Navigation überspringen

Kritik: »A Quiet Place«

Spoilerfrei·4.0 / 5Sterne·25.4.2018·Kommentare:  2Retweets:  0 1

»A Quiet Place« von John Krasinski (bekannt als Darsteller in »The Office« und »13 Hours: The Secret Soldiers of Benghazi«) zeigt den Versuch einer Familie in einer Welt zu überleben, in der außerirdische Wesen – trotz Blindheit – alles töten, was einen Laut von sich gibt.

Herausgekommen ist dabei eine spannende Mischung aus »The Walking Dead« und »Krieg der Welten«, also ein Szenario, in dem der Feind übermächtig erscheint, Überleben aber möglich ist – wenn man sich geschickt anstellt. Das gelingt Protagonistenfamilie Abbott (Emily Blunt, John Krasinski, Millicent Simmonds, Noah Jupe und Cade Woodward) aus Spannungsgründen selbstverständlich nicht immer, trotzdem ist »A Quiet Place« ein gelungener Sci-Fi/Horror/Survival-Thriller, der mit interessanten Überlegungen aufwartet, welche Herausforderungen eine Familie in so einer Situation denn zu meistern hätte.

Sicher stellt man sich hin und wieder die Glaubwürdigkeitsfrage, zum Beispiel, warum es irdischen Streitkräften partout nicht gelungen ist, die Bedrohung abzuwehren. Vielleicht beantwortet diese Frage aber einmal ein Prequel, was beim aktuellen Erfolg gar nicht so unwahrscheinlich anmutet.

Das sind aber, wenn überhaupt, nur kleine Kritikpunkte. Denn trotz langer Passagen der handlungstechnisch unvermeidlichen Stille bleibt der kompakte 90-Minüter die ganze Zeit über kurzweilig und lässt auf Fortsetzungen im gleichen Handlungsuniversum hoffen.

Spannend ★★★★☆


Neueste Filmkritiken

Mehr zu »A Quiet Place«

Trailer (Apple) · IMDb · Rotten Tomatoes

Schlagwörter

· · · ·

{ ?> A Quiet Place https://benedikt.io/2018/04/kritik-a-quiet-place/ 2018-04-25 https://benedikt.io/media/movie-review.jpg Stiller und spannender Sci-Fi-Horror.

2 Kommentare

Hier (0) · Twitter (0) · Facebook (2)

Kommentieren

Am liebsten hier, gerne aber auch auf Twitter und Facebook.
Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte gern innerhalb von 24 Stunden.