Navigation überspringen

Woran es bei Nokia Belle (noch immer) krankt

12.3.2012·Kommentare:  7

Aus der Sicht eines N8-Early-Adopters (vorher 6220 classic; MacBook mit Nokia Multimedia TransferiSync-Plugin) mit relativ einfachem Smartphone-Verhalten: Musik hören, telefonieren, fotografieren, SMSen, Kalendernutzung, surfen im Web und auf Twitter/Facebook. Dinge wie Eleganz und Konsistenz der Benutzeroberfläche habe ich nicht berücksichtigt. Mit * versehene Punkte sind keine direkte Systemschwäche, aber in der Praxis problematisch.

Mail

Musik

Browser

Kalender

Kamera

Tastatur

Benutzeroberfläche

Besondere Features

Aktualisierung auf Belle

Fazit

In Anbetracht Symbians baldiger Einstellung scheint Kritik müßig. Nichtsdestoweniger ist es mir bei vielen Punkten einfach unbegreiflich, warum Nokia diese nie in Angriff genommen hat. Gut, die althergebrachte Benutzeroberfläche konnte man wohl einfach nicht ins Touch-Zeitalter retten (vor allem bezüglich Geschwindigkeit und Reaktionsfähigkeit). Auf eine vernünftige IMAP-Implementierung warte ich allerdings seit 2009 vergeblich und dass man den vollkommen unbrauchbaren Onboard-Browser nicht einmal durch eine eigens geschaffene Systemeinstellung (!) umgehen kann grenzt an Frotzelei (gerade Nokias eigene, frisch aktualisierte Programme wie Social oder Mail halten sich nicht daran).

Es sind genau solche Schwächen, die vermuten lassen, dass viele Symbian-Features von Leuten geschaffen wurden, die diese nie im Alltag selbst verwenden. Schade auch, dass das altgediente Symbian wohl eher als Baustelle denn als abgerundetes System in den Ruhestand gehen wird – vor allem in Anbetracht des 808 PureView, Nokias neuester Ankündigung …


Schlagwörter

· · · · · ·


7 Kommentare

#1 von martinderm am 13.3.2012, 12:17 Uhr

Leider hat du im großen und Ganzen mit allen Punkten recht, ein bisserl einen Senf muss ich aber abgeben 😀 (Also größter Symbian Fan sozusagen;)

Widgets aktualisieren sich seit Belle nicht mehr automatisch.

Das könnte aber ein generelles Problem mit zu wenig freiem RAM sein (siehe weiter unten). Mein MfE Account aktualisiert sich jedenfalls (fast) immer.

Mail generell

Ist zwar reichlich spät, aber für IMAP ist ProfiMail (manchmal um 10€ zu haben) wirklich Klasse (ich habs zum Glück schon vor Jahren gekauft:) Ich hatte mit Nokai Mail und Gmail auch so meine Probleme. Die Aktualisierung geht aber (auch am 700 im Praxiseinsatz *g*)

Anfang April (fürs N8, für 700&co bereits draussen) kommt im Rahmen der Microsoft Apps übrigens eine neue Version des Mailclients raus (auch für IMAP), vielleicht hilft die…

Bibliothek muss nach Synchronisation über Nokia Multimedia Transfer manuell via Button aktualisiert werden.

Das ist bei mir aber nicht so, selbst wenn ich Dateien über den Explorer im MTP-Modus direkt draufkopiere werden die automatisch importiert. Sonst würde ich eher Songbird empfehlen.

Deutsche Tastatur zeigt Umlaute direkt an: elf statt zehn und somit recht kleine Tasten pro Zeile. Im Hochformat extrem schmal.

Das Empfinde ich sogar am kleinen 700 eigentlich als Pluspunkt 😉

Mehrere Kalender werden zwar unterstützt, bei Synchronisation via iSync aber ignoriert.

