Navigation überspringen

Risse & Sprünge im MacBook-Gehäuse

2.1.2008·Kommentare:  36

Update, Dezember 2009: Der Konstruktionsfehler wurde auch bei ausgetauschten Top-Cases nicht behoben und ist bei mir nach zwei Jahren wieder aufgetreten. Dieses Mal repariert es Apple allerdings nicht mehr kostenlos.

Update, April 2009: Apple hat das Problem bestätigt.

Das neue Jahr beginnt mit einem alten Bekannten: MacBook-Ärger. Vor ein paar Tagen bildete sich in der Oberschale meines MacBooks nämlicher folgender Sprung:

Riss/Sprung in der Oberschale
Laut Apple ein Kulanz-Fall.

Da mir einmal von einem Arbeitskollegen bei Apple-Problemen mymac in der Margaretenstraße empfohlen wurde, brachte ich mein Sorgenkind eben dort vorbei. Zu meiner Überraschung teilte man mir dort mit, dass genau dieser Defekt von Apple selbst nach Ablauf der Garantie auf Kulanz repariert wird. Aus Neugier zeigte ich der freundlichen Mitarbeiterin auch die Haarrisse an der Unterschale im Scharnierbereich:

Riss/Sprung in der Oberschale
Auch dieser Fehler kommt öfter vor.

Diese hatten sich schon vor Monaten gebildet und stören mich eigentlich nicht weiter. Aber wer weiß, wann genau deswegen das Display abbreißt? Laut mymac sind diese feinen Sprünge normalerweise kein Kulanz-Fall, man werde sich aber bemühen, dass Apple diese Reparatur ebenfalls kostenfrei übernimmt. In diesem Fall würden lediglich 25 Euro Bearbeitungsgebühr anfallen.

mymac meldet sich bei mir, sobald sie die Ersatzteile haben. Ich bin gespannt …

Update: Reparatur erfolgt.


Schlagwörter

· · · · ·


36 Kommentare

#1 von Christoph am 3.1.2008, 16:53 Uhr

Ich bekomm ein neues Display, wegen dem hier.

#2 von Benedikt am 3.1.2008, 18:00 Uhr

Au weia! Wann ist das denn passiert? Für psychologische Unterstützung steh’ ich natürlich gern zur Verfügung. 😉

#3 von Christoph am 3.1.2008, 20:52 Uhr

War schon immer da, am Anfang war’s mir egal, jetzt ist es doch manchmal störend. Naja, halb so wild, Display ist bestellt, nächste Woche kommt der Wechsel 🙂

#4 von Benedikt am 3.1.2008, 23:28 Uhr

Wann tritt denn die Störung auf und bei welchem Händler lässt du die Reparatur durchführen (bin neugierig)?

#5 von Christoph am 4.1.2008, 10:37 Uhr

Ist immer da, sieht aus, wie wenn die Pixel verbrannt wären oder irgendeine Art von Dreck hinter dem Display wäre. Ich war bei mymac, die waren super freundlich (haben zwar zuerst gefragt, ob mich das wirklich stört, aber wie sie von der Technik zurück war, war alles klar).

#6 von Benedikt am 4.1.2008, 11:32 Uhr

Ah, jetzt kapier ich den Fehler erst! Das ist quasi eine Makroaufnahme von der betreffenden Stelle des Displays. Ich dachte vorher, dein ganzes Display flackert in diesen Regenbogenfarben. Dabei geht’s um den Staub (oder was das ist) – kann jedenfalls verstehen, dass du das repariert haben willst.

Woher kennst du mymac?

#7 von Christoph am 4.1.2008, 15:23 Uhr

Genau, ist eine Makroaufnahme. Hab nach Apple Händlern in Österreich gesucht und deren Websites besucht und auch ein bisschen in Foren umgehört, Entscheidung lag zwischen McShark und myMac, ersterer hat den Vorteil, dass ich dort auch Dinge kaufen kann (liebäugle mit einem iPod nano).

