Nein, es geht auch wenn sich der Player – wie oben beschrieben – im Stop-Modus befindet. Also einfach während der Wiedergabe auf Stop drücken, dann kannst du die Ausgabe ebenfalls in den Einstellungen umstellen. Anschließend wieder auf Play drücken und schon geht’s in Dolby Digital weiter.

Danke für die Info zum Subwoofer vom Z-5500 – genau das wollte ich wissen.

#51 von Thomas am 26.11.2008, 22:27 Uhr

Ich habe heute ein Teufel CMS gekauft und über einen Creative DDTS-100 DD Decoder an meinen Mac angeschlossen. Da ich damit auch das Problem wie Ole habe, nämlich das aus dem Subwoofer nur bei einem Dolby Digital Signal Bass kommt, habe ich mal über Google gesucht und bin auf deine Seite aufmerksam geworden.

Das Problem scheint an der Kombination Teufel CMS und Mac zu liegen. Vorher hatte ich ein billiges Creative 5.1 Set, welches dieses Problem auch mit dem DDTS-100 nicht hatte. Am DDTS kann man dazu leider nichts einstellen und per Software kann man am Mac ja auch nichts ändern. Ich habe jetzt einfach den Stecker vom Sub aus dem Eingang gezogen. Damit erhält der Sub ein Signal von allen Kanälen und mixt sich daraus das Basssignal. Ist zwar nicht die Ideallösung, aber man muss nicht immer umstecken.

Ole, bist Du in der Sache vlt. schon weiter gekommen?

Oder hat hier noch jemand ein CMS und eine Lösung dafür? Wie verhält es sich denn mit der Teufel Decoder Station, falls die jemand hat?

#52 von Anonymous am 27.11.2008, 9:26 Uhr

Nein, ich bin leider nicht viel weiter. Ich handhabe das jetzt so: ich habe eine Creative Extigy. Wenn an der das lämchen für Dolbyigital leuchtet, ist ales gut. Dann funktioniert alles. Wenn nicht, ziehe ich beim Teufel die Rear und Center/Sub stecker raus. Dann schickt die Exitigy nur nen Stereo Signal, der Teufel Subwoofer mixt das aber viel besser hoch als der Extigy wenn ich CMSS aktiviere. Das bleibt deshalb bei mir immer aus. Das ist sicherlich keine elegante Lösung, aber damit hatte ich biser die besten Ergebnisse.

#53 von Thomas am 27.11.2008, 23:52 Uhr

Danke für die Info. Ist bei mir mit dem Creative Decoder auch so. Aber ich habe jetzt nur den Subwoofer Stecker rausgezogen, auch bei Stereo. Dann läuft der Bass und ich kann am DDTS wählen, ob ich nur Stereo oder virtuelles Surround möchte. Finde ich besser. Bei DD Filmen geht das so auch, obwohl der Sub dann natürlich nicht korrekt angesprochen wird, aber da kann ich ja den Stecker auch rein stecken. So oft gucke ich keine Filme am Rechner.

Es wäre aber interessant zu wissen, ob das CEM mit der Teufel Decoder Station richtig funktioniert oder ob es ein Mac Problem ist. Alternativ habe ich auch schon an ein FireWave gedacht, aber ich weiß nicht ob dies sauber unter 10.5 und demnächst unter 10.6 läuft.

#54 von Jimboo am 12.9.2009, 18:36 Uhr

Hi zusammen

Nach dem ich nach der Suche nach einer 5.1-Lösung für mein MacBook auf diese BLog gestossen bin, habe ich mir letzte Woche die Creative SoundBlaster Extigy über eBay bestellt.
Heute habe ich sie bekommen und sogleich auch angeschlossen. Mein Problem ist dass nur die Fron Boxen einen Ton ausgeben. Sprich wenn ich in iTunes Musik höre bleiben die Rear-Boxen und der Subwoofer stumm.
Was muss ich einstellen dass alle Boxen angesprochen werden? Wäre um eine Antwort sehr froh!!