Das ist IMO aber ein Problem von Apple und nicht Nokia, oder?
Was allerdings höchst komisch ist, ist dass über Exchange nur ein Kalender gesynct werden kann (? ich hab keine Optionen dazu gefunden). Für Google User kann ich GoogaSync empfehlen, ist zwar teuer (~15€) aber eine der besten Apps die ich je gekauft habe. ein mal Konfiguriert und nie wieder geöffnet. Synchroniesiert alle Google Kalender incl Abos so wie es sein soll. (Auch das verwende ich schon lange)
Auch über SyncML ist es AFAIK möglich mehrer Kalender zu syncen, die Provider sind aber alle Kostenpflichtig und das Erstellen eines eigenen Servers wohl nicht jedermanns sache.

Widget: Zeigt nur ein einziges Ereignis an.

Ja das ist ein echter Fail. Am E6 ist aber ein Kalender-Agenda Widget rausgekommen, das in den meisten CFWs fürs N8 eingebaut ist. Das ist wirklich gut. Dürfte wohl Teil von Belle FP1 werden.

DLNA mit Nokia Play To: Vollkommen undurchdachtes Interface

Stimmt, aber man kann das N8 auch als DLNA-Server betreiben und dann das Interface des empfangenden Gerätes benutzen.

Zähes Interface/Programmwechsel

Das ist leider eine Spezialität von S^3. Davor (S60) hat das OS noch gnadenlos Apps gekillt wenns zu wenig RAM gab. Bei S^3 ist das erst viel später passiert, was zu allerhand Performanceproblemen führte und Apps teilweise nicht starteten bis man was anderes zu macht.
Bei Belle wurde dann noch eine Art Pageing eingeführt (ich habe leider noch keine Details dazu gefunden) sodass Apps fast garnicht mehr vom OS geschlossen werden. Wenn man nun eine App in den Vordergrund holt die nicht mehr im RAM liegt kann das sehr zäh werden.

Generell muss man auf first-gen s^3 Geräten akribisch aufpassen (256mb RAM), dass es keine unnötigen Hintergrundapps gibt (Battery Monitor ist IMO das prominenteste Beispiel, aber auch zb Wellnes Diary oder die Suche(!)). Ich hab kein Problem damit da ich es von S60 gewohnt bin.
Dazu kommt, das eine gewisse »schließ-moral« nötig ist, da das OS die APPs ja nicht mehr killt. Nicht umsonst ist im neuen Belle UI der letzte »Zurück-Pfeil« in Wahrheit ja »Schließen«.

Markantes Detail am Rande: In der Standard Firmware wird die Kamera App nie geschlossen. In der CFW die ich verwende schon, was IMO auch was bringt (mehr freier RAM), aber der Schließvorgang dauert ca 1,5-2 sec während denen das Telefon nicht bedienbar ist.

Auch wenn manches nur wenige MB verbraucht: Es läppert sich…

kanpp bemessener Systemspeicher (C:)

Was soll ich sagen, keine Ahnung was Nokia aufführt. Das ist mit CFWs kein Problem 😉 Da gibts mehr freien Speicher und manche Apps können auf den Massenspieche (zb Quickoffice) bzw ist zb Maps bereits im Flash-ROM integriert (bis zum ersten Update natürlich nur)

Standardbrowser-Einstellung (z.B. für Opera Mobile) greift in Belle noch immer nicht systemweit.

Oh ja das ist echt schlecht. Zur Erklärung (hab kürzlich mit einem Dev gesprochen):
In SymbianC++ kann man entweder den »Standardbrowser« oder den (System)«Browser« aufrufen. Ich vermute aus Kompatiblitätsgründen ist beides erhalten geblieben. Soweit so gut, Devs müssten nur ihren Code ändern. Warum Nokia das teilweise in den eigenen Apps nicht schafft? Ähäm, Nokia 😀
Aber der Knüller: Aus Qt (löst Symbain C++ eigentlich ab) kann man nur den Browser aufrufen. Will also ein Qt Dev den »Standardbrowser« muss er das in seiner Qt App mittels nativem SymbianC++ tun, womit diese natürlich nicht mehr Plattformübergreifend ist. W-T-F.

Meine Meinung: Viele Probleme haben ihren Ursprung in den vielen Freiheiten die Symbian bietet (vor allem Zugriff aufs Dateisystem, Multitasking)

PS:

Widget: sinnlos.