#8 von Thomas am 18.1.2008, 23:59 Uhr

Hallo, habe ein MacBook White, 2GB Ram, 160GB HD. Am 5.12.07 sass ich 5 Std. mit einem Freund vor dem Rechner (19:00 - 24:00 Uhr. Tastatur angeschlossen, bedient mit Mighty Mouse. Haben uns hunderte von Fotos und Graphiken angesehen, die ich für meine neue Website für electronische Musik gesammelt, photographiert und nutzen will. Haben Auswahlen getroffen, Bilder in Photoshop bearbeitet. Um 24:00 ins Bett. Display super, alles in Ordnung. mit Maus ausgeschaltet - also MacBook nie berührt. Mein Kumpel lobte noch die tolle Qualität des Displays. Ein Riss war definitiv nicht zu sehen. Am nächsten Morgen wollten wir weiter machen, ich schalte den Rechner ein und es war rechts oben ca.10 cm von der rechten Ecke ein Riss horizontal ca, 5 cm lang um dann vertikal wieder bis zum rechten Rand zu führen. Habe noch 5 1/2 Monate Garantie + Zusatz GSPP auf 3 Jahre.
Gravis sagt, Apple Europa (Irland) sieht Selbstverschulden. Haben nicht einmal den Schaden gesehen! Keine Garantie! Zusatzversicherung von Gravis GSPP auf 3 Jahre sagt auch Selbstverschulden. Ich müsste mich mit 522 euro beteiligen. Habe abgelehnt ond Frist gesetzt repariert bis 3.2.08 zurück. Bekomme es heute unrepariert zurückgeschickt - müssen die das nicht an den Gravis Shop Hannover schicken??? - neue Risse hinzugekommen und an mehreren Stellen am Riss schwarz, als wenn diese mit einem Filzschreiber bemalt wurden. Also alles noch schlimmer als vorher. Kunden Service sehr sehr unfreundlch. Habe lange Erklärung geschickt, mir viel Mühe dafür gegeben (4 Din A4 Seiten) und bei Geschäftsleitung beschwert und eine »Eidesstattliche Versicherung« meines Zeugen geschickt, der alles bestätigen kann. Haben keine Beweise vorgelegt, kein Sachverständiger. Kann ja Materialfehler sein oder Riss vorher schon unsichtbar unter Rahmen bei Herstellung oder Transport entstanden (um die halbe Welt!). Sind die nicht beweispflichtig? alles nur Vermutungen - ich habe Zeuge. Niemand hat das MacBook berührt, beschädigt. Hat jemand sowas schon gehabt? Jedenfalls abends heile - morgens Risse, jetzt (durch weiteren Transport?) unbrauchbar. Habe privat und für Tonstudio viel bei Gravis gekauft, keine Kulanz, unfreundlich. »meine Umsätze interresieren sie nicht, wurde mir gesagt + Hörer aufgelegt. Wenigstens kann ich es mit Zusatztastatur und 22« Flatscreen zugeklappt nutzen. Nie wider Gravis, ich dachte, die sind seriös und immer freundlich, leider nur beim Verkaufen im Shop. Hat jemand ähnliches erlebt? Da hilft wohl mur ein Anwalt. Habe heute schon viel über Service Wüste Gravis im Netz gelesen…

#9 von Benedikt am 19.1.2008, 12:28 Uhr

Thomas, tut mir leid, das zu hören. Da es Gravis bei uns in Österreich nicht gibt, hab ich damit leider (zum Glück?) keine Erfahrungen. Wenn du aber noch über fünf Monate Garantie hast, würde ich mich wegen dem Schaden direkt per Telefon an Apple Care wenden. Vorher könntest du noch versuchen, dich an einen anderen autorisierten Servicepartner zu wenden, wo du das MacBook direkt begutachten lassen kannst. Einsenden ist immer nervig und man weiß nie, ob oder was die reparieren.

