Navigation überspringen

Spotify-MP3-Player: »Mighty Vibe« – Erster Eindruck nach 24 Stunden

16.11.2018·Kommentare:  24Retweets:  0 1

Das Start-up Mighty Audio hat mit dem »Mighty Vibe« den Nachfolger des Spotify-MP3-Players »Mighty«, den ich letztes Jahr einem ausführlichen Test unterzogen habe, herausgebracht. Ich habe den »Mighty Vibe« natürlich vorbestellt, vorgestern bekommen und damit gleich eine Testrunde gedreht – hier meine ersten Eindrücke.

»Mighty Vibe« – Spotify-MP3-Player im Hosentaschenformat
Ökonomischere Verpackung, gleicher Inhalt: »Mighty Vibe« + proprietäres Ladekabel

Beinahe identische Hardware

Optisch ist der »Mighty Vibe« mit seinem Vorgänger nahezu identisch, nur auf der Frontseite gibt es minimale Designänderungen beim Bedienungs-»Steuerkreuz«. Obwohl ich normalerweise bei Gadgets die Farbe Schwarz bevorzuge, habe ich mich dieses Mal für die rote Variante (oder »Mooshu Red«, wie Mighty Audio sie nennt) entschieden. Ebenfalls gleich: Verarbeitung, verwendetes Material, Druckpunkte der Tasten, Abmessungen, Gewicht und 8 GB Speicher.

Verbesserte App

Die App bekam vor Kurzem ein komplettes Redesign (unter anderem mit Anpassungen fürs »iPhone X«), interessanterweise lässt sich damit aber immer nur ein »Mighty« bzw. »Mighty Vibe« verbinden, beide gleichzeitig klappt nicht. Abgesehen davon lässt sich der »Mighty Vibe« (relativ) problemlos mit Musik von Spotify befüllen (Premium-Abo vorausgesetzt).

Verbesserungen beim Sound

Beim ersten Soundtest mit Kabelohrhörern folgte zunächst ein kleine Enttäuschung, denn Mighty Audio scheint denselben DAC wie beim Vorgänger zu verwenden – zwar keine Katastrophe, aber eben nicht so gut wie bei einem »iPod Shuffle«. Ich werde die Soundqualität via 3,5-mm-Klinkenstecker noch genauer testen.

Eine wesentliche Verbesserung scheint es hingegen beim Bluetooth-Empfang zu geben: Den »Mighty Vibe« kann man an der Jacken- oder Hosentasche in Hüftnähe befestigen, ohne wie beim »Mighty« ständige Verbindungsabbrüche fürchten zu müssen. Bei einer ersten 9-km-Laufrunde hat sich der »Vibe« jedenfalls gut bewährt – mehr Details im bald folgenden Test.

Noch Fragen?

Wenn ihr noch Fragen habt, nur her damit als Kommentar hier, auf Twitter, Facebook und – testweise neu – Instagram. Ich beantworte sie gerne direkt bzw. im Rahmen meines Tests.


Neueste Artikel

Schlagwörter

· · · · ·


24 Kommentare

Hier (21) · Twitter (0) · Facebook (0) · Instagram (3)

#1 von Robert am 2.1.2019, 11:17 Uhr

Danke für den schönen Test. Wie sind denn Deine Erfahrungen mit der Akkuleistung/Laufzeit?
Und kann man nur »Playlisten« oder auch Alben auf den Vibe transferieren?

#2 von Benedikt am 3.1.2019, 12:54 Uhr

Hi Robert, vielen Dank!

Zu deinen Fragen: Die Synchronisierung in der »Mighty«-App funktioniert so, dass man in der App auf einem Screen festlegt, welche Wiedergabelisten am »Mighty« verfügbar sein sollen. Es gibt hier keine Suche nach Alben oder Künstlern. Man kann ein Album synchronisieren, muss dieses aber als Playlist anlegen.

Bezüglich Akkulaufzeit: Mighty Audio gibt diese beim »Vibe« mit bis zu 5 Stunden an. Mit Kabelohrhörern, Soundqualität auf »Normal« und Lautstärke auf ca. 60% (was selbst für mein Empfinden schon recht laut ist) zeigt die App nach 4 Stunden Spielzeit noch 20% Akku an. Hier dürfte man die 5 Stunden locker erreichen. Bei Bluetooth muss ich die Laufzeit noch testen, gehe aber von 2-3 Stunden aus (der original »Mighty« hat hier, soweit ich mich erinnern kann, keine 2 Stunden geschafft).

#3 von Benedikt am 6.1.2019, 19:15 Uhr

Noch ein kurzes Update zur Akkulaufzeit mit Bluetooth-Ohrhörern: Mit Bragis »The Headphone« (Laufzeit bis zu 6 Stunden, spielen auch außerhalb der Ohren weiter) spielte der »Vibe« (bei einem Akkustand von 95%) ganze 3 Stunden und 45 Minuten. Dann war allerdings erst der Akku von »The Headphone« leer, der Akkustand beim »Vibe« betrug laut App noch 24%.

