Navigation überspringen

Logitech-iPad-Tastaturen: Combo Touch (mit Trackpad) vs. Slim Combo

1.4.2020·Kommentare:  6Retweets:  0 2

Viele Besitzer älterer iPads stehen aktuell vor dem Problem, dass die Performance ihres alten Geräts zwar noch bei weitem ausreicht, sie aber wohl gern eines der neuen Magic Keyboards mit Trackpad verwenden würden. Auch bei mir und meinem 2017er iPad Pro 10,5″ ist das der Fall. Eine mögliche Alternative ist die »Combo Touch«-Tastatur von Logitech.

Update, Mai 2020: Lest meine ersten Eindrücke zur Combo Touch.

Die neue Combo Touch im grau melierten Office-Chic. (© Logitech)

Wer eine brauchbare Tastatur mit Trackpad für die neue Maus-Unterstützung in iPadOS 13.4 sucht, aber nicht gleich 1.218 Euro für ein neues iPad Pro (879 Euro) plus Magic Keyboard (339 Euro) ausgeben will, für den ist vielleicht die neue »Combo Touch«-Tastatur von Logitech etwas.

Mit Betonung auf vielleicht. Preislich mag die Lösung im Vergleich zu Apple attraktiv sein. Die Combo Touch, welche ebenfalls im Mai erscheinen soll, hat aber auch ein paar Nachteile. Einige davon kann man jetzt schon aus den Spezifikationen ablesen, andere aus dem Vorgänger – der Slim Combo – ableiten und daher nur vermuten: Erstere offenbaren mit 610 Gramm ein rekordverdächtig hohes Gewicht für eine Folio-Tastatur, Zweitere überzeugte nicht gerade bei der Materialwahl, die teilweise billig und undurchdacht anmutete. Siehe auch meinen Test der Logitech »Slim Combo«.

Im direkten Vergleich ergeben sich noch ein paar Unterschiede:

Combo Touch (2020) Slim Combo (2017)
Gewicht 610 g 526 g
Abmessungen 257 x 195 x 22 mm 258 x 184 x 27 mm
Trackpad ja nein
Preis € 150 € 120
Pfeiltasten »einzeilig« Inverted-T

Dazu ein paar Anmerkungen:

Fazit: Ich glaub, ich werde mir die Combo Touch zulegen (erscheinen soll sie im Mai). Da mich der Maus-Support in iPadOS sehr interessiert, aber keine meiner Mäuse wirklich zufriedenstellend scrollt – und Apples erste Generation der Magic Mouse gleich gar nicht – könnte die Combo Touch den Lebenszyklus meines mittlerweile 3 Jahre alten (aber nach wie vor perfekt funktionierenden) iPad Pros wesentlich verlängern – wenn das Trackpad gut ist. Und das wird vor allem im direkten Vergleich mit Apples Lösung sicher noch spannend.


Neueste Artikel

Schlagwörter

· · · · ·


6 Kommentare

Hier (6) · Twitter (0) · Facebook (0)

#1 von Peter am 2.4.2020, 9:44 Uhr

Ich überlege auch ob ich mir dieses Accessoire zulegen soll oder nicht. Mal sehen. Ich bin eigentlich kein Fan von einer ständigen Hülle um das iPad herum wenn man die Tastatur / das Trackpad gerade nicht braucht. Das iPad ist so schön dünn in der Hand.

Wäre interessant wieviel die Hülle wiegt wenn die Tastatur nicht dran ist …

#2 von Dominik Wagenknecht am 2.4.2020, 18:54 Uhr

Hmmm ich hab auch gleich eine Bluetooth Maus an mein 2nd gen Pro angeschlossen. Ich finde der Support im OS ist echt solide also sehr interessant die Tastatur

#3 von Benedikt am 4.4.2020, 20:34 Uhr

Peter, das dürfte das größte Problem an dieser (und so gut wie allen) Logitech-Tastaturen sein: Mit dem iPad im Cover bleibt von seinem dünnen, eleganten Charakter nichts mehr übrig (siehe auch entsprechenden Abschnitt in meinem »Slim Combo«-Test), geht dann eher in Richtung Fisher-Price-Tablet – leider. Bezüglich Gewichtsverteilung habe ich die Slim Combo gewogen, Fazit: 295 g wiegt der Tastatur-Teil, 238 g das Cover mit Ständer. Ich vermute bei der Combo Touch eine ähnliche Verteilung. Das ist jedenfalls auch ohne Tastatur ein erhebliches Mehrgewicht. Selbst das wäre noch vertretbar, wenn man das Cover schnell und einfach abnehmen könnte, kann man aber (zumindest bei der Slim Combo) nicht – das ist ein echtes »unsichtbares« Killereature des Apple Smart (und wohl auch Magic) Keyboards, das man in der Hinsicht dann echt zu schätzen weiß.

#4 von Benedikt am 4.4.2020, 20:40 Uhr

Dominik, stimmt, der Maus-Support ist jedenfalls vielversprechend. Wobei es echt enttäuschend ist, dass man mit Apples erster Magic Mouse nicht scrollen kann. Ich hoffe jedenfalls, dass das Trackpad dieser Tastatur von der Smooth- und Responsiveness her mit Apples Magic Keyboard vergleichbar ist – bei Logitechs T651 (Magic-Trackpad-Klon), dass ich selber habe, war das ja leider nicht so. Bin auf erste Tests gespannt.

#5 von Dominik am 4.4.2020, 20:53 Uhr

Die bittere Wahrheit ist: Ich habe das Camera-Connection-Kit nicht gefunden, dann habe ich eine günstige Logitech MAUS (früher hatte ich mal das Magic Trackpad) - M590 gekauft. Die zwar mega-simpel aber sehr ok ist.
Mein Hintergrund war banal: es steht bei meiner Schwiegermutter ein Wechsel an, und ich glaube die Kombination von iPad + Tastatur + Maus ist optimal 🙂

#6 von Benedikt am 7.5.2020, 7:46 Uhr

Meine Combo Touch wurde mittlerweile geliefert und ich konnte bereits einige erste Eindrücke gewinnen.

Kommentieren

Am liebsten hier, gerne aber auch auf Twitter und Facebook.
Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte gern innerhalb von 24 Stunden.