Schade ist natürlich, dass du die erweiterte 3-Jahres-Garantie von Gravis hast und die nun quasi nutzlos ist (und sicher 200-300 Euro gekostet hat, nehme ich an). Bei Garantie-Erweiterungen würde ich immer zu jener vom Hersteller raten. Ich persönlich habe damit bei meinem 2004er-iPod sehr gute Erfahrungen gemacht.

#10 von Yves FFM am 26.5.2008, 9:35 Uhr

Kommentar zu #8 von Thomas.
Habe gerade das gleiche erlebt. Neues Macbook, 250 GB, 2 Monate alt. Abends Mail gelesen und in iTunes gearbeitet; Klappe zu… Am nächsten Tag Sprunge im Display, die vom Kamera oben nach unten wie im Sternform laufen.
Gravis sagt den Schaden ist durch einen Sturtz verursacht - ich behaupte das ist unmöglich. Gravis behauptet Sie können den Fehler reproduzieren - meine Frage, ach ja, wie ???? Kein weiteres Kommentar. Gravis verlangt Eur 831,- von mir zur Reparatur da bei Selbstverschulden, die Garantie nicht trifft. Eur 831,- ist fast 2/3 vom Ankaufpreis  ???? Muss jetzt schauen wie ich vorangehe…

#11 von Christine am 26.6.2008, 12:28 Uhr

Ich habe seit heute Morgen genau den gleichen Riss im Gehäuse wie auf dem Foto gezeigt.
Ist er bei dir auch ohne Einwirkung von außen entstanden? Mir ist weder etwas drauf- noch ist das Book runtergefallen.
Wurde der Schaden denn wirklich auf Kulanz repariert? Musstest du das Book dafür einschicken - wenn ja, wie lange hat das gedauert - oder geht das im MacShop vor Ort?
Fragen über Fragen und dankbar für Antworten,
Christine

#12 von Benedikt am 27.6.2008, 17:28 Uhr

Ist er bei dir auch ohne Einwirkung von außen entstanden?

Ja, der Riss ist quasi von alleine entstanden – alltägliche Belastung wie MacBook herumtragen, die das Ding einfach aushalten muss, nicht mitgerechnet.

Wurde der Schaden denn wirklich auf Kulanz repariert?

Ja.

Musstest du das Book dafür einschicken - wenn ja, wie lange hat das gedauert - oder geht das im MacShop vor Ort?

Nein, das MacBook musste ich dafür nicht einschicken. Ich hab den Riss bei einem Apple Service Provider (mymac in Wien) begutachten lassen (Dauer ca. 15 Minuten). Nach dem der Fall klar war, sagte man mir, man würde mich anrufen, sobald die Ersatzteile da sind. Das war nach 2-3 Tagen der Fall. Repariert wurde das MacBook innherhalb eines Tags (weiß nicht mehr, ob ich es noch am selben Tag abgeholt habe).

Manche Service Provider verlangen seltsamerweise, dass man das MacBook gleich nach der Begutachtung dort lässt. Das nützt natürlich niemandem was, wenn die Ersatzteile noch nicht da sind. Im Notfall einfach auf den Anruf bestehen und MacBook wieder mitnehmen.

#13 von Armin am 9.7.2008, 11:00 Uhr

lol mein MB hat genau an der selben Stelle genau den gleichen Sprung:) Werde es dann wohl mal einschicken…

#14 von Benedikt am 9.7.2008, 14:45 Uhr

Viel Glück, Armin! Ich würde mich vorher allerdings bei AppleCare telefonisch vergewissern, dass die Reparatur auf Kulanz auch für dein MacBook gilt (falls es nicht aus der 1. Generation sein sollte) oder das Ding bei einem Apple Service Provier begutachten lassen.

#15 von lisa am 12.7.2008, 17:07 Uhr

ich geh immer zum mcshark in der schönbrunnerstraße (wien) dort haben sie mir bereits das bottom-case wegen haarrissen ausgetauscht, das motherboard wegen eines hardwarefehlers, das display wegen einem pixelfehler (fast gleich wie oben, an dem war ich anscheinend selbst schuld, das passiert, wenn etwas spitzes von außen auf das geschlossene macbook drückt), und jetzt ist er gerade das zweite mal wegen rissen im bottom case dort.. alles natürlich auf garantie und ohne irgendwelche diskussionen.. nur zu empfehlen! ..nur auf mein macbook werd ich langsam sauer..

