Navigation überspringen

Sprung im MacBook-Top-Case, Update

7.12.2009·Kommentare:  0

Nachdem bei meinem MacBook wieder mal der Sprung an der Oberschale aufgetreten ist, habe ich mich bei mymac nach meinen Chancen auf eine kostenlose Reparatur erkundigt. Immerhin ist mein MacBook fast dreieinhalb Jahre alt, Garantie und Gewährleistung bereits abgelaufen.

Dort teilte man mir mit, dass sie die Reparatur zwar nicht mehr durchführen würden, ich mich aber direkt an Apple wenden solle. Dort würde man mir eventuell auf Kulanz einen »Customer Satisfaction Code« übermitteln, mit dem ich die Reparatur bei mymac auf Kosten von Apple durchführen lassen könnte. Das Telefonat mit AppleCare war zwar nett, aber ergebnislos. Anscheinend gilt in dem konkreten Fall, dass Apple zwar großzügig die Oberschale tauscht, aber nur wenn das MacBook nicht älter als drei Jahre ist.

Die Alternative

Ich könnte die Reparatur nun natürlich auf meine Kosten durchführen lassen, was aber inklusive Arbeitszeit grob 200 Euro kostet. Die Oberschale alleine kommt auf grob 100 Euro. Den Austausch sollte man nämlich auch relativ problemlos selbst durchführen können. Falls man keinen Anspruch auf Garantie und Gewährleistung mehr hat und das Kaufdatum des MacBooks über drei Jahre zurückliegt, scheint das ein gangbarer Weg zu sein. In dem Fall wär interessant, welche Garantie-Ansprüche man auf das Ersatzteil an sich hat. Falls ich mir ein Top-Case zulege, halt ich euch auf dem Laufenden1.


  1. Da allerdings gestern auch noch das Kabel am Netzteil gebrochen und angeschmort ist, bin ich am überlegen wieviel Geld ich überhaupt noch in das MacBook bzw. Apple-Produkte im allgemeinen stecken soll. Doch dazu später jetzt mehr.

Schlagwörter

· · ·


Kommentieren

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.