Geschmackssache, ich verwende es (das kleine, kann sein dass das nur bei der CFW dabei ist :D) Das Große ist zugegebenermaßen zu groß.

PPS:
Ansonsten habe ich den Mediaplayer inzwischen ganz gut im Griff (Stichwort: Album Atist, Uahhh) und keine Lag-Probleme. Könnte aber auch mit der CFW zu tun haben (Changelog: -music player heap to 30MB)

#2 von Dominik am 14.3.2012, 10:14 Uhr

Ben, das wird schon….die meisten deiner Punkte gehen in Windows Mobile echt ziemlich gut. Vor allem das eMail-Zeug ist signifikant besser als am iPhone 🙂

#3 von Benedikt am 15.3.2012, 20:41 Uhr

Dominik, Windows Phone wär’ für mich echt eine Alternative - sobald Nokia die PureView-Technologie auf die Plattform bringt. Bin gespannt, ob an der Aussage von Jo Harlow was dran ist.

#4 von Benedikt am 15.3.2012, 22:27 Uhr

Martin, danke für dein ausführliches Kommentar, da wird einem einiges klarer.

Mein MfE Account aktualisiert sich jedenfalls (fast) immer.

Sorry, da hab ich mich unklar ausgedrückt. Mein Mail-for-Exchange-Account aktualisiert sich im Widget auch automatisch (hab ich oben korrigiert). Mein Gmail- und IMAP-Account aber nicht.

Bezüglich ProfilMail: Da bei Symbian ja nicht mal die Standardbrowser-Einstellung funktioniert, bin ich äußerst skeptisch, wie sich ein externer Mailclient ins System integriert. Und, ich will ja nicht pingelig sein (dürfte ich bei 25 Dollar allerdings), aber die Screenshots machen mir Angst – wurde das jemals auf Touchscreens getestet?!

[…] im Rahmen der Microsoft Apps übrigens eine neue Version des Mailclients […]

Ich wusste gar nicht, dass die Microsoft-Apps sich auch auf den Mail-Client auswirken werden – ich dachte, das wären eigene Programme speziell für Exchange-Umgebungen. Da bin ich mal gespannt.

[…] wenn ich Dateien über den Explorer im MTP-Modus direkt draufkopiere […]

Nun, wenn man seine Musik via Nokia Multimedia Transfer synchronisiert (manuelle Verwaltung mit hin und herkopieren steht für mich einfach seit Jahren nicht mehr zu Debatte, ich muss mich außerdem schon zum Anstecken des Kabels überwinden), landen die Files zwar im Dateisystem, sind aber im Index des Musikplayers noch nicht enthalten. Deswegen muss man diesen wohl »anweisen«, das Dateisystem neu abzugrasen. Warum NMT nicht gleich den Index »on the fly« aktualisiert, ist mir ein Rätsel. Songbird gibt’s ja nicht für Symbian, oder meinst du nur zum Synchronisieren?

Das Empfinde ich sogar am kleinen 700 eigentlich als Pluspunkt

Ich bin mit der Tastatur nie wirklich zurechtgekommen, weil mir eben die Tasten zu klein sind und irgendwas mit der Verzögerung nicht gestimmt hat, mit der die Tasten nach dem Anschlag über dem Daumen angezeigt wurden. Entweder war da die Verzögerung oder die Anzeigedauer zu kurz; ich bilde mir aber ein, dass das seit Belle einen Hauch besser ist. Mit dem iOS-Ansatz komm ich besser zurecht, obwohl mir hier die praktischen Cursor-Pfeile von Symbian abgehen (das ich das mal schreibe ;-)).

[…] ein Problem von Apple und nicht Nokia, oder?

Das bekannte Dilemma: es ist immer der jeweils andere Hersteller schuld. 😉 Ich schließe nicht aus, dass dies Apples Fehler ist (habe damals schon darüber geschrieben). Wenn Nokia aber mehrere Kalender als Feature von S^3 anpreist und ein eigenes iSync-Plugin zur Verfügung stellt, dann erwarte ich, dass es funktioniert oder darauf hingewiesen wird, dass es dies aufgrund einer Einschränkung von Apple eben nicht tut.

