Navigation überspringen

benedikt.io: Neue Startseite nach 5 Jahren Visitenkarten-Homepage

16.12.2019·Kommentare:  2Retweets:  0 2

Vor fünf Jahren leitete ich nach einer längeren Contentflaute eine kleine Blog-Renaissance ein: Neben einem neuen Design entschied ich mich auch für eine Homepage (Startseite) mit Visitenkarten-Charakter:

Visitenkarten-Homepage (Oktober 2014)

Das mag zunächst negativ klingen, hatte aber den Grund, dass ich mich auf wenige, dafür relevantere Posts konzentrieren wollte. Eine klassische Blog-Homepage mit einer Liste angerissener Posts könnte den Eindruck von Verwaisung erwecken, wenn der letzte Artikel bereits einige Wochen her ist. Der letzte Artikel plus neuestes Flickr-Foto (Flickr – kennt man das noch?) und aktuellester Tweet sollten den Eindruck einer aktiven Onlinepräsenz vermitteln und lange Zeit funktionierte das auch ganz gut.

Im Lauf der Zeit wurde aber nicht nur die Postingfrequenz höher, es kristallisierten sich auch einige Schwerpunkte heraus: Mac mini, True Wireless, Filmkritiken etc. Damit diese Themen auch für neue Besucher leicht zu finden sind, habe ich die schlichte Homepage dann etwas erweitert:

Visitenkarten-Homepage mit Themen-Teasern (Juli 2018)

Das Problem dabei: Diese zusätzlichen Blöcke haben den optischen Eindruck nicht unbedingt verbessert und die Wartung erfolgte immer manuell. Ständig am Text dieser Blöcke herumzufeilen und passende Teaser-Sätze für den einen Blogpost links oben zu formulieren war mir nach einigen Jahren dann doch zu mühsam. Außerdem war ich mit dem zerfledderten Look der Homepage auf mobilen Screens nie wirklich zufrieden:

Zerfledderte Mobilansicht

Also fasste ich den Entschluss, wieder zu einer klassischen Blog-Startseite zurückzukehren. Einerseits funktioniert eine klassische Blog-Homepage bereits ab zwei Posts pro Monat, ohne den Eindruck von Verwaisung zu vermitteln und andererseits wollte ich die Gelegenheit nutzen, um den Header-Bereich etwas aufzupolieren. Um Text-Logo und About-Blurb in visuellen Zusammenhang zu setzen, habe ich mich für eine geschwungene Klammer entschieden. Statt aufwändiger Grafikgestaltung konnte ich so meinem minimalistischen Ansatz treu bleiben (und Zeit sparen) – und auch mobil eine optisch wesentlich schönere Variante gestalten.

Die interne Suche gibt’s nun übrigens auch direkt auf der Homepage (Lupe rechts oben). Nicht, dass diese ein oft genutztes Feature ist, aber einerseits habe ich diese dort selbst (!) oft vermisst und andererseits sollte Direkteinsteigern über die Homepage klar sein, dass es so ein Feature gibt, ohne in die Artikelansicht wechseln zu müssen. Ich habe früher darauf (sowie auf die Anzeige der restlichen Navigation) verzichtet, um das visuelle Rauschen im Headerbereich zu minimieren, ein weiteres Icon scheint im Sinne einer besseren User-Experience aber vertretbar.

Bye bye, Übersichtsseite!

Eine Idee, die mir während des ganzen Prozesses eher spontan gekommen ist, war die Entfernung der Übersichtsseite, welche in der Navigation immer unter »Mehr von« zu finden war. Gedacht war sie ursprünglich als Ergänzung zur Visitenkarten-Homepage, für Leute, die wissen wollten, welche Inhalte es hier sonst noch so gibt. Angezeigt wurden dort die 6 neuesten Posts samt Kategorien-Übersicht, aktuellsten Schlagwörtern und tabellarischem Archiv (»Monats-Matrix«). Da die neusten Posts fortan aber wieder alle auf der Homepage zu finden waren, kam mir die Idee, die Kategorien, Schlagwörter und das Archiv einfach auf die Homepage zu verfrachten. Sie geben dort nicht nur einen guten Seitenabschluss ab, die Übersichtsseite wurde damit auch überflüssig – was mir als Minimalismus-Fan besonders gefallen hat.

Eure Meinung

Was meint ihr? Taugt euch die neue Homepage, fehlt euch was oder findet ihr Startseiten heutzutage ohnehin überbewertet? Über Feedback dazu freue mich in den Kommentaren!


Neueste Artikel

Schlagwörter

· · ·


2 Kommentare

Hier (2) · Twitter (0) · Facebook (0)

#1 von Peter Minarik am 16.12.2019, 20:56 Uhr

💅

#2 von Benedikt am 18.12.2019, 12:25 Uhr

🙏😉

Kommentieren

Am liebsten hier, gerne aber auch auf Twitter und Facebook.
Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte gern innerhalb von 24 Stunden.