Navigation überspringen

Samsungs »Dual Audio« vs. Apples »Audio teilen« in iOS

5.2.2020·Kommentare:  0Retweets:  0 1

Ja, es scheint so, als wäre auf benedikt.io gerade die »Dual Audio«-Woche. Es ist aber auch einfach ein cooles Feature, das vor allem für junge Eltern sehr praktisch ist. Wie man das Feature auf einem Samsung-Gerät aktiviert oder z.B. bei einem A/V-Receiver via Transmitter nachrüstet, habe ich bereits beschrieben. Bleibt diesbezüglich noch ein leidiges Thema: Apple.

Korrektur: Der Titel dieses Artikels lautete zuvor »Kein ›Dual Audio‹ in iOS, Apples ›Audio teilen‹ kein Ersatz«. »Dual Audio« ist allerdings kein spezielles Feature von Bluetooth 5, sondern eine Implementierung von Samsung. Bluetooth 5 ermöglicht aufgrund größerer Bandbreiten lediglich die Übertragung an mehrere Ausgabegeräte gleichzeitig. Die zuvor getroffene Annahme, Apple würde mit »Audio teilen« nicht den Bluetooth-5-Standard »Dual Audio« unterstützen ist somit falsch, der Artikel wurde entsprechend korrigiert. Aufklärende Details zu »Audio teilen«, »Dual Audio« und den eigentlichen Standard »LE Audio« findet ihr in diesem Artikel.

Ich schreibe das übrigens als iPhone- und iPad-User, der diesbezüglich von Apples Ansatz wenig begeistert ist.

Was ist mit »Audio teilen«?

Es gibt seit iOS 13 das Feature »Audio teilen«, das nicht nur wie »Dual Audio« funktioniert, sondern aufgrund Apples ausgeklügelter Kombination aus UI und UX sogar besser umgesetzt scheint. Leider gibt es dabei ein kleines Problem: Apple unterstützt nur eine Handvoll Kopfhörer, nämlich folgende:

Zufälligerweise handelt es sich dabei ausschließlich um Kopfhörer aus dem Hause Apple. »Ja, aber nur mit denen funktioniert halt das reibungslose Verbinden mit dem iPhone«, werden jetzt einige argumentieren. Es stimmt zwar, dass das Koppeln und Verbinden von Bluetooth-Kopfhörern schon mit einem Gerät mühsam ist, vom Wechsel zwischen mehreren ganz zu schweigen. Apples proprietärer Ansatz bei seinen eigenen Modellen ist zudem von der Benutzererfahrung her auch wesentlich komfortabler – und das kann auch gerne so bleiben.

AirPods keine Alternative

Wer, so wie ich, mit AirPods wenig anfangen kann und für den die AirPods Pro bezüglich Klang gegenüber z.B. den Sennheiser Momentum True Wireless keinen Grund zum Umsteigen darstellen, kann in der Apple-Welt aktuell die Funktion »Audio teilen« nicht nutzen1.

Unterstützung anderer Hersteller?

Wenn moderne iOS-Geräte aber schon Bluetooth 5 an Bord haben, was spricht dagegen, so wie Samsung mit »Dual Audio« Hersteller anderer Kopfhörer zu unterstützen? Diese könnten ja einfach weiterhin über die Bluetooth-Einstellungen verbunden werden – mit der erweiterten Bandbreite in Bluetooth 5 eben auch zwei. Und beim gut versteckten Kontextmenü des Galaxy Tab S5e hat Samsung die UI-Latte nicht gerade hoch gelegt. Ein kleiner »Gleichzeitige Verbindung möglich«-Hinweis, wenn mehrere Geräte in der Nähe entdeckt werden, könnte Apple auch hier im Vergleich zur Konkurrenz UX-technisch strahlen lassen.

Jedenfalls hoffe ich sehr, dass es sich bei der aktuellen Situation um ein Versäumnis statt einer bewussten Entscheidung von Apple handelt. Die Strategie, trotz eines Standards wie Bluetooth nur die eigene die Hardware zu unterstützen, wäre für Kunden, die Apple-Produkte zwar schätzen, aber nicht um jeden Preis haben müssen, jedenfalls ein (großer) Treuegrund weniger.

Eure Meinung

Ist Apple zu restriktiv oder wird das Feature eventuell doch noch nachgereicht? Oder seid ihr ohnehin AirPods-User? Über Feedback dazu freue ich mich wie immer in den Kommentaren!


  1. Beats-In-Ear-Modelle kommen nicht in Frage, da entweder nicht True Wireless oder unelegant (Powerbeats Pro). 

Neueste Artikel

Schlagwörter

· · · · · · ·


Kommentieren

Am liebsten hier, gerne aber auch auf Twitter und Facebook.
Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte gern innerhalb von 24 Stunden.