Navigation überspringen

WordPress 2.2 verstümmelt Umlaute

27.5.2007·Kommentare:  12

Die neueste WordPress-Version verstümmelt (wieder mal) Umlaute. Der Hund liegt diesmal in der Datenbank begraben: Bis Version 2.13 wurden nämlich die meisten Datenbanken mit dem Zeichensatz Latin1 angelegt, reingeschrieben wurde aber mit UTF-8. Im Grunde gibt es zwei Lösungsansätze:

Die schnelle Lösung

Seit Version 2.2 gibt es in der Datei wp-config.php zwei neue Zeilen:

define('DB_CHARSET', 'utf8');
define('DB_COLLATE', '');

Kommentiert man diese aus, werden die Umlaute wieder richtig dargestellt.

Die saubere Lösung

Auch den WordPress-Entwicklern ist dieses Problem bekannt. Den derzeitigen Lösungsansatz finde ich aber unzumutbar. Kann da niemand ein Skript schreiben?


Schlagwörter

· · · · ·


12 Kommentare

#1 von ernst am 31.5.2007, 14:47 Uhr

die encoding-scheiße fand ich bei web-anwendungen immer schon das nervigste. allein bei mysql gibt es mal table charset, database charset (wobei das ja wiederum nicht heißt, dass die datensätze wirklich in der encodierung vorliegen), dann noch ein connection charset vom adapter (php, rails, etc), dann eine interne codierung in der programmiersprache, und dann schließlich das encoding der webseite selbst, wahlweise als header oder meta-tag.

da hab ich oft schon probleme gehabt. am einfachsten ist, man stellt überall utf8 ein. wenn man aber alte daten hat, ists schwierig.

#2 von Benedikt am 31.5.2007, 15:23 Uhr

Das stimmt - bei jeder Ebene, von der Datei bis hin zum Datenbankinhalt, gibt es Charseteinstellungen. Und wenn nur eine nicht passt, dann gute Nacht! Vor allem auf Dateiebene ist das Ganze sehr nervig, weil die Meta-Angabe allein nicht reicht. Die Datei muss vom entsprechenden Editor auch explizit als z.B. UTF8 gespeichert werden, sonst gibt’s auch Probleme. Hatte ich z.B. früher immer bei neuen WordPress-Versionen, bei denen ich die kritischen Files immer extra als UTF8-Datei speichern musste.

#3 von Christian am 2.7.2007, 16:22 Uhr

Danke für die »schnelle« Lösung. Hat diese irgendwelche Nachteile?

#4 von Benedikt am 2.7.2007, 17:15 Uhr

Kommt drauf an. Im normalen Betrieb gibt’s keine Probleme. Allerdings schleppt man halt weiterhin eine falsch codierte Datenbank mit, die man früher oder später bereinigen muss (wer weiß, wann die nächsten WordPress-Updates genau deshalb das eigene Blog zerhauen).

#5 von christoph am 29.7.2007, 9:48 Uhr

Ich habe es auch getestet. Leider hat es nicht funktioniert. Ich habe mir jetzt einfach die Arbeit gemacht und alles auf UTF-8 umgestellt.

#6 von Richard am 23.8.2007, 17:49 Uhr

Ich weiß, das Thema ist eigentlich alt, bin aber erst heute wirklich auf das Problem gestoßen. Liegt anscheinend daran, dass ich statt den Umlauten immer die HTML-Umschrift verwendet habe.

Sollte noch jemand das Problem haben oder bisher die »schnelle Methode« verwendet haben. Es gibt auch die Möglichkeit das ganze schnell UND sauber über die Bühne zu bekommen.

#7 von Benedikt am 26.8.2007, 23:41 Uhr

Richard, danke für den Tipp! Hab mir schon gedacht, wenn ich das Probleme angehe, dann nur mit einem Plugin. Leider hat’s bei mir, wie du hier siehst, nicht wirklich funktioniert: die Artikel scheinen die Umwandelung unbeschadet überstanden zu haben, bei den Kommentaren sieht’s leider anders aus …

#8 von britney am 9.1.2008, 10:56 Uhr

Interessant, bei mir war es praktisch umgekehrt. Ich hatte die alte wp-config.php aus WP 2.0 in 2.3.2 übernommen und da stimmten die Umlaute nicht mehr. Nachdem ich die beiden Zeilen wieder eingefüllt hatte, war alles Paletti. Gruß

#9 von [WordPress] Immer wieder Probleme mit den Umlauten » WordPress, Update, Umlaute, Problem, wpSEO, UTF-8 » Nils Schulte am Hülse am 8.9.2009, 13:27 Uhr

[…] WordPress 2.2 verstümmelt Umlaute […]

#10 von Fjord » Wordpress und die Umlaute – Zeichensalat im Fjord am 26.10.2009, 23:13 Uhr

[…] Suche, war eine zumindest temporäre Lösung des Problems auch schnell gefunden und zwar hier. Damit alles erst mal gut jetzt wieder gut und schön ist, habe ich die “quick and […]

#11 von Philipp am 3.8.2010, 19:37 Uhr

Zum Kotzen ist das. Dieser Trick funktioniert bei mir gar nicht, seit ich das Total Cache Plugin nutze…

#12 von Benedikt am 8.8.2010, 17:24 Uhr

Kenne das Plugin nicht, aber möglicherweise musst du den Cache aktualisieren?


Kommentieren

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.