Navigation überspringen

15 Jahre benedikt.io (ehem. bensite.net)

15.10.2015·Kommentare:  0

Heute vor 15 Jahren habe ich meinen ersten Artikel auf meiner damals nigelnagelneuen Webseite veröffentlicht. In unverwüstlicher Verdana gesetzt, in unübersehbarem Orange und mit dem besten Werkzeug für statische HTML-Seiten: Frames.

Dann hat sich technisch viel getan: Neben ersten Erweiterungen in ASP (cookiebasierte Umfragen!) baute ich bald mein eigenes kleines CMS inklusive Forum. Und natürlich mit dem besten Werkzeug für ordentlich gelayoutete Seiten: Tables.

Dann kam WordPress, das ich seit 2004 verwende, und mit ihm endlich Webstandards. Nach vielen Redesigns (wer erinnert sich an die »May 1st Reboots«?) spendierte ich, nach der Umbenennung von bensite.net auf benedikt.io, meinem Blog 2014 schließlich auch ein Responsive Design.

Inhaltlich spannte sich der Bogen im Lauf der Jahre recht weit, blieb aber hauptsächlich im Technologiebereich: Medien, Musik, Filme, Fernsehen, Apple, Smartphones, Gadgets und das Web. Am wichtigsten sind mir allerdings nach wie vor Artikel, die Lösungsmöglichkeiten für ein Problem aufzeigen, und so ist auch »MacBook und Surround-Sound« mein absoluter Lieblingsartikel1, weil er auch demonstriert, wie wertvoll Kommentare sein können.

Apropos Kommentare: Auch der eine oder andere bekanntere österreichische Blogger bzw. Twitterer hat in den vergangenen 15 Jahren vorbeigeschaut und Feedback gepostet. So gab Helge lang vor mobilem Internet Tipps zur W-Lan-Nutzung in Wiener Kaffeehäusern, erkundigte sich Fabian nach oben besagtem Surround am MacBook und hinterließ Michael Insider-Feedback zum heiß erwarteten Nokia N8.

Nach 15 Jahren zeigt sich auch: Bloggen ist leicht, regelmäßiges Bloggen nicht – aber wenn man es aus Spaß macht, ist es okay, nur dann zu schreiben, wenn man auch etwas mitzuteilen hat. Und ich glaube, dass das auch künftig hin und wieder der Fall sein wird.

In diesem Sinne nicht nur an alle bisherigen Leser und Kommentatoren, sondern auch an alle künftigen ein großes Dankeschön!


  1. Der erfolgreichste Artikel ist witzigerweise seit langem »Entfernen (»rückwärts löschen«) am Mac«.

Schlagwörter

· ·


Kommentieren

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.