Navigation überspringen

Mein NAS-Umstieg #1: Synology DS220+ oder auf DS223+ warten?

12.12.2022·Kommentare:  13Retweets:  0 0

Pläne, auf ein NAS umzusteigen, hege ich ja schon länger. In meinem ersten Post einer geplanten Reihe zum Thema, gehe ich zunächst der Frage nach, welches Modell ich gewählt habe und ob man hier auf den Nachfolger warten sollte.

Meine ersten Eindrücke des Synology DS220+ hatte ich bereits im März geschildert. Da hatte ich das NAS aber lediglich aufgesetzt und noch nichts damit gemacht. Das hat sich jetzt geändert, weswegen ich mich auch traue, von einer Reihe an Posts zum Thema zu sprechen. 😅

Update, 12.1.2023: Synology hat die DS223 vorgestellt, alle Specs und Unterschiede zur DS220+ findet findet ihr ab sofort in meinem Post zur Synology DS223.

Warum Synology, warum die DS220+?

Bezüglich Hersteller bin ich zwischen QNAP und Synology geschwankt, tendierte nach einiger Recherche aber zu Synology – allerdings rein subjektive Entscheidung. Falls sich wer aus anderen Gründen für QNAP entschieden hat, bitte gern in den Kommentaren.

Prinzipiell wollte ich ein 2-Bay-System, weil es mir hauptsächlich um die Spiegelung mit Raid 1 ging – und ich preislich halbwegs im Rahmen bleiben wollte. Mit der DS220j hat Synology auch eine günstigere Variante im Angebot. Ich habe mich aber für die teurere DS220+ entschieden, weil ich mir unsicher war, ob ich mir mit der 220j nicht gleich Bottlenecks einhandeln würde – auch, wenn meine Anforderungen gering sind. Andere Erfahrungen – oder Bestätigungen – ebenfalls gerne in den Kommentaren.

DS220+ oder DS223+ abwarten?

Die DS220+ hatte ich mir im Frühjahr 2021 (!) zugelegt, dann aber im Regal verstauben lassen. Kein guter Anfang für eine langfristige Änderung meiner Backup- und Speicher-Strategie. Jedenfalls fragte ich mich schon damals, ob ich nicht den Nachfolger der DS220+ abwarten sollte. Der Vorgänger das die DS218+ und zwei Jahre zuvor 2018 erschienen.

Da ich nicht geplant hatte, mit der Inbetriebnahme so lange zu warten, hab ich mich Anfang 2021 noch für die DS220+ entschieden, in der Annahme, der Nachfolger würde nach dem Synology-Release-Muster 2022 erscheinen. Aufgrund der Pandemie hat sich das nun verzögert und das nächste Modell wird die DS223+ sein.

Keine langfristige Preisminderung

Während größere NAS mit mehr Bays der 23er-Reihe (723, 923) bereits offiziell angekündigt wurden, gehen die Gerüchte um die 223er-Reihe von einem Launch Anfang nächsten Jahres aus. Soll man das nun abwarten, falls man ebenfalls plant ein 2XXer-Modell von Synology zu kaufen?

Ich würde sagen, ja, auf jeden Fall abwarten. Auch wenn ich nicht sagen kann, wie viel ein Prozessor-Upgrade bei einem NAS wirklich bringt, so scheint sich zumindest beim Preis nicht viel zu tun: Leer – also ohne Festplatten – betrug die UVP der DS220+ im Jahr 2020 330 Euro. Leer ist sie zwar nicht auf Geizhals gelistet, mit 2 × 4 TB-Seagate-Iron-Wolf-Platten um je 90 Euro kommt man aber immer noch auf knapp über 500 Euro. Fürs vermutlich selbe Geld würde ich die ein bis zwei Monate noch warten und mir das neuere Modell holen.

Update: Die DS220+ ist auch »leer« auf Geizhals gelistet, der niedrigste Preis in den letzten 6 Monaten lag aber bei rund 300 Euro – als keine große Ersparnis.

Eure Meinung

Was meint ihr? Habt ihr ein (Synology-)NAS oder seid schon einmal von einem älteren Modell umgestiegen? Merkt man in der Praxis davon etwas? Über euer Feedback freue ich mich wien immer in den Kommentaren!

Hinweis: Dies ist ein unabhängiger, nicht kommerziell ausgerichteter Erfahrungsbericht basierend auf meinen ersten Eindrücken. Ich habe das Produkt selbst bezahlt, mir stand weder ein Testmodell oder eine Leihgabe zur Verfügung, noch enthält dieser Artikel Affiliate-Links. Ich stehe zudem in keinerlei Beziehung zum Hersteller und/oder Händler. Mehr zur nicht-kommerziellen Ausrichtung von benedikt.io gibt’s unter Über.


Neueste Artikel

Schlagwörter

· ·


Teilen & Favorisieren

Twitter (0 & 0) · Mastodon (0 & 0) · Facebook (0 & 0)

13 Kommentare

Hier (13) · Twitter (0) · Mastodon (0) · Facebook (0)

#1 von Falko am 12.12.2022, 10:00 Uhr

Meine 213j wartet seit Jahren auf den Ruhestand – ich hatte auch ein Auge auf die DS220+ geworfen und dann auch irgendwann entschieden auf die 223+ zu warten. Aber mittlerweile ist die Erwartungshaltung so hoch, dass ich von dem Gerät garantiert enttäuscht sein werde.

