Navigation überspringen

Google: »Her­vor­ge­ho­be­ne Snippets« und ihre Aus­wir­kung auf die Klickrate

12.2.2020·Kommentare:  0Retweets:  0 1

Googelt einmal nach »entfernen mac«. Das ist jene verzweifelte Suchanfrage vieler Mac-Umsteiger, die die von Windows gewohnte »Entf«-Taste zum »vorwärts löschen« suchen. Aktuell zeigt Google bei diesem Suchbegriff ein sogenanntes »hervorgehobenes Snippet« an.

Ein »hervorgehobenes Snippet« ist in der Google-Suche ein Auszug des 1. Suchergebnisses, der bereits einen (Groß-)Teil der gesuchten Information enthält – in dem Fall direkt die Information »Fn + Backspace drücken«.

Meine erste kritische Annahme war, dass Google mit diesem Feature die Verweildauer auf seinen Ergebnisseiten (SERPs) erhöht und die Klickrate (CTR) für die betroffenen Seiten in den Keller geht. Dem ist aber anscheinend nicht so, wie Untersuchungen gezeigt haben.

Kritisch gesehen

Ob dieses Ergebnis auch für Suchanfragen mit relativ kurzen und klaren Antworten gilt (wie eben das Beispiel »Entfernen am Mac«), sei dahingestellt. Mit Testergebnissen wie dem oben verlinkten, entzieht sich Google jedenfalls vorerst der spannenden Frage, ob solche Auszüge nicht entsprechend vergütet werden sollten.

Man kann zum »Leistungsschutzrecht« stehen, wie man will. Wenn Inhalte einmal auszugsweise so angezeigt werden, dass ein Klick auf die eigentliche Seite überflüssig wird und nur mehr der Aggregator daran verdient, fällt es schwer, pro Google zu argumentieren.

Opt-out möglich

Übrigens zählt für mich auch der Opt-out aus dem »Hervorgehobene Snippets«-Feature nicht als Argument gegen Vergütung. Man kann das Anzeigen als hervorgehobenes Snippet nämlich auch verhindern, indem man den nosnippet-Tag verwendet:

<meta name="robots" content="nosnippet" />

Der Verweis auf die Möglichkeit, nicht teilnehmen zu müssen, mutet aber wie ein Ablenkungsmanöver an – vor allem bei Googles Marktanteil im deutschsprachigen Raum. Denn dieser klärt nicht die eigentliche Frage, nämlich ob ein Auszug in diesem Umfang grundsätzlich ok ist.

Fazit

Da die hervorgehobenen Snippets – im Großen und Ganzen – der Klickrate helfen, scheinen kritische Überlegungen dazu müssig. Diesbezügliche Änderungen im Auge zu behalten und kritisch zu hinterfragen schadet aber auf lange Sicht sicher nicht.


Neueste Artikel

Schlagwörter

·


Kommentieren

Am liebsten hier, gerne aber auch auf Twitter und Facebook.
Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte gern innerhalb von 24 Stunden.