Navigation überspringen

Mac OS X Leopard kommt am 26. Oktober

17.10.2007·Kommentare:  2

Es ist offiziell: Mac OS X Leopard kommt am 26. Oktober. Laut Webseite auch bei uns in der Alpenrepublik. Irgendwer bei Apple Österreich hat wohl nicht überrissen, dass da Nationalfeiertag1 ist und alle Läden zu haben.

Wie auch immer, kosten wird’s 129 Euro, ein Familien-Fünfer-Pack bekommt man für 199 Euro. Ich leg’s mir auf jeden Fall sobald wie möglich zu. Die über 300 neuen Features wurden sogar auf einer eignen Seite aufgelistet.

PS: Eigentlich wollte ich diese Meldung voller Stolz auf Yigg posten. Natürlich habe ich vorher nach entsprechenden Meldungen gesucht aber nichts gefunden. Erst als ich meinen Beitrag verfasst hatte, kamen bei der Duplikatsprüfung etliche Beitrage zur offiziellen Ankündigung. Wie kann es sein, dass die Suchfunktion einer Super-Duper-Web-2.0-Anwendung bei den Begriffen »Leopard« und »Mac OS X Leopard« nur veraltete Ergebnisse liefert und erst der Duplikatscheck die Beiträge findet!?


  1. Zufälligerweise wurde auch der iTunes Store (damals noch »iTunes Music Store«) bei uns am 26. Oktober eröffnet. Wegen des reinen Internet-Angebots stellte der Feiertag wohl damals kein Problem dar.

Schlagwörter

· · · ·


2 Kommentare

#1 von Norwin am 18.10.2007, 10:51 Uhr

Klingt super!

Wie funktioniert die Installation unter OSX, einfach das aktuelle OS updaten? Oder ist es besser wenn man Leopard ganz neu installiert?

Ich hab bisher nur unter Windows so einen großen OS Wechsel miterlebt, Win98/2000 -> WinXP. Update hat zwar funktioniert aber irgendwie auch wieder nicht…

Ist es besser wenn man noch ein paar Monate wartet um die ersten gröberen Bugs zu umgehen (wie bei der Apple Hardware) oder gibt’s das bei Apples Software nicht?

cheers

#2 von Benedikt am 19.10.2007, 17:58 Uhr

Tja, bezüglich OS-X-Updates hab ich leider wenig Erfahrung. Gehört habe ich, dass die ».0«-Versionen (also z.B. 10.4.0, Tiger) nicht optimal sein sollen. Ebenso, dass neue Versionen erst ab .4 brauchbar sind. Ist aber wie gesagt alles nur Hörensagen. Ich werd’s jedenfalls zuerst mit einem Update versuchen. Etwaige Probleme würden mich allerdings nicht so stören wie bei der Hardware. Software kann Apple leicht via Update reparieren. 😉

Wenn wir schon dabei sind: Bei Windows hatte ich mit Upgrades auf neue Versionen leider nur schlechte Erfahrungen:

Dos 6 auf Windows 95: Win95 wieder deinstalliert, weil auf einem 486er DX2 mit 66 Mhz ziemlich lahm.

Win98 auf WinME: Katastrophe, da WinME einfach nur instabil war.

Win98SE aus WinXP: Schlimme Sache, die ich damals ausreichend dokumentiert habe (siehe XPierence, TEil 1, XPierence Teil 2) – da hat echt nichts funktioniert.

Fazit: Bei Windows sind Neuinstallation ratsamer.


Kommentieren

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.