#16 von Benedikt am 12.7.2008, 18:55 Uhr

Lisa, bei McShark war ich auch ein paar Mal. Im Großen und Ganzen eh okay, aber manchmal viel los sowie lange Reparaturzeiten bzw. kleine Patzer (siehe Seite 3). Ich finde für Reparaturen mymac in der Margaretenstraße besser. Ist zudem auch nur einen Katzensprung von McShark entfernt.

#17 von Dominik am 18.8.2008, 23:29 Uhr

Hallo,

mal zu Erklärung wie dieser Riss entsteht.
Die am oberen Ende des Displays angebrachten Abstandshalter,
drücken auf einen von unten nicht abgestützten Bereich, als Folge dieser Belastung entsteht nach etwas weniger als einem Jahr dieser Riss.
Normaler Weiße erst auf der rechten Seite und danach links.
Leider handelt es sich hier einfach um eine Ermüdungserscheinung.

#18 von Benedikt am 19.8.2008, 0:25 Uhr

Dominik, klingt plausibel und würde meine Meinung zur miserablen Verarbeitungsqualität des MacBooks bestätigen. Ich hoffe wirklich, dass Apple im September die Aluminium-Macbooks (Gerücht!) bringt und sich dann endlich was bezüglich Stabilität tut.

BTW: Warum entsteht der Riss zuerst rechts?

#19 von Thomas am 11.1.2009, 10:45 Uhr

So, ich hatte das mit dem Riss im Display ja zum ersten Mal gepostet. 1. Ich ,glaube - Apple bzw. zunächst mal Gravis, will das nicht wahrhaben - dass das ein Fertigungsfehler ist, zu wenig Toleranz durch billige Herrstellung in China, z.B. ein Zehntel Millimeter Toeranz kann ja schon bei Raumwärme Veränderungen bei mir 23:00 sau kalt, Heizung voll aufgedreht, ca.12:00h MacBook ausgestellt. Kurze Zeit danach müsste der Sprung im Display entstanden sein.
Finde, obwohl bei der Garantie von Gravis drinsteht, bei gerissen, beschädigten Displays bei Apple Laptops wird eine Selbstbeteiligung von 522 euro fällig (…da IMMER Eigenverschulden!) und ich bringe gleich noch ne »eidesstattliche Versicherung« immerhin von einem Architekten. Auf Nachfrage bei Gravis: würde normalerweise ohne Garantie 800 euro + Mwst kosten. Das ist absolut überteuert !!! Garantiefall abzulehnen, weil Apple grundsätzlich keine Diplayschäden bei Laptops übernimmt. zeugt nicht gerade von grossem Vertrauen Apples in ihre Displays.
ACHTUNG!!! WER NOCH KEIN NEUES DISPLAY HAT + keinen Bock auf Anwalt etc, AUFGEPASST= Über USA, gibt es diverse Firmen, z. B. Powerbookmedic.com, die ein Original-Ersatzdisplay für ca. 230 $ liefern, sind ca. 170 € +19% Einfuhr Mwst, also ca. 230 € mit »befeundeten Techniker« +20 €, selber machen gar nichts - Anleitung gut mit vielen Bildern als PDF, Werkzeug: Minischraubenzier etc günstig bei Powermedics, bei einem Applehändler, nicht Gravis (als Beispiel bei mir) nehmen, dann verfällt gleich die Garantie, lieber einen anderen Dealer. Wenn du offiziell reparieren lässt, 1 Std. Arbeitszeit dazu. KOSTEN: 230 - 300 €. Viel, Viel günstiger als in Germany. Da nehmen die doch hier ca. 500 € mehr als in USA für das reine Display!!! Also max. 300 € sind immer noch besser als 522,- € + Mwst oder ohne Garantie sogar 850 € +…. Powerbookmedics, der Hit! Viele Grüsse

#20 von Thomas am 11.1.2009, 10:51 Uhr

Ergänzung: Powermedic oder Powermedics weiss ich nicht mehr so genau. Googlen oder Yahooen… Display war 2 Tage nach bestellung hier - wird in Österreich ähnlich sein.

