Navigation überspringen

»Sky Ticket« im Test: So enttäuschend ist der Netflix-Konkurrent

2.5 / 5Sterne·30.11.2016·Kommentare:  7 · ~ 6 min

Update: Lest auch die Updates aus Dezember 2016 mit »The Walking Dead« und Juli 2017 mit »Game of Thrones«.

Vor über zehn Jahren habe ich darüber geschrieben, wie schlecht es um Fernsehen als Vertriebsform für Videoinhalte steht. 2016 »stinkt« Fernsehen zwar noch immer, aber die damals ersehnten Video-on-Demand-Lösungen gibt es mittlerweile – und das sogar in preislich und qualitativ attraktiver Form. Zu verdanken ist dies allerdings einzig und allein Quereinsteigern wie Apple, Netflix oder Amazon und eben nicht alt eingesessenen Sendern wie Premiere oder jetzt Sky. Die unterschiedliche Herkunft liefert vielleicht auch eine Erklärung dafür, warum das direkte Konkurrenz-Angebot zu Netflix und Co. von Sky so enttäuscht.

Als bestehender Netflix-, Amazon-Prime- und Apple-iTunes-Kunde, habe ich mich für das so genannte »Entertainment-Ticket« um 9,99 Euro pro Monat (jeweils 4,99 Euro für die ersten drei Monate) entschieden. Zugang zum Internet besteht über einen LTE-Flat-Tarif von Drei, mit dem Netflix, Amazon Prime Video oder auch iTunes problemlos in HD funktionieren.

Was ist das »Entertainment-Ticket«?

Sky bietet seit Mitte des Jahres reine Online-Pakete an, die ohne ein bestehendes Sky-Abo funktionieren und wie moderne Dienste monatlich gekündigt werden können und keine Vertragsbindung erfordern. Die verschiedenen Pakete heißen bei Sky »Tickets« und geben an, welche Art von Inhalten im Abo enthalten sind. Beim »Entertainment«-Ticket sind dies Serien, legt man 5 Euro drauf erhält man das »Cinema«-Ticket, welches neben Serien auch Filme enthält. Für noch mehr Geld gibt’s Sport – was ich aber nicht getestet habe.

Preis/Leistung

Als ich zum ersten Mal auf »Sky Ticket« aufmerksam wurde, stellte ich im Kleingedruckten enttäuscht fest, dass die Inhalte nur in SD (!) zur Verfügung stehen. Für den Preis ein absolutes No-go, welches aber offenbar korrigiert (nach »HD« suchen) wurde. In den AGB findet sich der Passus nicht mehr, im Supportchat versicherte man mir zudem: »Alles in HD ab 6 Mbit/s« (das entspricht dem Netflix-Standard für HD-Streaming).

Bleibt neben der Qualität noch das Angebot an sich: Für rund 10 Euro im Monat gibt es bei »Sky Ticket« ausschließlich Serien, mit den Zugpferden »The Walking Dead«, »Game of Thrones«, eventuell »Westworld« und im deutschsprachigen Raum, durch einen phänomenal schlecht ausgehandelten Vertriebsdeal von Netflix, auch »House of Cards« – welches hierzulande erst 6 Monate nach der Sky-Premiere auf Netflix verfügbar ist.

Serienkatalog mit Eigenheiten

Darüber, ob der Umfang des Serienkatalogs 10 Euro pro Monat wert ist, lässt sich streiten. Allerdings kann man diesen – im Gegensatz zu Netflix – problemlos und ohne Benutzerkonto auf skyticket.sky.at durchstöbern, man muss also nicht die Katze im Sack kaufen. Eine Eigenheit ist allerdings, dass von einigen Serien nur jene Folgen verfügbar sind, die offenbar gerade auf Sky ausgestrahlt werden. Das betrifft zum Beispiel »Game of Thrones«, wo derzeit nur Folge 8 der aktuellen sechsten Staffel verfügbar ist – ältere Staffeln fehlen komplett. Manchmal fehlen auch ganze Staffeln mittendrin, zum Beispiel bei »The Strain«: Staffel 1 ist verfügbar, Staffel 2 nicht und von Staffel 3 gibt es nur Folge 9 und 10. Es wirkt fast so, als wäre das ein Überbleibsel alter Ausstrahlungsrechte, bei denen die Vollständigkeit einer Serie egal war und in Dauerschleifen einfache irgendwelche Staffeln ausgestrahlt wurden, fast nach dem Motto »Irgendjemand wird schon zuschauen«. Mit dem »Sky Box Sets« genannten Feature versucht Sky hier gegenzusteuern: Unter dem Menüpunkt findet man Serien, von denen es zumindest irgendwelche kompletten Staffeln gibt – leider eben nicht zwangsweise von Staffel 1 weg und auch nicht unbedingt komplett, der Begriff »Box Set« wird hier also sehr großzügig ausgelegt.

