Navigation überspringen

Auch 2009 kein iPhone für mich

6.7.2009·Kommentare:  2

Alle Jahre wieder juckt es mich: iPhone oder nicht? Bisher haben mich vor allem zwei Gründe vom Kauf abgehalten:

  1. Vertragsbindung (und in weiterer Folge: Preis)
  2. Kamera

Zu den Gründen im Detail:

24 Monate? Sicher nicht.

Eine Vertragsbindung über zwei Jahre ist einfach lächerlich, dafür entwickeln sich mobile Technologien (vor zwei Jahren konnte das iPhone noch nicht einmal 3G) und Tarifmodelle zu schnell. Zudem legt man sich je nach iPhone-Modell und Tarif ein Produkt um mindestens 800 Euro zu, das man dann zwei Jahre lang in Raten abstottert.

Vom Kleingedruckten bei den Anbietern will ich gar nicht erst anfangen, weil ich aber fast selber in die »verlockende Falle« getappt bin, ein paar Worte zum Angebot von Orange. Die 16-GB-Version des neuen iPhone 3GS1 ist dort ab 119 Euro erhältlich wenn man den Tarif Team Orange 35 um 17,50 wählt. Dafür bekommt man 1000 Freiminuten (+300 in die EU), 1000 SMS (Ö und EU) und 1 GB Datenvolumen. Da hätte ich mich schon fast hinreißen lassen. Diese Bedingungen gelten aber nur, wenn man das so genannte iPhone-Paket (3 GB Daten, +100 SMS/MMS) um 14 Euro monatlich dazubestellt. Tut man das nicht, wird nach ein paar Klicks ersichtlich, dass das Gerät statt 119 stattliche 379 Euro kostet. Ist übrigens besonders gemein, wenn man über »Alle Tarife« reingeht, Team Orange 35 wählt und dann das iPhone 3GS für 119 Euro sieht (mit einem etwas weit abgesetzten »ab« davor). Und wenn man trotz iPhone-Paket 2 Euro für die Nutzung als Modem hinlegen muss, dann fühlt man sich als Kunde schlicht und ergreifend verarscht. Aus einer Funktion, die jedes Schrotthandy beherrscht und man selbstverständlich kostenlos nutzen kann (für den Betreiber macht’s schließlich keinen Unterschied ob man mit dem Handy oder dem MacBook via Handy im Web surft) ein kostenpflichtiges Feature machen, was soll das?

Kamera: Wenn weniger nicht mehr ist

Die integrierte Kamera lag Apple zu Beginn nicht sehr am Herzen: 2 Megapixel, kein Blitz, ja noch nicht einmal Autofokus spendierte man dem ersten und sogar dem zweiten Modell. Jetzt sinds immerhin 3,2 Megapixel mit Autofokus. Blitz? Noch immer Fehlanzeige. Nun mag eine Handy-Kamera nicht zu den Topfeatures eines mobilen Arbeitstiers wie dem iPhone zählen. Wer eine ständig parate Fotolösung aber zu schätzen weiß, wird sich mit der mageren Spezifikation der iPhone-Kamera aber nur schwer anfreunden können. Und wer ob der Qualität der neuen 3GS-Fotos ins Schwärmen gerät, sollte hin und wieder mal einen Blick über den Apple-Tellerand zu Nokia und Sony Ericsson werfen.

Es juckt noch immer

Es gibt also noch immer Gründe, nicht aufs iPhone umzusatteln und bei meinem 6220 classic zu bleiben. Die beiden Geräte kann man in ihrer Gesamtheit freilich nicht miteinander vergleichen: ein preiswerter Allrounder mit guter Kamera gegen ein Teil, das unterwegs 70-80% eines Notebooks ersetzt. Und da wären wir auch schon bei den Dingen, die eindeutig für das iPhone sprechen: exzellente Software und eine Benutzeroberfläche mit der man auch tatsächlich arbeiten kann. Hier ist Apple allen anderen um Lichtjahre voraus. Und es tut mir fast leid den Vergleich zu bringen, aber gegen das iPhone OS wirkt S60 3rd Edition wie ein ambitioniertes Bastler-Projekt.

Change? Yes you can!

Was müsste sich am iPhone ändern, damit ich zuschlage? Fürs nächste iPhone ist das schwierig zu beantworten – kommt drauf an, wie sich er Markt weiterentwickelt. Heuer hätten es 5 Megapixel und eine popelige LED sein müssen. Über andere Kleinigkeiten wie die fehlende Kameraabdeckung oder die 140 Gramm Gewicht, die wohl oder übel von der Funktionsvielfalt vorgegeben sind, hätte ich dann gerne hinweggesehen. Die Mobilfunker hätten sich hingegen schon mehr ins Zeug legen müssen. Ich behaupte jetzt mal, dass mit 150-200 Euro fürs Gerät, einer 12-Monatsbindung und maximal 15 Euro für 500 Minuten, 250 SMS und 2 GB dabei gewesen wäre.


  1. Ja, Apple ist nun selber von der Schreibweise »3G S« auf »3GS« umgestiegen.

Schlagwörter

· · · · · · · · · ·


2 Kommentare

#1 von Dominik am 7.7.2009, 14:36 Uhr

Ich weiß noch, dass ich auch als erstes mal nachgerechnet hab. Ich bin beim 32GByte Modell auf 2 Jahre (ja und ich weiß da ist die Telefonie schon drin) immerhin < € 1000 geblieben…

Ich würde es ja ohne Bindung zu einem sinnvollen (aber angemessenen) Preis sofort kaufen!

#2 von Benedikt am 16.7.2009, 9:01 Uhr

Geht mir ähnlich. Je höher allerdings der Preis desto geringer meine Kompromissbereitschaft und ohne Vertrag liegt dieser beim iPhone jenseits von Gut und Böse.


Kommentieren

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.