#21 von Benedikt am 11.1.2009, 17:53 Uhr

Thomas, das klingt ja ziemlich mühsam. Ich konnte aber nicht rauslesen, ob du dich schon mal direkt an Apple gewandt hast. Scheinbar ist das bei dir ja immer über Gravis gelaufen und ich würde mich an deiner Stelle, wie bereits erwähnt, mal direkt beim Hersteller (also Apple) erkundigen.

#22 von Thomas am 13.1.2009, 3:22 Uhr

Hi Benedikt, Gravis hat ja Fotos des Risses an Apple Irland ,die Apple Headquarters für Europa, geschickt und die meinten dann, das wäre Eigenverschulden - und wenn die das sagen, könnte man eventuell noch Steve Jobs persönlich nerven, aber… Auf jeden fall hat sich Gravis gerne an die Meinung von Irland dran gehängt und eine Reparatur gespart. Aber leider auch einen guten Kunden verloren - Wir gaben für MusikStudios /Produktion, Grafik und Büro / Privat bei Gravis bestimmt in 12 Jahren mindestens 25000 € aus. Es gibt ja genug Konkurenz. Dies White Book 2007 ist mein persönliches. Übringens. das schon seit längerem oben da gestellte Macbook white mit dem Riss ist identisch mir dem mittlerweile bei mir aufgetauchten Riss. 99% identisch!! Verückt!

#23 von Benedikt am 13.1.2009, 10:46 Uhr

Gravis hat ja Fotos des Risses an Apple Irland […] geschickt

Eben darum würde ich mich selber mit Apple in Verbindung setzen. Sag, dass du diesen Riss hast, den anscheinend auch tausende andere User repariert bekommen hätten, aber das Gravis von Eigenverschulden ausgeht. Wär gespannt was sie dir am Telefon sagen.

#24 von Marc am 3.2.2009, 19:27 Uhr

Hallo,

mir ist heute auch mein Display von meinem Macbook kaputt gegangen.Hat jemand zufällig eine Anleitung zum Wechseln des Displays?
Thomas hat hier geschrieben es gibt eine als PDF bloß Wo?

Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen und eine Anleitung an marc217@gmx.de schicken.

Vielen Dank schon im Voraus für die Hilfe.

Gruß
Marc

#25 von noddy79 am 22.2.2009, 3:37 Uhr

hey
99%ig das gleiche problem(riss)… bei einem autorisierten händler als kosmitikfehler der nciht von der garantie gedeckt wird abgewimmelt…hab mein mb seit juni… probier jetzt einfach mal alle mac handler durch… meine kumpels und ich haben uns die mb white zusammen gekauft( waren 8leute) und bei 7 ist dieser riss aufgetaucht… und das innerhalb der ersten 9 monate…
aber danke für die tips

#26 von Benedikt am 22.2.2009, 23:02 Uhr

Tja, wenn bei 7 von 9 dieser Riss auftritt, dann es wohl ziemlich sicher der Produktionsfehler.

#27 von Bilal am 19.3.2009, 17:01 Uhr

Unglaublich. Habe leider auch einen Riss vorne am bottom case und eine Beschädigung am top case. Sowohl der Händler als auch die Servicehotline haben mir gesagt, dass nur das top case zur Garantie gehört. Es ist doch offensichtlich, dass beide Risse Materialfehler sind. Habe gedacht, dass Materialfehler in einer Gewährleistung gedeckt sind.
Kann man da keine rechtlichen Schritte einleiten?

Beste Grüße

#28 von Benedikt am 23.3.2009, 17:24 Uhr

Kann man da keine rechtlichen Schritte einleiten?

