Navigation überspringen

Apple »Pencil 2«: Vor- und Nachteile gegenüber Generation 1 – eine Verschlimm­besserung?

12.11.2018·Kommentare:  2Retweets:  0 1

Ich plane zwar nicht, mir ein neues »iPad Pro« für den »Pencil 2« zuzulegen (nur mit diesem funktioniert der neue »Pencil«), finde aber die Verbesserungen gegenüber der ersten Generation interessant. Mittlerweile sind mir aber auch die ersten Zweifel gekommen, dass der »Pencil 2« rundum gelungen ist.

Vorteile

Fest steht: Der »Pencil 2« kann nun nicht nur …

Das ist alles prinzipiell begrüßenswert. Wobei mir die Tap-Funktionalität sowie die magnetische Halterung als beste Verbesserungen erscheinen. Das drahtlose Aufladen ist sicher cool und besser als beim ersten »Pencil«, aber als problematisch habe ich den Ladevorgang beim original »Pencil« nie empfunden.

Update: Peter hat mich in den Kommentaren daran erinnert, dass ein weiterer Vorteil des neuen »Pencils« darin besteht, dass keine klapprige Schutzkappe mehr notwendig ist.

Nachteile

Ob die neue angeschnittene Form (der Vorgänger war rund) eine Verbesserung darstellt, kann ich mangels Testexemplar nicht sagen. Einereits erinnert die Form so mehr an die »Surface Pen« von Microsoft, welche besser in der Hand liegt. Andererseits ist der »Pencil 2« genau so dünn wie der Vorgänger und dieser war auf Dauer unangenehm zu halten – zu dünn und zu rutschig.

Die neue Form bedeutet auch, dass diverse Hacks und Zubehör mit dem »Pencil 2« nicht mehr funktionieren. Der 1-Euro-Trick mit dem Ausschlachten eines Kugelschreibers klappt so nicht mehr und selbst, wenn findige Zubehörhersteller angepasste Griffe anbieten, lässt sich so der »Pencil« ohne Abnehmen des Griffs nicht mehr laden. Nicht zu vergessen: Der »Pencil 2« kostet stolze 135 Euro – für den Preis hätte Apple auch die Ergonomie verbessern können.

Du hast den neuen »Pencil« im Einsatz? Dann poste deine Meinung gerne als Kommentar!


Neueste Artikel

Schlagwörter

· ·


2 Kommentare

Hier (2) · Twitter (0) · Facebook (0)

#1 von Peter Minarik am 12.11.2018, 19:05 Uhr

Hey Ben,

Als erstes vorweg muss ich gleich mal sagen dass ich bis jetzt noch keinen Apple Pencil besessen habe und noch nicht mal ausprobiert habe. Meine Infos kommen lediglich vom lesen von Reviews / Tweets / Podcasts.

Was die Ergonimie betrifft habe ich gelesen dass der 2er jetzt nicht mehr glatt ist sondern matt, was wohl die Griffigkeit stark verbessert. Außerdem soll auch die abgeflachte Seite den Halt erleichtern.

Das Laden erscheint mir jetzt schon sehr viel besser. Die Bilder mit dem Stift der aus dem iPad rausragt sahen schon sehr strange aus. Außerdem ist der Stift immer geladen wenn er »auf der Ladestation« aufbewahrt wird. Und die schlecht verarbeitete Kappe (das hast du ja über den 1er geschrieben) gehört auch der Vergangenheit an.

Klingt für mich nach einer Riesen Verbesserung. Aber wie gesagt, keinerlei Praxiserfahrung 😊

#2 von Benedikt am 13.11.2018, 18:47 Uhr

Hi Peter, vielen Dank für deinen Kommentar – sehr informativ!

Dass der »Pencil« jetzt matt ist, war mir gar nicht bewusst. Das könnte die Griffigkeit tatsächlich verbessern, wobei der geringe Durchschnitt aus meiner Sicht noch immer problematisch wäre. Wobei ich hier, wie du bereits angemerkt hat, nicht sagen kann, inwiefern die abgeflachte Seite hier Abhilfe schafft.

Die neue Ladetechnik des »Pencils 2« ist absolut eine Verbesserung und wesentlich eleganter. Dass der alte »Pencil« beim Laden sehr weit vom iPad absteht, sieht sicher komisch aus, aber die 1-2 Minuten, die man ihn angesteckt lassen muss, hielt ich nie für problematisch.

Bei der Klappe hast du natürlich vollkommen recht, dieses Detail habe ich vergessen zu erwähnen – habe ich im Text aktualisiert.

Witzig finde ich, dass der preisliche Ankerpunkt beim »Pencil 1« mit 109 bzw. jetzt 99 Euro bereits so hoch angesetzt ist, dass einem diese ganzen Verbesserungen fast 35 Euro Aufpreis wert sein könnten (wenn die »Pencils« untereinander kompatibel wären).

Kommentieren

Am liebsten hier, gerne aber auch auf Twitter und Facebook.
Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte gern innerhalb von 24 Stunden.