Navigation überspringen

Test: kalibri Aramid/Carbon-Hülle fürs iPhone – eher keine Alternative zu Pitaka

2 / 5Sterne·31.5.2020·Kommentare:  0Retweets:  0 1

Wenige Tage nachdem der Akku meines iPhone X getauscht wurde und es damit wieder wie brandneu wirkte, fiel es mir am Bahnsteig aus der Hand und krachte auf den Betonboden.

Bis auf zwei kleine Kratzer am Rahmen ist zum Glück nichts passiert, weil es in einer Hülle steckte. Diese war dafür hin und führte mir ein Dilemma vor Augen: Wer ein hochwertiges Smartphone schützen möchte und dafür in eine teure Hülle investiert (die sich opfernde Pitaka-Hülle kostete 50 Euro), verliert im Fall des Falles eben den Wert der Hülle plus jenen der Neuinvestition, da diese bei einem echten Sturz meist kaputt geht.

Hinweis: Dies ist ein unabhängiger, nicht kommerziell ausgerichteter Testbericht basierend auf meinen Erfahrungen. Ich habe das getestete Produkt selbst bezahlt, mir stand weder ein Testmodell oder eine Leihgabe zur Verfügung, noch enthält dieser Artikel Affiliate-Links. Ich stehe zudem in keinerlei Beziehung zum Hersteller und/oder Händler – auch zu jenen von ggf. erwähnten Konkurrenzprodukten. Mehr zur nicht-kommerziellen Ausrichtung von benedikt.io gibt’s unter Über.

Anstatt gleich eine neue Pitaka-Hülle zu bestellen (mit der ich sehr zufrieden war), dachte ich mir, dass es vielleicht günstigere Alternativen gibt, die genau so gut sind – denn Carbon ist schließlich Carbon, richtig? Gefunden habe ich den Hüllenhersteller kalibri, der unter anderem auch minimalistische Hüllen aus Carbon bzw. Aramidfaser für iPhones anbietet.

Diese sehen auf den ersten Blick den Pitaka-Hüllen sehr ähnlich, haben eine etwas elegantere Lösung bezüglich des Kamera-Ausschnitts und kosten rund die Hälfe (24 Euro). Da mich eventuelle Unterschiede zu meiner Pitaka-Hülle interessierten, habe ich oben verlinkte Hülle bestellt und getestet.

Die Verpackung spielt zwar, wenn überhaupt, nur eine Nebenrolle. Da meine Tests aber auf Echtkäufen basieren, werde ich künftig genauer darauf eingehen, vor allem, wenn hier aus meiner Sicht etwas nicht passt. Die kalibri-Verpackung besteht aus einem eher dünnen Karton mit billig wirkendem Plastikeinschub auf dem die Hülle liegt. Der Einschub lässt sich ohne weiteres Öffnen der Packung direkt aus dem Karton ziehen (dieser ist unten einfach offen), Versiegelung gibt es keine. Darüber kann man bei einer Billigproduktkategorie wie Handyhüllen theoretisch hinwegsehen. Wenn die Hülle aber auch mit zusammengepressten Staubpartikeln daherkommt, wie sie sich bei eng anliegenden Hüllen bei normaler Nutzung bilden, muss man von einem Rückläufer ausgehen, über den vor der erneuten Inumlaufbringung nicht einmal drübergewischt wurde. Muss das wirklich sein?

Wenn man die Hülle in die Hand nimmt merkt man den Unterschied zu Pitaka: Die Hülle von kalibri wiegt (für das iPhone X) zwar mit 10 Gramm nur 4 Gramm weniger, ist aber merklich dünner. Das kann bei einer minimalistischen Hülle auch eine gute Eigenschaft sein. Leider fühlt sich die kalibri-Hülle aber nicht nach Carbon- bzw. Aramidfaser an. Sie erweckt fast schon den Einruck einer mit Carbon-Muster bedruckten Hartplastik-Hülle.

Dass die Hülle schon beim ersten Ausritt einen nicht nachvollziehbaren Pecker abbekommen hat, kann Pech sein, ist mir aber noch bei keiner anderen Hülle passiert (das iPhone diente mir im Baumarkt lediglich als Einkaufsliste – und nein, es ist mir nicht hinuntergefallen oder Ähnliches).

Ein unerwartetes Manko ist mir zudem beim Abmontieren der Hülle aufgefallen: Die Mitte an der Unterseite verkraftet die Dehnung beim Abehmen nicht wirklich und zeigte schon nach ein- bis zweimaligem Abnehmen vom iPhone Ermüdungserscheinungen in Form von kleinen, aber doch vorhandenen »Überdehungsstreifen«.

Bei einem offensichtlichen 10-Euro-Knock-off beschwert sich niemand über solche Schwächen. kalibri bewirbt sich aber nicht als so eine Billigmarke und wenn ich daran denke, dass eine qualitativ hochwertige Hülle wie die Speck Presidio Grip für um die 15 Euro zu haben ist, dann kann man die Amarid-Hülle von kalibri einfach nicht empfehlen. Am besten, man greift gleich zu Pitaka. Ja, sie kostet doppelt so viel, fühlt sich aber 100 Mal wertiger an und man nimmt sein Smartphone 1.000 Mal lieber in die Hand. Das Preis/Leistungsverhältnis ist also trotz höherer Anschaffungskosten ungleich besser.

★★☆☆☆


Neueste Tests

Schlagwörter

· · ·

kalibri Aramid Handy Schutzhülle

Kommentieren

Am liebsten hier, gerne aber auch auf Twitter und Facebook.
Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte gern innerhalb von 24 Stunden.