Schlechte Apple-TV-App

Gut ist, dass Sky seine »Sky Ticket«-App auf auf so ziemlich jeder Plattform zur Verfügung stellt – sogar auf Windows 10 Mobile. Weniger gut ist, dass diese, zumindest im Falle der Apple-TV-App, wie lieblos zusammengeschusterte Auftragsarbeiten daherkommen können. Ich weiß: »Wie schlimm kann eine App schon sein, in der man nur zur gewünschten Folge navigieren und auf Play drücken muss?« Los geht’s:

Ständiges Einloggen

Kurioserweise erfordert die App bei jedem Start die Eingabe der Zugangsdaten. Wer genau sucht, findet in den Einstellungen zwar eine Option, die automatisches Anmelden bei App-Start ermöglicht, allerdings vergisst die App diese Einstellung gern. Ich habe mich noch nie so oft in einer App anmelden müssen wie in »Sky Ticket« – mit Fernsehfernbedienung übrigens besonders mühsam. Ebenfalls lästig: Die ständige Eingabe der Jugendschutz-Pin – nicht einmal ein paar Minuten merkt sich die App die Eingabe, ganz abschalten lässt sie sich nicht.

Autorisierte Geräte und Sicherheit

Wer die Einstellungen in der App durchforstet, findet einen Bereich mit »registrierten Geräten«, bis zu 4 verschiedene kann man mit seinem Konto verknüpfen. Nur was das bringen soll, war mir zunächst nicht klar: Denn auch wenn ein Gerät bereits registriert ist, muss man sich bei jeder Nutzung erneut mit seinen Zugangsdaten anmelden. Klar wurde mir der Sinn davon erst, als ich das 5. Gerät registrieren wollte und die App prompt ihren Dienst verweigerte. Das heißt: Die ersten 4 Geräte (dazu zählen auch Browser), auf denen man »Sky Ticket« startet, sind jene, auf denen eine Anmeldung überhaupt erst erlaubt ist. Zurücksetzen kann man die Liste alle 60 Tage. Die Login-Aufforderung beim Gerätewechsel scheint einzig und allein der Unterbindung der gleichzeitigen Nutzung zu dienen. Ich verstehe, dass Sky »Account-Sharing« verhindern will, man hätte dies aber wesentlich besser lösen können. Siehe z.B. Spotify, wo App-Starts auf weiteren Geräten entsprechend erkannt und dem Benutzer bequeme Auswahlmöglichkeiten geboten werden (a la »Hier oder dort weiter abspielen?«). Dieser »Enthusiasmus« bezüglich Authentifzierung wäre bei der Kontosicherheit viel eher angebracht, denn für das eigene Benutzerkonto kann man nur eine 4-stellige Pin vergeben. Richtig: 4 Zeichen, nur Ziffern – im Internet. Und das ist nicht einmal ein registrierten Kunden vorbehaltenes Geheimnis – einfach auf skyticket.sky.at auf Login klicken: »Sky PIN (4-Stellig)« (sic) steht da über dem Passwortfeld.

Allgemeine Nutzung

Die App läuft nicht so flüssig wie Vorzeige-Apps, die Inhaltspräsentation ist unübersichtlich und sie enthält einige untypische, wenig elegant funktionierende UI-Elemente (Dropdown mit unsichtbaren Einträgen etc.) – aber immerhin: die erwarteten Serien sind da. Oder eben auch nicht, wie sich später herausstellen sollte – dazu später mehr.

