Navigation überspringen

Jack Johnson in Wien

20.3.2006·Kommentare:  4

Jack Johnson, Gasometer Wien 2006
Flickr ›

Am Freitag, 17.3.2006, besuchte ich das Jack Johnson-Konzert im Wiener Gasometer. Interessanterweise scheint dieser mit zwei Vorgruppen zu touren: »Alo« und »Matt Costa«. Letzterer war für mich die Überraschung des Abends: Matt Costa rockt (Album gibt’s bei iTunes).

Das Konzert selber war geprägt von extrem guter Stimmung und angehmen Klängen (sprich: man musste nicht mit einem drei Tage andauernden Tinnitus nach Hause gehen). Die Warterei, die bei zwei Vorgruppen ensteht, war allerdings etwas lästig. Dafür gab Jack Johnson bei Alo ein Gastspiel, dessen Bassist begleitete anschließend Matt Costa und der wiederum sang mit Herrn Johnson bei der Zugabe ein Ständchen. Einfach nett.

Fotos gibt’s auf meinem nagelneuen Flickr Pro-Account. Im Anschluss noch die aktuellen Alben der Herren (iTunes-Links):


Schlagwörter


4 Kommentare

#1 von Elmar am 20.3.2006, 12:37 Uhr

Ich war vor zwei Wochen am Jack Johnson-Konzert in Paris… ebenfalls super Stimmung! Überrascht hat mich, dass endlich mal ein Sänger live die Töne genauso gut trifft wie auf der CD. In Paris war allerdings »nur« Matt Costa mit von der Partie - wie fandest du »Alo«? Ich kenn die/den gar nicht.
P.S. Fotos und ein Video vom Pariser JJ-Konzert gibts auf meiner Homepage http://fotos.laistler.net

#2 von Benedikt am 20.3.2006, 12:41 Uhr

Alo geht musikalisch in Richtung Jack Johnson (OK, Vorband halt) – lockere, beschwingte Klänge eben. Es hat auch danach ausgesehen, dass die sich von früher kennen. Du kannst die das Album im iTMS probehören. Matt Costa hat mir aber bessere gefallen.

Die Halle in Paris war ja verdammt groß! Das Gasometer ist dagegen eine Abstellkammer (was mich bei Jack Johnson im Übrigen nicht gestört hat – im Gegenteil).

#3 von Christoph am 20.3.2006, 17:41 Uhr

Hast du Karten gehabt oder hast du Karten bekommen (Presse)? War natürlich wieder mal viel zu spät dran, und somit…

#4 von Benedikt am 20.3.2006, 23:18 Uhr

Christoph, ich hatte Karten. Aber nur, weil ich gleich zu geschlagen hab, als der Newsletter von Öticket kam. Das ist so lang her, dass ich mir in Outlook sogar eine Erinnerung eingetragen hab, wo ich das Ticket aufbewahre.

Angeblich waren die Karten damals ziemlich bald ausverkauft.

wieder mal viel zu spät dran

Newsletter sind zwar oft nervig, aber manchmal bringen sie was.


Kommentieren

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.