Navigation überspringen

Onyx Boox Keyboard: Interessante Details im Test von MobileTechReview

17.11.2020·Kommentare:  3Retweets:  0 1

Lisa Gade von MobileTechReview hat sich beim Test des Onyo Boox Note Air, einem E-Reader mit Tablet-Ambitionen, auch das dazupassende Boox Keyboard genauer angesehen.

Einmal im ab Zeitcode 3:17 und dann noch einmal ab 4:14. In meinem Ranking leichter Computer finden sich die Boox-Tablets vor allem deshalb, weil es von Boox eine eigens erdachte Tastaturlösung gibt, deswegen sind die im Test angeführten Details besonderes interessant:

Das klingt jetzt vielleicht nicht überragend, bedenken sollte man aber den Preis, der mit 36 Dollar mehr als angemessen scheint. Da die Klammern das Tablet wie erwähnt nicht fest halten, ist die Konstruktion sowohl auf- als auch zugeklappt wohl nicht besonders stabil. Deswegen könnte man gleich eine beliebige andere Tablet-Tastatur wie z.B. Logitechs Universal-Tablet-Tastatur Universal Folio in Betracht ziehen. Sie wiegt allerdings 465 Gramm und ist mit 70 Euro doppelt so teuer (dafür gibt es aber auch ein Qwertz-Layout).

Für detaillierte Erfahrungsberichte, wie gut sich Android-E-Reader wie jene von Onyx als Tabletersatz eignen, empfehle ich übrigens wärmstens die entsprechenden Posts von Robert Lender und Dirk Deimeke.


Neueste Artikel

Schlagwörter

· ·


3 Kommentare

Hier (3) · Twitter (0) · Facebook (0)

#1 von Robert Lender am 17.11.2020, 22:23 Uhr

Danke fürs erwähnen meines Blogs 🙂

Onyx »wirft« derzeit einige Produkte raus. Auch mit dem Update auf Version 3.0 der Oberfläche gibt es ein paar interessante Dinge mit Mehrwert (z.B. Layer im Notizbuch). Für mich würde eine Tastatur dann interessant, wenn sie gut zu meinem Nova 2 passt (oder ich lege mir wirklich ein Note xx zu) und wenn sie ein deutschsprachiges Tastaturlayout bietet. Ob das mal von Onyx kommt. Wer weiß….

#2 von Benedikt am 18.11.2020, 20:07 Uhr

Hi Robert, bitte, immer gern! Ich fürchte auch, dass eine Qwertz-Variante bei Onyx eher unwahrscheinlich ist, das gibt’s in der Preisspanne und Nische meiner Erfahrung nach eher selten.

Es stellt sich natürlich zuallererst die Frage, ob man überhaupt eine Tastatur braucht. Spannend wäre bei E-Reader-Tablets fast schon mehr, ob diese mit ihrer guten Stift-Eingabe nicht für das von dir kürzlich erwähnte »Paper Blogging« wie geschaffen wären. 😉

#3 von Robert Lender am 18.11.2020, 20:18 Uhr

Da hast du recht. Für Paper Blogging ist es ideal.

Onyx Boox und Keyboard hätte durchaus seinen Reiz. Gesünderes lesen, wenn man stundenlang an einem Text sitzt. Und natürlich die Akku Laufzeit. Für zu Hause wohl nicht so wichtig. Aber als „Reiseschreibmaschine“ gäbe es wohl einige Interessierte.

Kommentieren

Am liebsten hier, gerne aber auch auf Twitter und Facebook.
Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte gern innerhalb von 24 Stunden.