Live vs. On-Demand

Etwas irritierend ist der Umstand, dass Sky den »Live«-Aspekt des Fernsehens in die App übernommen und prominent auf dem Startscreen platziert hat. Wer montags um 21:00 »The Walking Dead« schauen möchte, muss wirklich punktgenau auf das Episoden-Symbolbild klicken, sonst versäumt man ein paar Sekunden. Sprich, die Folge steht nicht einfach ab 21:00 für einen beliebigen Streamingstart zur Verfügung, sondern erst nach der »Erstausstrahlung« um (je nach Episodenlänge) ca. 22:00 – was, wie weiter unten beschrieben, durchaus problematisch sein kann.

Undurchdachter Favoritenbereich

Zudem funktioniert der Favoritenbereich nicht zufriedenstellend, weil er erstens nur umständlich zu erreichen ist und zweitens nicht ganze Serien übernommen werden können, sondern nur einzelne Folgen – sprich, der Bereich ist gerade fürs Entertainment-Ticket, in dem es nur Serien gibt, relativ nutzlos.

Die Apple-TV-App ist somit bei weitem nicht perfekt, aber immerhin wird Apple TV unterstützt. Problematisch, und für meine Wertung entscheidend, waren die unzuverlässige Service-Qualität und der recht teilnahmslose Support:

App versagt beim ersten Test mit »The Walking Dead«

Es war soweit, erster Montag mit »The Walking Dead«. Die Serie läuft um 21 Uhr im TV und kann gleichzeitig in der App live gestreamt werden. Ernüchternd: Wer, wie bereits erwähnt, ein paar Minuten zu spät dran ist, kann nicht von vorn beginnen – klassisches Fernsehen als App, nicht gerade zukunftsweisend. Problem Nummer zwei: Selbst nach der Ausstrahlung, als die Folge normal in der App abrufbar war, ließ sich diese partout nicht starten und brach jedes Mal mit einem »Lizenz nicht erneuert«-Fehler ab. In der iPad-App funktionierte die Folge seltsamerweise wunderbar, ließ sich aber nicht via AirPlay auf den Beamer übertragen. Wie sich später durch den Support herausstellte hat dies – je nach Serie – lizenzrechtliche Gründe. Sky wirbt aber wohlgemerkt mit dieser Funktion. Mühsam.

Die zweite Woche verlief ein wenig besser, aber ebenfalls nicht zufriedenstellend. Der Stream brach kurz nach Beginn für mehrere Minuten ab, erst ein App-Neustart schaffte Abhilfe. Aufgrund der »Live-Problematik« kann man verpasste Minuten aber nicht nachholen und versäumt sie somit.

Support antwortet meistens nicht

Es ist schon problematisch genug, wenn man für einen Dienst bezahlt, der im entscheidenden Moment nicht funktioniert. Verschlimmert wird die Situation durch den Support, der E-Mails (und das findet man auch in anderen »Sky Ticket«-Reviews im Web) oft ignoriert und selbst Auto-Replies mit Antwortzeiten nur sporadisch zu versenden scheint. Die einzige Info, die ich von Sky jemals auf meine oben geschilderten Probleme bekommen habe, war jene, die auf das Kleingedruckte bezüglich AirPlay verwiesen hat. Das Problem mit der tagelang nicht verfügbaren Folge wurde schlicht ignoriert. Was ich da noch nicht gewusst habe: Es gibt, versteckt im Impressum, auch eine Support-Telefonummer, die ich das nächste Mal auch anrufen werde. Einen guten Eindruck erweckt der Support jedenfalls nicht.

Fazit

Derzeit fällt es schwer »Sky Ticket« – vor allem in Kombination mit der Apple-TV-App – zu empfehlen. Der Serienkatalog ist der Konkurrenz nicht nur bezüglich Umfang unterlegen, sondern bietet auch bei grundsätzlich vorhandenen Serien nicht immer alle Staffeln oder schlimmstenfalls nur die aktuell verfügbare Folge. Hinzu kommt der Umstand, dass einen die App manchmal zur Verzweiflung bringt und der Support – sofern er überhaupt reagiert – unzureichende Antworten liefert. Wer sich zwischen »Sky Ticket«, Netflix und Amazon Prime Video entscheiden muss, ist mit letzteren beiden eindeutig besser bedient. Für »Sky Ticket« sprechen einzig und allein die exklusiv Sky vorbehaltenen Inhalte – und selbst das hat bei mir in drei Wochen einmal gar nicht, einmal sehr schlecht und nur einmal normal funktioniert. In seiner jetzigen Form ist »Sky Ticket« jedenfalls noch stark verbesserungswürdig.