Sieht fast so aus, als würde der »Mighty Vibe« auch via Bluetooth an die 5 Stunden Spielzeit schaffen (Soundqualität auf »Normal«). Der Test fand allerdings unter idealen Laborbedingungen statt, »The Headphone« lag die ganze Zeit über direkt neben dem »Mighty Vibe« – trotzdem keine üblen Werte.

#4 von Michael am 15.5.2019, 17:15 Uhr

Kann der neue Player die Playlists auch im Shuffle-Mode abspielen?

#5 von Benedikt am 15.5.2019, 20:29 Uhr

Hi Michael, du kannst innerhalb jeder Playlist den Shuffle-Modus durch langes Drücken auf den Playlist-Button aktivieren (klappt übrigens auch beim original »Mighty«). Die Computerstimme bestätigt dies immer via Ansage (»Shuffle on«, »Shuffle off«). Eine Zufallswiedergabe über alle Playlists hinweg gibt es nicht. Hoffe, diese Info hilft dir weiter!

#6 von Pete am 29.5.2019, 18:47 Uhr

Hi Benedikt, wie ist es ohne Display möglich zwischen mehreren Playlists zu wechseln?

#7 von Benedikt am 29.5.2019, 18:52 Uhr

Hi Pete, das funktioniert durch einfaches Drücken der Playlist-Taste (mit Hamburger-Icon, rechts über dem Steuerkreuz). Die Computerstimme liest dann den Namen der Playlist vor (englische Aussprache). So kann man alle Playlists durchschalten. Langes Drücken aktiviert/deaktiviert die Zufallswiedergabe der aktuellen Playlist.

#8 von Axel S. am 27.6.2019, 12:32 Uhr

Hallo die Synchronisation bricht nach 3-29% ab
selbst bei einer 2 Song langen Playliste. Nun nach 3 Tagen rumprobieren hab ich es satt.
Der erste Eindruck war gut, aber wenn er keine Playlist synchronisiert, kann ich dieses Gerät nicht gebrauchen.
Max Anzahl an Songs nicht überschritten
Internet connection good
Akku 100% und angeschlossen bei sync
Password + Account ok
Spotify Anmeldung ok

#9 von Benedikt am 27.6.2019, 17:19 Uhr

Hi Axel, das sollte eigentlich nicht passieren – versuche zunächst Folgendes:

  1. Aktuellste App- sowie Firmware-Version installieren
  2. Synchronisation (Smartphone + »Mighty Vibe«) in der Nähe deines W-Lan-Routers durchführen

Der letzte Punkt ist deshalb wichtig, weil die Internet-Verbindung zwar gut sein kann, der W-Lan-Empfang beim »Mighty Vibe« aber trotzdem schlecht. Insbesondere die erste Version des »Mighty« (ohne »Vibe«) hatte hier teilweise Schwierigkeiten bei der Synchronisation (dauerte ewig und/oder brach ab).

Sollte auch das nicht helfen, kontaktiere den offiziellen Support, die Antworten recht schnell (< 48h) und kompetent.

Würde mich freuen, wenn du mir kurz Bescheid geben könntest, ob einer oder mehrere der Tipps geholfen haben – danke!

#10 von Axel S. am 27.6.2019, 22:14 Uhr

Hallo Danke für die Antwort. Den Wlan Empfang kann man beim Vibe kontrollieren, beim Vibe war er »Good« und nicht »Poor« Software update war obligatorisch. Bei Amazon gibt es einen Techsupport bis 21 Uhr, werde ich morgen probieren. Der wird angezeigt wenn man die Bestellung aufruft, um die Rücksendung einleiten möchte. clever .
Wenb es eine Lösung gibt, schreibe ich hier nochmal was. Grüße

#11 von Axel S. am 28.6.2019, 18:05 Uhr

Hallo, Amazon tippt auf hardware defekt.
Habe mich bei mighty gemeldet, in der automatischen Antwort wird schon auf sync Probleme hingewiesen:
»Wir haben gerade die App-Version 2.12 veröffentlicht, um das Synchronisierungsproblem zu beheben.«
Meine App-version ist die 2.22 build 133,
Gerätefirmware Mighty Vibe 1.98.
Verwirrend.
Nur so viel, es läuft nicht rund. Der Bluetooth Empfang : in der Faust hinterm Rücken zu Bluetooth Kopfhörern Verbindungsabriss.
Kommt im Laufe der nächsten Woche keine Lösung, Geht er zurück.
Grüße

#12 von Benedikt am 28.6.2019, 18:14 Uhr

Hi Axel, danke für die Rückmeldung! Sieht also nach einem Softwareproblem aus, an dem Mighty Audio schon dran zu sein scheint – klingt doch gut, oder? Update: Meine App-Version ist 2.12 (Build 93), verwendest du iOS oder Android (weil du eine ganz andere Versions- und Buildnummer angegeben hast)? Seltsam, ich würde aber jedenfalls die Antwort von Mighty Audio abwarten.

