Navigation überspringen

The Rock

12.8.2006·Kommentare:  3

Manchmal nutze ich die TV-Austrahlung von Filmen, um mir genau den gleichen Film auf DVD anzuschauen. Das hat den Vorteil, dass man diesen im Original-Format, ohne lästige Werbepausen und Senderlogo und vor allem ungeschnitten genießen kann. Gerade bei »The Rock« (kürzlich in ORF 1) ist die Verstümmelung durch TV-Anstalten meist viel schlimmer als das rausgeschnittene Material selbst.

Zum Film selbst kann ich nur sagen, dass dieser wohl einer der gelungensten Vertreter seines Genres (Marke »Leicht-verdaulicher-aber-extrem-stylischer-und-unterhaltsamer-Action-Thriller«) ist. Der geniale Soundtrack von Hans Zimmer, Michael Bays übertriebener visueller Stil, der unkonventionelle Musikvideo-Schnitt und die Chemie des ungleichen Heldenpaars sind nur einige Gründe, warum mir »The Rock« so gut gefällt. Für das, was der Film sein will, wurden die richtigen Akzente gesetzt und die passenden Stilmittel gewählt (»the right tool for the right job«).

Für einige mag das lächerlich klingen, aber abgesehen von der hohen Qualität des Films (der sogar heute noch auf der Leinwand eine gute Figur machen würde) hab ich ihn damals im Kino gesehen (vor 10 Jahren, glaubt man das?!) und beim erneuten Anschauen werden Erinnerungen wach und nostalgische Gefühle kommen auf. Zwei Dinge, die einen Film zu einem zeitlosen Erlebnis machen.

Dieses Mal sind mir beim Anschauen ein paar witzige Details aufgefallen:

Mehr davon gibt’s in der IMDb.


Schlagwörter

· · · ·


3 Kommentare

#1 von Funkmaster am 13.8.2006, 15:32 Uhr

Ja der gute Dr. Cox scheint früher ganz andere Rollen gespielt zu haben. Vor kurzem hab ich ihn auch in Nothing to lose »entdeckt« und da hat er auch einen Bösen gespielt.
Und damit, dass der Film noch immer ein Kinohit wär, hast du natürlich recht.

#2 von Pauli am 15.8.2006, 17:23 Uhr

Hallo Ben,

Ich habe deinen Post über The Rock gelesen und bin voll und ganz deiner Meinungt, nur könntest du mir etwas näher ausführen was du unter »nostalgische Gefühle kommen auf« meinst? Wäre schon interessant.

Liebe Grüße aus Graz

Pauli

#3 von Benedikt am 17.8.2006, 12:02 Uhr

Pauli, damit meine ich jenes unbeschwerte Lebensgefühl, das man während der Schulzeit hatte (wenn auch nicht unbedingt bewusst) und als Zukunftsträume noch nicht im Würgegriff der Realität schwitzten. 😉


Kommentieren

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.