Navigation überspringen

iPod touch – Erste Eindrücke

17.9.2007·Kommentare:  3

Letzten Donnerstag hatte ich die Gelegenheit den neuen iPod touch auszuprobieren. Nach wenigen Sekunden war für mich klar, dass ich das Gerät haben muss! Die Bedienung über das berührungsempfindliche Display hat mich schlichtweg begeistert. Nach einigem Überlegen bin ich aber zu dem Schluss gekommen, dass der »Touch« für mich wenig geeignet ist.

Warum ich einen haben will

Die Bedienung über das berührungsempfindliche Display hat mich, wie gesagt, wirklich beeindruckt. Das Schreiben über die virtuelle Tastatur ging erstaunlich leicht von der Hand – wenn auch nicht sofort fehlerfrei. Gewöhnen muss man sich sicher erst daran, aber der erste Eindruck war vielversprechend. Perfekt funktioniert das Surfen durchs Web. Safari, Touch-Interface und das hochauflösende Display sind ein Dreamteam, das Internet zum ersten Mal wirklich mobil macht. Die Realität steht den Demovideos in nichts nach.

Warum ich keinen brauche

Wenn ich aber mit Kalkül vorgehe, dann macht der iPod touch für mich leider wenig Sinn. Wie Apple selbst immer wieder betont, ist das iPhone ein Kommunikationsgerät, der iPod touch ein Media-Player. Sprich, der Touch ist hauptsächlich zum Konsumieren von Audio und Video gedacht. Und dafür ist das Gerät (8 GB: 299 Euro, 16 GB: 399 Euro) zu teuer. Das Videoargument fällt in Österreich sowieso flach, weil es Apple seit 2005 nicht geschafft hat, entsprechende Inhalte im Österreich-Store anzubieten. Damit ist die Funktionalität hierzulande aufs Musikhören beschränkt. Ich glaube nämlich nicht, dass viele ihre Videos in stundenlanger Arbeit auf kompatible Formate umwandeln werden. Was Musik angeht ist man mit dem Nano derzeit besser dran. Das Gerät ist kleiner und bietet, zumindest in der 8-GB-Version, ein besseres Preis/Leistungsverhältnis (4 GB: 149 Euro, 8 GB: 199 Euro).

Aber was ist mit W-Lan und PDA-Funktionalität?

Zugegeben, der iPod touch kann mehr als nur Musik und Filme wiedergeben. Surfen durchs Web funktioniert dank dem Touch-Interface nämlich ganz wunderbar. Allerdings nur via W-Lan. Ins Web komme ich also nur zuhause, in der Arbeit (wenn wir mal W-Lan bekommen) oder im Cafe. In all diesen Fällen habe ich aber immer mein MacBook mit dabei, die W-Lan-Funktion des Touch bringt mir also wenig. Auch als PDA taugt der iPod touch nur bedingt: Kalender-Ereignisse kann man lediglich betrachten, Bearbeiten oder Hinzufügen ist nicht drin. Nur Kontakte lassen sich anlegen und ändern. Der Mail-Client wurde ebenfalls gestrichen. Der Grund dafür liegt wohl in der künstlichen Differenzierung zum mächtigeren iPhone. Also Apple, wenn ihr schon Wi-Fi integriert, warum beschränkt ihr es dann? Das ist so gar nicht eure Art.

Fazit

Ich frage mich, welche Käufergruppe Apple mit dem iPod touch ansprechen will. Irgendwie wirkt es wie ein Ersatz-Gerät für Länder, die das iPhone lange Zeit nicht bekommen werden. Zudem gibt es zumindest in Österreich kein schlagkräftiges Argument für den iPod touch: Musikhören kann mit dem kompakteren und viel günstigerem Nano genauso gut. Mobiles Surfen macht erst mit HSDPA Sinn, ist mit dem Touch aber nicht möglich. Das Interface ist wie gesagt fabelhaft, entfaltet seine wahre Stärke aber erst beim Surfen. Wer kein Notebook hat und im Cafe gern mal die Zeitung online lesen möchte, für den könnte der Touch tatsächlich Sinn machen. Diese Käufergruppe hat sich aber wahrscheinlich schon vor Jahren ein Notebook zugelegt …


yigg it


Schlagwörter

· · · · · · · ·


3 Kommentare

#1 von Pietropizzi am 17.9.2007, 16:17 Uhr

Eigentlich hast du recht was den neuen iPod touch betrifft, für das was er kann ist er einfach zu teuer. Es gibt wie du sagst nette Dinge wie WLAN, die ich mir schon gut vorstellen könnte zu verwenden da ich mein Notebook nicht immer dabei habe, aber das reicht nicht um die 299, oder sogar 399, Euro zu rechtfertigen. Über den Preis ließe sich der Touch schon ins richtige Eck bringen. Für 199 wäre es ein Traumprodukt, aber da müsste man die Nanos wohl auch mit anpassen sonst käme das Preisgefüge durcheinander.

#2 von lenni am 18.11.2007, 14:21 Uhr

also ich wollte ihn auch haben
aber jetzt hab ich mir überlegt dass ich einfach bis nächsten september warte auch wenns lange dauert aber dann wird der bestimmt billiger wie immer oder und er bekommt mehr speicher
war beim iphone ja auch so dasss es billiger war und alle ipods ham mehr speicher bekommen

#3 von Benedikt am 19.11.2007, 10:13 Uhr

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass der Touch billiger werden wird. Das hat’s bei iPods, seit ich mich erinnern kann, nie gegeben. Üblicherweise kommt ein neues Modell raus, das gleich viel kostet (oder marginal billiger ist) und man bekommt so mehr fürs gleiche Geld.

Das iPhone war die große Ausnahme und wenn man sich die Reaktionen im Web anschaut, hatte damit niemand gerechnet.

Für mich gibt’s zwei Gründe mit dem Kauf eines Apple-Produkts zu warten: Mögliche Qualitätsmängel von Erstlieferungen zu umgehen oder auf die nächste Generation zu warten. Fallende Preise sind bei Apple allerdings eine Seltenheit.

Jetzt wo der Touch wieder Kalender-Ereignisse hinzufügen kann (Steve Jobs hat das selber als »Bug« bezeichnet, ähem … ;-)) wird er wieder interessanter. Aber in meinen Augen sind beide Modelle einfach um 100 Euro zu teuer.


Kommentieren

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.