Enttäuschend ★★½☆☆

Update nach 5 Wochen (Mitte Dezember 2016)

Meine Meinung zu »Sky Ticket« ist unverändert. Die Apple-TV-App wurde zwar mittlerweile auf Version 2.1.0 aktualisiert, verbessert hat sich aber nicht viel. Aufgefallen ist mir nur, dass die Menüleiste oben nun alle Einträge enthält und nicht mehr über einen Pfeil nach links oder rechts erweitert werden muss. Am Enttäuschendsten ist nach wie vor der »Live-Aspekt«: Insgesamt haben wir 4 Mal versucht am Montag »live« die neueste Folge von »The Walking Dead« zu sehen, mit folgendem Ergebnis je Versuch:

  1. Zu spät dran, anschließender On-Demand-Versuch brach mit Fehlermeldung ab
  2. Meist unterirdische Bildqualität, bis Stream ganz abbricht, Fortsetzung erst nach App-Neustart möglich (verpasste Minuten nicht nachholbar)
  3. Normal (!)
  4. Siehe Punkt 2

Der Einstieg in eine »live« ausgestrahlte Folge ist zudem extrem ungeschickt gelöst, weil man ständig manuell zwischen Menüpunkten wechseln muss, um die Live-Angebote zu aktualisieren. Wenn das entsprechende Symbolbild endlich erscheint, verpasst man auch schon die ersten Sekunden. Es ist in der Apple-TV-App somit unmöglich, pünktlich in eine Folge einzusteigen. Sky sollte die Live-Angebote einfach entfernen und die Folgen gleich »on-demand« zur Verfügung stellen, dann wäre zumindest dieses Problem gelöst.

Update nach 8 Monaten (Mitte Juli 2017) mit der Premiere von »Game of Thrones«, Staffel 7

Sky hat seiner Apple-TV-App im Jahr 2017 ein paar Updates verpasst, welche die Benutzererfahrung verbessern. Das Changelog in iTunes strotzt zwar nicht vor Details, aber immerhin muss man sich nun nicht mehr ständig einloggen – endlich!

Interessant ist, dass bei der Staffel-Premiere von »Game of Thrones« auf das Live-Streaming verzichtet wurde. Die Folge »Drachenstein« stand bereits vor 20:15 on-demand zur Verfügung. Obwohl weltweit ob der rekordverdächtigen Einschaltquoten und On-Demand-Aufrufe anscheinend nicht alles reibungslos geklappt hat, hatten wir in der Apple-TV-App dieses Mal keine Probleme.

Präsentationstechnisch liegt bei der App freilich noch einiges im Argen: »Game of Thrones« ist das Zugpferd von HBO bzw. Sky, überall wurde der Staffelstart beworben – aber in der App muss man gezielt nach der Folge suchen! In Anbetracht des ursprünglichen Reviews ist das aber fast schon ein vernachlässigbares Detail. Sollten sich die nächsten Folgen ebenfalls reibungslos anschauen lassen, erwäge ich, die Wertung eine Spur nach oben zu korrigieren.


Schlagwörter

· · · · · ·

Sky Ticket

7 Kommentare

#1 von Franz am 17.1.2017, 16:31 Uhr

Vielen Dank für den tollen Artikel. Ich hab leider ähnliche Erfahrungen mit Sky Online (Vorgänger von Sky Ticket) gemacht. Das Angebot ist definitiv in dieser Form nicht zu empfehlen. Ich finde es auch sehr schade, das die HBO Serien nur bei Sky abrufbar sind, man hat sich da einen sehr schlechten Partner ausgesucht.

#2 von Benedikt am 17.1.2017, 19:12 Uhr

Hi, Franz, freut mich, dass dir der Artikel gefällt – obwohl der Inhalt freilich weniger erfreulich ist. Ich hoffe sehr, dass Sky bis zur Staffelfortsetzung von »The Walking Dead« im Februar noch Verbesserungen vornimmt.