Dass die Bluetooth-Verbindung abbricht, wenn du den »Mighty Vibe« mit deiner Faust umschließt ist meines Erachtens nach normal, da Bluetooth-Signale den menschlichen Körper nicht durchdringen können (passiert z.B. auch bei Bluetooth-Öhrhörern, wenn man sie mit der Hand abdeckt). Ich finde die Bluetooth-Verbindung im Vergleich zur ersten Generation beim »Vibe« sogar sehr gut (keinerlei Probleme mit Clip seitlich an Laufhose befestigt + Sennheiser »Momentum True Wireless«).

#13 von Axel S am 28.6.2019, 19:07 Uhr

Hallo, bei mir ist es Android 9, das erklärt es etwas. Na, ich warte. Danke für die schnelle Antwort. Ich berichte wie es weitergeht für die Androider…Bis dann

#14 von Axel S am 2.7.2019, 21:24 Uhr

Hallo
Rückmeldung vom Support lautet
AP auf Android Mobiltelefon einrichten und Mighty Vibe da drüber synchronisieren.
Funzt.
Grüße

#15 von Benedikt am 3.7.2019, 8:43 Uhr

Hi Axel, freut mich, dass es nun klappt! Danke außerdem für die Info mit dem Access Point, hilft hier sicher einigen Lesern mit demselben Problem!

#16 von Claudia am 22.7.2019, 19:59 Uhr

Seit heute habe ich auch diedes kleine Gerät, wollte es für Sport nutzen . Jetzt nach 7 Stunden bricht ständig der Bt ab, bis ins Wlan hat er es noch nichteinmal geschafft .
ich gebe ihm noch eine Stunde , wenn es dann nicht funktioniert geht er zurück . das alles viel zu kompliziert gemacht . Schade muß ich doch weiter mit Handy zum Sport

#17 von Benedikt am 29.7.2019, 19:26 Uhr

Hi Claudia, sorry für die späte Antwort!

So ein Problem sollte eigentlich nicht auftreten, ich bin mir allerdings nicht sicher, ob ich die Problemstellung richtig verstehe: Bezieht sich die Stundenangabe (7) auf die gleiche Akkuladung? Denn dann könnte einfach der Akku leer sein. Falls noch nicht geschehen, versuche zunächst den Akku ganz aufzuladen bzw. den »Mighty Vibe« neu zu starten (langes Drücken auf Play/Pause bis LED orange leuchtet, dann durch erneutes Drücken einschalten).

Sollte der Akku nicht das Problem sein, welche Bluetooth-Ohrhörer verwendest du und wie groß ist der Abstand zum »Mighty Vibe« bzw. gibt es irgendwelche Hindernisse dazwischen?

Ich würde dir zudem unabhängig davon empfehlen, den offiziellen Support unter heyo@bemighty.com anzuschreiben, die antworten immer kompetent und hilfreich sowie meist auch innerhalb von 24 Stunden.

#18 von Toni am 25.10.2019, 9:55 Uhr

Hallo,
ich verzweifle beim Einrichten des mighty. Nach der Namensvergabe des mightys koppel ich ihn via Bluetooth mit dem Smartphone, leider bricht er die Verbindung immer sofort ab. Bis ins WLAN schaffe ich es gar nicht erst. Was kann ich da tun ?

#19 von Benedikt am 25.10.2019, 12:22 Uhr

Hi Toni, verwendest du iOS oder Android? Was siehst du, wenn du die Mighty-App startest – wird dein Mighty hier angezeigt? Und wichtig: Hängt dieser mit Kabel am Strom (nur dann kannst du ihn mit der App verbinden)?

#20 von Toni am 25.10.2019, 12:44 Uhr

Ich benutze Android. Der Mighty hängt dabei am Strom. Allerdings wird er nur ganz kurz beim pairing angezeigt und ist dann wieder weg.

#21 von Benedikt am 26.10.2019, 13:31 Uhr

Interessant – wird der Mighty zumindest in den Bluetooth-Einstellungen von Android angezeigt und ist der dort ggf. verbunden (wenn ja, mit welchem Namen)?

Hast du schon den offiziellen Support unter heyo@bemighty.com angeschrieben? Die antworten immer recht schnell und kompetent.

Kommentieren

Am liebsten hier, gerne aber auch auf Twitter, Facebook und Instagram.
Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte gern innerhalb von 24 Stunden.