Zahlt sich nicht aus – die Risse am Bottom-Case kamen auch nach dem Austausch relativ schnell wieder (stören aber im Gegensatz zum Top-Case nicht).

#29 von Emily am 24.3.2009, 23:34 Uhr

Hurra, bei mir wurde Top- und Bottom-Case vor ziemlich genau einem Jahr wegen Haarrissen ausgetauscht. Und jetzt ratet mal, was ich heute an der rechten Seite des Tops entdecken musste…
Ich hoffe mal, dass ich das jetzt als Garantie-Fall noch mal getauscht bekomme. Immerhin müsste ja das aktuelle Gehäuse auch wieder ein Jahr Garantie haben.

#30 von Linda am 8.4.2009, 17:14 Uhr

Hey,

Bei mir ist auch das Plastik gerissen und Apple hatte mir auch eigentlich zugesagt es zu reparieren. Dann haben die aber festgestellt, dass eingetrocknete Flüssigkeit auf der Innenseite der Tastatur klebt. Jetzt muss ich das Teil auf eigene Kosten ersetzen, obwohl der Tropfen das Gerät nicht beeinträchtigt und die Risse ja auch auf jeden Fall da sind und nicht meine Schuld. Habt ihr ne Idee was ich jetzt machen kann? Ich habe auf keinen Fall das Geld für eine solche Reparatur und glaube auch, dass sich Apple da einfach nur vor den Kosten drücken will…

#31 von Benedikt am 10.4.2009, 19:18 Uhr

Linda, das ist natürlich blöd – hast du mal Flüssigkeit über dem MacBook ausgeschüttet? Hast du’s schon mal bei einem anderen Apple Service Provider versucht? Grundsätzlich hat Apple das Problem laut Apple Insider nun offiziell anerkannt und sollte defekte Teile auch außerhalb der Garantie tauschen.

#32 von Eva am 17.4.2009, 22:44 Uhr

Hallo!
Mein Macbook hat exakt das selbe, dein Foto könnte von mir stammen. Hat jemand von euch Erfahrungen damit in Deutschland gemacht? Mein MB ist fast etwa 1,5 Jahre alt und hat deswegen keine Garantie mehr…
Gerade jetzt kann ich es mir kaum leisten mein Macbook länger als 2 Tage abzugeben, denn es stecken noch 2 Arbeiten unfertig drin und das neue Semester beginnt ja auch…
Ich wär euch sehr dankbar über eine Antwort.
Grüße,
Eva

#33 von Benedikt am 18.4.2009, 4:56 Uhr

Hi Eva! Deine Chancen stehen gut, siehe hier.

#34 von serok am 28.5.2009, 18:42 Uhr

Kann ich von mir aus nicht sagen.
Hab denen Fotos geschickt. Heute kam von Apple Anruf, dass ich das vergessen kann. Sind exakt die selben Fehler und Macken wie hier beschrieben. Haarrisse etc.
Haben mir gesagt es wäre Eigenverschulden!!!!!!!! auf meine Frage wie sowas gehen soll meinte der wenig kompetente aber dafür sehr von sich überzeugte Apple Mitarbeiter, dass sowas vom Zuklappen kommen würde. Ähm.. ja nee ist klar, Zuklappen das ist eine Sache, die sollte man bei einem Mac Book nicht machen oder wie?
Hab das Ding immer wie ein rohes Ein behandelt. War sogar überwiegend als externes Gerät nur an einem Monitor dran.. mit extrener Tastatur und … wurde demenstprechen nur 30 mal auf und zu geklappt. Soviel zu dem Thema … sie übernehmen dass.
Werd natürlich noch ne Stufe höher gehen und das rechtlich ausfechten.

#35 von Benedikt am 28.5.2009, 19:43 Uhr

Seltsam – trotz dem hier

#36 von Manfred am 4.9.2009, 9:34 Uhr

Genau diese Absplitterung am Gehaeuse hab ich gestern an meinem MB bemerkt.
Das ist nun 23 Monate alt.
MfG
Manfred


Kommentieren

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.