#55 von Benedikt am 18.9.2009, 8:33 Uhr

Hi Jimboo, sorry für die späte Antwort. Du darfst die Extigy nicht via USB anschließen. In dem Fall erkennt OS X zwar die Karte sofort, kann aber nur Stereo ausgeben (außer du drückst auf der Extigy den CMSS-Knopf, dann wird hochgemischt). Du solltest ein optisches Kabel verwenden, dann sendet das MacBook bei entsprechendem Material auch AC3 an die Extigy. Bei Liedern wird das so gut wie nie der Fall sein, falls du aber in Deutschland wohnst und z.B. Filme mit Dolby Digital aus dem iTunes Store kaufen kannst, sollten sich diese auch aus iTunes heraus mit Surround-Sound abspielen lassen.

#56 von Jimboo am 18.9.2009, 18:59 Uhr

Vielen Dank für eine hilfreiche Antwort! Soll das heissen es ist gar nicht möglich Musik über alle fünf Boxen zu hören?

#57 von Benedikt am 19.9.2009, 12:31 Uhr

Am Mac nur über den CMSS-Knopf an der Extigy. Für Windows gabs mitgelieferte Software (keine Ahnung ob die unter Vista oder Windows 7 noch läuft) über die man alles mögliche einstellen konnte, soweit ich mich erinnern kann auch auf fünf Kanälen ausgegebenen Stereo-Sound. Ich weiß jetzt aber nicht, ob du letzteres erreichen willst oder einen Upmix auf Surround-Sound.

#58 von Wynes am 29.11.2009, 13:24 Uhr

Ist es möglich die Z-5500 beim Imac unter Audio MIDI Setup, 5.1 einzustellen?

#59 von Paul am 25.12.2010, 0:43 Uhr

Danke, sehr informativer Beitrag. Ich bin bei diesem Thema ein Noob.
Ich werde es allerdings mit sehr professionellen Stereo Kopfhörern von Beyerdynamics nutzen.
Dazwischen schalte ich einen 7.1 Decoder von Astro mit der Bezeichnung Mixamp. Der ist extra für Kopfhörer gemacht.
Es ist echt ein Unding, dass es keine preiswerten simplen Receiver nur für Audio gibt mit Kopfhörerausgang (Dolby Surround)
Eine Rieeeesenmarktlücke!!!

Deine Guerilla Variante ist nicht mehr möglich. Gebraucht gibt es diese DInger auch nicht mehr. Echt mies, man muss gleich son > 300 € Koloss kaufen von namhaften Herstellern, wenn man zusätzlich noch Boxen anschließen will.

#60 von Benedikt am 26.12.2010, 13:56 Uhr

Danke für die Info, Paul. Der Artikel ist schon relativ alt, Variante 1 (Mac-only) und 2 (Guerilla) sind mittlerweile nicht mehr machbar. Die Griffin Firewave wird nicht mehr hergestellt und ich glaube auch nicht, dass man noch gebrauchte Extigys bekommt. Von den üblichen PC-Ausstattern wie Creative, Logitech, … gibt’s meines Wissens nach höchstens an Windows gekoppelte USB-Lösungen oder eben die Gesamtpakte (siehe oben Variante 2). Die einzig halbwegs schlanke Lösung scheint die Decoderstation 5 von Teufel zu sein, welche fürs Gebotene aber mit 179 Euro überteuert ist.

Zu deinem Ansatz: Wenn man gern über Kopfhörer Filme sieht oder spielt, ist die Lösung über »Dolby Headphone« sicher interessant, hab aber keine Ahnung wie gut die Virtualisierung funktioniert. 130 Dollar dafür sind auch nicht gerade billig, zumal man z.B. den Onkyo TX-SR508 (in silber) bei Amazon schon um 255 Euro bekommt.

Ich hab diesbezüglich meine Strategie geändert und bin aus mehreren Gründen auf die »klassische« A/V-Receiver-Lösung umgestiegen. Ja, die Dinger sind (bauartbedingt) riesig, schwer und nicht unbedingt hübsch, aber sie bieten einfach wesentlich mehr fürs Geld. Sie dekodieren wirklich alles, von den neuen Blu-ray-Tonformaten bis runter zu Dolby Pro Logic II (z.B. für die Nintendo Wii). Das System lässt sich via mitgeliefertem Mikrofon automatisch kalibrieren (und das macht wirklich einen Unterschied), man kann einen Haufen Geräte (Notebook, Blu-ray-Player, Konsole, …) daran anschließen und man hat sie im Normalfall auch länger. Und was die Qualität betrifft: eine Extigy kann man damit z.B. nicht mal mehr vergleichen.


Kommentieren

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.