Navigation überspringen

Kabelbruch am MacBook-Netzteil

8.12.2009·Kommentare:  4

Ein Unglück kommt selten allein. Deshalb hat sich wenige Tage nach dem Sprung im Top-Case auch mein Netzteil mit Kabelbruch verabschiedet:

Kabelbruch, angeschmort
Flickr ›

Laut AppleCare ist das übrigens ein »Anwenderfehler«, weil das Kabel angeblich falsch um die aufklappbaren Klammern gewickelt wurde. Dass es sich dabei um eine Abnutzungserscheinung handelt ist klar. Besonders wertig fühlte sich der Kabelauslass aber nie an, weshalb ich das Kabel auch beim Aufwickeln nie zu großer Belastung ausgesetzt habe. In meinen Augen ist das ein ähnlicher Konstruktionsfehler wie das Top-Case, dessen Ablaufdatum schon bei normaler Nutzung mit Lichtgeschwindigkeit in die Gegenwart vorrückt. Die Schuld deshalb auf den Benutzer zu schieben scheint aus Apple-Sicht zwar gut, aus der des Kunden vor allem aber billig.

Nebenbei bemerkt handelt es sich hier nicht um das Original-Netzeil, welches dem MacBook beilag. Das musste Apple nämlich sofort nach dem Kauf austauschen, weil immer einer der Pins im MagSafe-Konnektor stecken blieb. Dieses Minimalärgernis spielt im epischen Drama »MacBook« aber allerhöchstens eine Komparsenrolle.

Ein neues Original-Netzteil kostet übrigens 90 Euro.


Schlagwörter

· · · · ·


4 Kommentare

#1 von Pietropizzi am 8.12.2009, 16:07 Uhr

Das schaut ja richtig durchgebrannt aus. Weils so braun ist.

#2 von Benedikt am 8.12.2009, 16:48 Uhr

Das passiert, wenn man den Bruch bzw. die schadhafte Isolierung nicht sofort bemerkt und sich Plus und Minus berühren. Durch die Hitze verkohlt dann die Ummantelung.

#3 von Dominik am 9.12.2009, 18:41 Uhr

Hmmm, ich kann dir mein Zweitnetzteil anbieten – ich hab’ das auch mal »einfach so« gekauft und war an der Kasse relativ baff über die Kosten…

#4 von Benedikt am 10.12.2009, 10:03 Uhr

Danke für das Angebot, Dominik. Ich kann mir einstweilen vorübergehend eines ausborgen, komm’ aber eventuell auf dich zurück.


Kommentieren

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.