#2 von Benedikt am 13.12.2022, 9:05 Uhr

Hi Falko, vielen Dank für dein Feedback! Wie merkt man bei der 213j denn die Alterserscheinung – denn laut Synology wird die ja sogar noch von DSM 7 unterstützt. Ist die langsamer oder gehen irgendwelche Features nicht? Hast du bestimmte Anforderungen an die 223+, die die 213j nicht erfüllt? Würd mich interessieren – vielen Dank!

#3 von Falko am 13.12.2022, 12:42 Uhr

Hi, die Grundfunktionalität als Datenspeicher und TimeMachine funktioniert natürlich noch wunderbar. Streamt man Medien und lädt parallel etwas herunter, kommt man aber sehr schnell an die Schmerzgrenze. Dazu würde ich gern die Docker-Funktionalität haben um z.B. HomeAssistant, Nextcloud, piHole und den Unifi-Controller drüber laufen zu lassen.
Ich hätte z.B. gern mindestens 2x 2,5Gbit Ports und das der Speicher weiterhin erweitert werden kann.

#4 von Benedikt am 13.12.2022, 20:02 Uhr

Ah, interessant – vielen Dank! Bei den abspeckten Versionen wie der j-Serie kann man den Ram nicht upgraden, stimmt. Und grad für Docker etc. sollte das und mehr Rechenpower definitiv hilfreich sein. Was die 2,5 Gbit-Ports angeht, drück’ ich dir jedenfalls die Daumen, die scheinen ja zumindest laut Gerüchten noch nicht fix zu sein.

#5 von AxelU am 15.12.2022, 15:57 Uhr

Ich selbst habe auch noch eine DS213j und bin – so bin ich auf Deinen Artikel gestossen – der Überlegung ob ich die DS220x oder DS223x nehmen soll.
Die 213j ist zwar bei Zugriffen via smb ganz gut, jedoch alles was sich über das GUI abspielt ist nicht mehr zeitgemäß was die Geschwindigkeit betrifft. Zudem fehlt der 213j die Möglichkeit via Docker Pakete wie z.B. AdGuard zu installieren.

#6 von Benedikt am 15.12.2022, 16:35 Uhr

Hi Axel, vielen Dank für dein Feedback! Interessant, dass die 213er bei der UI lagged, weil im Prinzip ja auch nur Weboberfläche 🤔. Die Docker-Funktionalität ist sicher spannend, habe da für mich aber noch kein Anwendungsgebiet entdeckt (aber kann ja noch werden). Rein vom Geld her würde ich die vermutlich noch ein bis zwei Monate auf jeden Fall mit dem Kauf warten, denn wirklich billiger wurde die DS220+ ja im Lauf der Jahre nicht – Schnäppchen macht man da also auch keines.

#7 von Anonymous am 26.12.2022, 19:36 Uhr

As to DS220+ bargains, it was down to $240 over the 2022 Black Friday/Cyber Monday week (B&H, Amazon, etc.). Assuming a 10% increase in DS223+ MSRP when it eventually comes out, it could run $330. So a DS220+ would have been a good deal if you were lucky enough to have caught the sale price.

#8 von Benedikt am 27.12.2022, 11:17 Uhr

Thanks for the tip, $ 240 definitely is a bargain! However the lowest price in Austria in the last 6 months was just about 300 Euros, so not that big of a difference. If one could find a DS220+ near the 200 Euro mark tough, it would still be a good choice, IMO.

#9 von Rob am 28.12.2022, 17:24 Uhr

Hallo, weiß man den wann die DS223+ kommt? Ich überlege auch zu wechseln.

#10 von Benedikt am 28.12.2022, 19:14 Uhr

Hi Rob, ich kann mich hier nur auf die Gerüchte im entsprechenden nascompares.com-Artikel beziehen – dort ist von Ende 2022/Anfang 2023 die Rede. Falls die Gerüchte stimmen, kann es jeden Tag soweit sein.

#11 von Andreas Heidemann am 11.1.2023, 14:22 Uhr

Hab seit fast 10 Jahren eine Synology DS213. Hab vorher immer gehofft, ich krieg ein HOME-NAS auch mit dem Router oder mit dem halben Preis hin. Mein Tipp: nicht zögern – ein richtiges NAS gibt richtige Performance, sonst liegt das ganze schnell als nettes Spielzeug in der Ecke.
Warten auf neue Geräte würde ich nur so lange, bis ich Zeit hab für das Setup. Ungenützt im Regal ist gerade IT-Hardware nur was zum Geld verbrennen. Übliche NAS-Anforderungen erfüllt Synology aber schon lange, folglich halte ich extra Warten für etwas bessere Performance für nicht nötig.

#12 von Benedikt am 12.1.2023, 8:51 Uhr

Hi Andreas, vielen Dank für deine Rückmeldung – ja, das mit der Performance war im Endeffekt auch mein Gedankengang und auch einer der Gründe, warum ich micht z.B. nicht für eine der abspeckten (aber für mich auf den ersten Blick durchaus tauglichen) WD-My-Cloud-Varianten entschieden habe: Ich wollte nach ein paar Wochen Nutzung bzw. Erfahrung sammeln dann nicht feststellen, dass ich doch ein »vollwertiges« NAS bräuchte.

Und gut zu wissen, dass eine DS213 noch immer zuverlässig funktioniert. 😉

#13 von Benedikt am 12.1.2023, 11:06 Uhr

Breaking: Synology hat die DS223 vorgestellt, alle Specs und Unterschiede zur DS220+ findet findet ihr auch in meinem Post zur Synology DS223.

Kommentieren

Am liebsten hier, gerne aber auch auf Twitter, Mastodon und Facebook.
Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte gern innerhalb von 24 Stunden.