Bezüglich HBOs Partnerwahl: Interessanterweise ist die nur in den USA verfügbare App direkt von HBO (»HBO Go«) ähnlich schlecht bewertet wie die von Sky. Marktwirtschaftlich betrachtet bleibt Sky (und HBO) nichts anderes übrig als qualitativ nachzulegen, da Netflix und Amazon jeweils mit den besseren Apps auch contentmäßig gerade zum Überholen ansetzen und Apple demnächst ebenfalls einsteigen wird. Wird jedenfalls spannend.

#3 von An am 26.4.2017, 16:19 Uhr

Ich habe das gleiche Erfahrung mit Sky-Ticket! Es ist nicht zu fassen, warum Sky für ein halbes Jahr nichts geändert haben! Jedes Mal muss man sich einloggen! Manche Serien sind nur mit zwei Folgen verfügbar!

#4 von Benedikt am 28.4.2017, 8:47 Uhr

Stimmt leider, seit meinem Update dazu im Dezember hat sich diesbezüglich nichts getan. Ich hege auch keine großen Hoffnungen mehr, dass sich da bis »House of Cards« Ende Mai und »Game of Thrones« im Juli noch was tun wird. Man kann Sky immer nur entsprechendes Feedback geben oder kündigen.

#5 von Florian am 31.7.2017, 15:21 Uhr

Habe Sky Ticket zur 7. Staffel von Game Of Thrones probiert. Nach dem Anmelden wurde ich aufgefordert, die temporäre PIN zu ändern, was ich auch versucht habe. Der Versuch wurde mit einer Fehlermeldung quittiert, fortan funktionierten weder die alte, noch die neue PIN. Zurücksetzen ging, allerdings funktionierte die zurückgesetzte PIN nicht.

Ein paar Tage später funktionierte es dann, ich konnte tatsächlich die erste Folge gucken. Bei Folge 2 wurde auf einmal eine (von mir deaktivierte) Jugendschutz-PIN gefordert. Hat mein keine vergeben, ist wohl der PIN die JuSch-PIN. Wohl nicht bei mir, keine einzige der im Lauf vergebenen PINs funktionierte. Auch ein Reset führte, wie anfangs bei der regulären PIN, nur auf Fehlerseiten.

Als ich den Support angeschrieben und von den Fehlermeldungen berichtet habe, bekam ich nur eine Standartisierte Mail mit der Anleitung zum PIN-Reset zurück.

Da muss noch viel passiere, ehe ich SKY Ticket nochmal abschließe. Positiv ist zu vermelden, dass die App auf der PS4 flüssig lief, die Streamqualität (bis auf Sound, aber das ist eigentlich immer so bei Streams) OK war und das Probeabo nur einen Euro gekostet hat. Der Verlust hält sich also in Grenzen.

#6 von Majo am 7.8.2017, 20:42 Uhr

Ich nutze gerade das 3-Euro-Angebot von Sky Ticket wegen Game of Thrones und kann im Moment gar nicht so viel Schlechtes sagen. Meine Kritikpunkte: Die App läuft bei mir auf der PS4, das Interface von Sky Ticket ist sehr buggy und träge. Man kann nicht richtig suchen, es ist sehr unübersichtlich und seltsam verschachtelt. Daran gewöhnt man sich jedoch. Bisher konnte ich jede Folge problemlos und fehlerfrei sehen. Die Folgen sind schon ab 3 oder 4 Uhr morgens online, damit ist man allen anderen einen großen Schritt voraus und ich werde darum beneidet. Ich werde aber nach der Staffel definitiv kein Sky Ticket Kunde bleiben sondern nur zurückkommen, wenn es wieder ein solches Angebot gibt.

#7 von Benedikt am 8.8.2017, 9:13 Uhr

Florian, Majo, danke für euer Feedback!

Florian, klingt ja mühsam - die PS4-App scheint ähnlich unfertig wie die für Apple TV zu sein (wobei endlich die Loginprobleme behoben wurden).

Majo, seit dem »Game of Thrones«-Start im Juli läuft’s bei uns auch relativ smooth, vor allem, weil Sky im Gegensatz zu »The Walking Dead« die Folge gleich on-demand zur Verfügung stellt. Falls du »The Walking Dead«-Fan bist, würde mit der Kündigung eventuell noch warten, denn im Oktober startet Staffel 8.


Kommentieren

Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte gern innerhalb von 24 Stunden.