Navigation überspringen

iOS-UI-Fails: Zufalls­wiedergabe in Musik-App aktivieren

30.11.2018·Kommentare:  1Retweets:  0 1

Es gab Zeiten, da war der Onboard-Musik-Player eines Smartphone eine einfache, auf Listen basierende App. Die Navigation war simpel, man musste sich nur zwischen den eigenen Playlists, Künstlern, Alben oder Genres entscheiden und schon ging’s los.

Update: Ich habe einen Absatz bezüglich Album oder Playlist direkt mit Zufallswiedergabe starten hinzugefügt.

Modern Times

Heutzutage muss eine Musik-App nicht nur die Last tragen, die eigene Musikbibliothek, sondern auch gleich ein ganzes Streaming-Service zu verwalten. Und einfach darf in so einer App natürlich nichts mehr sein: So ist allein der Startbildschirm von Apples eigener Musik-App bereits ein Sammelsurium verschiedenster Startpunkte für Musikgenuss: Playlists, Künstler, Alben, Geladene Musik tummeln sich dort ebenso, wie bunte Album-Covers unter »Zuletzt hinzugefügt«, mitunter ein Balken mit dem aktuell abgespielten oder pausierten Song und natürlich auch die untere Navigationsleiste mit den Bereichen Mediathek, Für dich, Entdecken, Radio und Suchen.

Zufallswiedergaben? Wie? Wo?

Doch um das Grundproblem eines völlig überladenen Interfaces für eine relativ einfache Funktion soll es hier gar nicht gehen, sondern einzig und allein um das Detail, wie um alles in der Welt man in Apples Musik-App die Zufallswiedergabe aktivieren kann.

Früher war dies ein einfaches Symbol, das in der Player-Ansicht ständig präsent war und ein- oder ausgeschaltet werden konnte. Seit ein paar iOS-Versionen fehlt dieses Icon jedoch:

Wie aktiviere ich hier die Zufallswiedergabe?

Egal, wo man auch danach sucht, das Icon scheint nicht auffindbar zu sein. Es verbirgt sich übrigens auch nicht im Untermenü hinter den drei Punkten rechts unten.

Irgendwann entdeckt man, eher durch Zufall, dass man in der Detailansicht nach oben swipen kann. Dann offenbaren sich einem nicht nur die beiden Buttons für Zufallswiedergabe und Wiederholung, nein – denn das wäre zu einfach. Auch die Songs, die als nächstes an der Reihe wären, werden einem präsentiert:

Et voilà! Zufallswiedergabe und Wiederholung
verstecken sich hinter einem Swipe.

Discoverability, schau oba!

Das Ärgerliche ans solchen Designentscheidungen ist weniger, dass die Buttons einen Swipe entfernt sind, sondern mehr, dass das Interface überhaupt keinen Hinweis darauf gibt, dass es nach oben gewischt werden kann. Denn Apples visueller Perfektionswahn geht so weit, dass der Inhalt der Detailansicht perfekt auf den Screen passt und die Buttons z.B. nicht angeschnitten angezeigt werden, um einen Hinweis darauf zu liefern, dass da unten noch mehr Inhalt kommt.

Microsoft hat das in den frühen Tagen von »Windows Phone 7« mit seinen großen Bereichsüberschriften, die über den Bildschirm hinausgeragt sind, ganz interessant gelöst, weil man dem User so einfach visuell mitgeteilt hat: da rechts gibt’s noch mehr.

Alternative: Mit Zufallswiedergabe starten?

Es gibt natürlich auch die Möglichkeit, nach der Wahl einer Playlist oder eines Albums die Wiedergabe gleich per Zufall zu starten. Denn auf dem entsprechenden Screen befinden sich die Buttons »Wiedergabe« und »Zufällig« im oberen Drittel des Screens, gleich unter dem Album- bzw. Playlist-Cover. Das Problem dabei: Dieser Button startet die Zufallswiedergabe jedes Mal von vorne mit einem neuen Song. Wer die Zufallswiedergabe während der Wiedergabe eines Songs so starten möchte, bricht die aktuelle Wiedergabe ab und ein neues Lied wird angespielt.

System-Gesten vs. App-UI

Noch schlimmer ist es für »iPhone X«-User (oder einem der 2018er-Nachfolger). Denn hier ist dank Swipe-UI der Swipe vom unteren Bildschrimrand nach oben der Multitasking-Geste vorbehalten. Hier überhaupt auf die Idee zu kommen, nicht ganz von unten, sondern halt einen halben Finger breit, nur fast von ganz unten nach oben für eine ganz andere Aktion zu wischen, ist mir unbegreiflich. Ein UI-Fail aller erster Güte, der hoffentlich mit fortschreitendem Marktanteil iPhones ohne Home-Button bald behoben wird.


Neueste Artikel

Schlagwörter

· · · · ·


1 Kommentar

Hier (0) · Twitter (1) · Facebook (0)

Kommentieren

Am liebsten hier, gerne aber auch auf Twitter und Facebook.
Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte gern innerhalb von 24 Stunden.