Unabhängig davon wird man sich künftig aber ohnehin für eine Cloud (MS, Apple, Google?) entscheiden müssen, weil Apple iSync ja mit Lion aufgegeben hat.

[…] kann das N8 auch als DLNA-Server betreiben

Stimmt, aber das ist bei meinem A/V-Receiver nicht gerade von Vorteil. 😉 Das Schöne an Touch-Displays wäre ja grad die Möglichkeit einer schnellen, unkomplizierten Bedienung.

In SymbianC++ kann man entweder den »Standardbrowser« oder den (System)«Browser« aufrufen. […]

Danke für die ausführliche Erklärung, das bringt Licht ins Dunkel. Allerdings frage ich mich schon, ob sich hier irgendwer was dabei gedacht hat …

#5 von martinderm am 19.3.2012, 9:42 Uhr

iSync und Cloud

Wenn das iSync Plugin tatsächlich von Nokia kommt ist das in der Tat dann auch Nokias Problem, da hast du recht.

Ich denke auch, dass man sich für eine Cloud entscheiden wird müssen, für Symbian-Privatnutzer kommt (und kam) da nur Google in Frage (IMO). Sehr lustig und angenehm, ist doch Android Symbians größte Konkurrenz IMO. (Hab btw auch meine Featurephones schon lange mit Google gesynct, SyncML gibts ja schon sehr lange, Android kam mir aber zu spät und zu chaotisch was Updates betrifft)

Microsoft Apps

Mit den Microsoft Apps ändert sich zumindest das Aussehen des Mail-Clients für alle, nicht nur Exchange. Was darunter passiert ist weiß halt niemand. Ob dann mehrere Kalender endlich unterstützt werden, wieß ich leider auch noch nicht, wenn dem so wäre hätte ichs aber bestimmt irgendwo gehört 😉 Im April dann werde ich jedenfalls jedes kleine Featurechen der MS Apps ausreizen, hab nämlich viel MS Infrastruktur in der Arbeit 😉

Songbird

Die Desktop-»App« vom Songbird kann eigentlich alle Mediengeräte mit Medien bespielen, inklusive Synchronisation. Das dauert bei großen Speicherkarten aber lange und wird dir nicht gefallen 😉
Kabellos syncen ginge Manuell mit zb SymFTP. So richtig elegant wirds das aber auf Symbian nie geben, ausser einer der üblichen Verdächtigen entwickelt einen File-Manager/FTP-Client/whatever mit automatischer Ordnersynchronisation.

PureView abseits von Symbian

Das 808 ist vermutlich das letzte hochpreisige(!) Symbian-Handy, im besten Fall vielleicht das Vorletzte (angenommen »Belle FP1« ist »Carla« und es kommt tatsächlich noch »Donna«) insoferne wär es doch sehr verwunderlich wenn das 5 Jahre entwickelte PureView sonst nirgends eingebaut wird 😉 Natürlich lasse ich mich was meine Symbian-Prognose anlangt gerne positiv überraschen (sei es PureView in einem mittelpreisigen Handy oder doch noch mehr »Flaggschiffe«)

#6 von simone am 22.4.2012, 13:57 Uhr

Ich hätte da eine Frage und hoffe, jemand kann mir helfen 🙂
Ich habe mir die Musik bisher immer über Kopieren&Einfügen auf mein Handy gezogen, weil ich zu faul für Ovi war (der Rest meiner Familie hat iTunes und da war mir das zu kompliziert), aber seit ich Nokia Belle installiert habe, funktioniert das nicht mehr. Woran könnte das liegen und wie kann ich das ändern?
Danke schonmal 🙂

#7 von Benedikt am 9.6.2012, 11:34 Uhr

Das sollte eigentlich noch immer funktionieren. Überprüfe mal, was unter Einstellungen → Verbindungen → USB eingestellt ist. Fürs normale Kopieren von Dateien über Windows oder Mac sollte dort »Massenspeicher« eingestellt sein.


Kommentieren

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.