Navigation überspringen

Kritik: »Game Night«

Spoilerfrei·3 / 5Sterne·31.5.2018·Kommentare:  0Retweets:  0 1

Die Idee, einen Spieleabend – mit Jason Bateman und Rachel McAdams in den Hauptrollen – außer Kontrolle geraten zu lassen, klingt vielversprechend. »Game Night« schlägt dabei vom Humor her in eine ähnliche Kerbe wie »Kill the Boss«, »Wie ausgewechselt« oder auch »Office Christmas Party«.

Obwohl der Film durchaus witzige Momente hat und einige Wendungen bietet, scheitert er ein bisschen an der Balance zwischen Humor und Glaubwürdigkeit. Denn obwohl Komödien wie diese natürlich von der Steigerung ins Absurde leben, sollte der Übergang entsprechend gut gemacht sein – vgl. z.B. mit »The Hangover«. Hier hat »Game Night« aber so seine Probleme und gerade Jason Batemans phlegmatischer Humor, den ich eigentlich sehr schätze, scheint hier bei einigen Szenen eher zu einer zu schaumgebremsten Inszenierung geführt zu haben.

Unterm Strich eine ganz nette Komödie für Zwischendurch, aber nicht mehr.

Ganz nett ★★★☆☆


Neueste Filmkritiken

Mehr zu »Game Night«

Trailer (Apple) · IMDb · Rotten Tomatoes

Schlagwörter

·

Game Night https://benedikt.io/2018/05/kritik-game-night/ 2018-05-31 https://benedikt.io/media/movie-review.jpg Wenn der Spieleabend außer Kontrolle gerät.

Kommentieren

Am liebsten hier, gerne aber auch auf Twitter und Facebook.
Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte gern innerhalb von 24 Stunden.