Navigation überspringen

Hancock

★★★★☆·5.7.2008·Kommentare:  2

In »Hancock« gibt sich der gleichnamige Superheld (Will Smith) als heruntergekommener Alkoholiker, der von der Parkbank aus Frauen begrabscht und dem das Wohl der Welt herzlich wenig interessiert. Katastrophen verhindert er nicht weil er will, sondern weil er kann. Und auch dann wird ein Unglück höchstens gegen ein kleineres getauscht. Mit diesem pragmatischen Ansatz sind die Einwohner LAs nicht wirklich zufrieden und wollen Hancock zur Rechenschaft ziehen (»Die Unglaublichen« lassen grüßen) …

Die Idee zum Anti-Superheld lag eigentlich schon lang auf der Hand und geisterte bereits Jahre durch Hollywood. Herausgekommen ist eine wirklich unterhaltsame, etwas andere Superhelden-Geschichte. Will Smith passt die Rolle wie die Faust aufs Aug, Regisseur Peter Berg (»Operation: Kingdom«) liefert einen robusten Film in zeitgemäßer, lockerer Optik samt exzellentem Soundtrack (besonders empfehlenswert: »The Moon and the Superhero«) ab.

Nach der grandiosen Eröffnungssquenz, die demonstriert was passieren kann, wenn ein Held mit Superkräften seinen Job eher als nervende Pflicht denn Erfüllung sieht und diesen folglich gern alkoholisiert erledigt, flacht »Hancock« etwas ab. Nichtsdestotrotz geht’s lustig locker weiter, bis die Autoren die Story plötzlich in eine etwas seltsame Richtung leiten, die wohl als Schützenhilfe für den Showdown dient. Ein kleiner Schönheitsfehler über den die Machart aber mehr als hinwegtröstet.

Trotz dem wirklich hohen Unterhaltungswert ist »Hancock« leider auch eine große verpasste Chance. Denn anstatt den Film dunkel anzulegen und mit schwarzem Humor zu umrahmen, geht man in Hollywood lieber auf Nummer sicher, wenn das Bugdet dreistellige Millionbeträge erreicht. Ein defizitäres Missverständnis wie einst »Last Action Hero« möchte in der Blockbuster-Hauptstadt wohl niemand mehr verantworten müssen. Vielleicht trauen sich ja mal die Coens drüber.

Dennoch gilt: »Hancock« ist sehenswert und keinesfalls die typische Superhelden-Geschichte. Ein Film wie geschaffen für den Sommer.

Superheld mal anders 4 von 5 Sternen


Schlagwörter

· · ·

Mehr zu diesem Film

Trailer (Apple) · IMDb · Rotten Tomatoes


2 Kommentare

#1 von h@rry am 12.7.2008, 12:48 Uhr

haben den film gestern gesehen und ich finde deine filmkritik recht passend, obwohl ich nicht glaube, dass man einen wirklich düsteren film mit will smith machen kann 😉
ansonsten ist er wie geschaffen für die rolle 🙂

#2 von Benedikt am 12.7.2008, 18:48 Uhr

Das ist ja das Tragische. Ich glaub Will Smith könnte das sehr wohl, aber anscheinend will kein Studio das Risiko eingehen.


Kommentieren

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.