Navigation überspringen

Warum Microsofts Surface Neo nach der CES 2020 noch viel­ver­spre­chender klingt

24.1.2020·Kommentare:  0Retweets:  0 2

Die CES stand zwar ganz im Zeichen faltbarer bzw. dualer Displays, die dafür aber von verunsicherten Herstellern meist nur in Concept-Devices verbaut präsentiert wurden – also ohne konkreten Plan, das Gezeigte auch tatsächlich als Produkt herauszubringen (z.B. Dells Ori und Duet).

Eine Ausnahme, welche die vorsichtiger Herangehensweise anderer Hersteller erklärt, bildete Lenovos Thinkpad X1 Fold: Faltbar, aber eben auch extrem dick, teuer (2.500 Dollar Ab-Preis) und mit 999 Gramm (ohne abnehmbarer Tastatur) meines Erachtens auch zu schwer. Auch wenn das von Microsoft im Oktober 2019 für Ende 2020 angekündigte Surface Neo kein faltbares, sondern »nur« ein duales Display hat, so klingt es für mich nach dieser CES noch vielversprechender:

Volles Windows-Ökosystem dank x86-Architektur ·
Auch wenn das »Windows X« genannte Windows für Dual-/Faltdisplays angepasst wurde, so werden darauf – im Gegensatz zu Windows für ARM – alle gängigen Windows-Programme laufen Update: Leider stimmt das nicht ganz.
Auch auf die Leistung Intels neuer »Tremont«-Architektur darf man gespannt sein, denn diese soll für ein stromsparendes Chipset merklich besser sein, als das früher der Fall war (vgl. mit Surface Go).
Mit 655 Gramm federleicht ·
Das geringe Gewicht ist beachtlich. Wenn Microsoft bei der abnehmbaren Tastatur ein Gewicht von unter 140 Gramm schafft, wäre das Surface Neo mit unter 800 Gramm (inkl. der magentischen Tastatur) zudem einer der leichtesten Windows-Laptops.
Stabiler Klappmechanismus ·
Im Gegensatz zu den Origami-Lösungen für Tablet- bzw. Surface-Tastaturen, die gefaltet werden müssen und für einen stabilen Stand einen festen Untergrund erfordern, lässt sich das Surface Neo wie ein normaler Laptop aufklappen und aufstellen.
Mit (zwei Mal) 9″ optimaler mobiler Formfaktor ·
Abgesehen vom schwachbrüstigen und mittlerweile recht alten Surface Go und Exoten wie dem GPD P2 Max gibt es kaum (keine?) vollwertigen Windows-Rechner in dieser Größenordnung.

Update: In dieser Liste schmerzlich vermisst: anvisierte Dünne des Neos.

Damit sieht es für mich aktuell so aus, als würde Microsoft an einem sehr spannenden Windows-Gerät arbeiten, das hoffentlich andere Hersteller dazu inspirieren wird, abseits vorsichtiger Konzepte ähnliche Hardware auf den Markt zu bringen.


Neueste Artikel

Schlagwörter

· · · ·


Kommentieren

Am liebsten hier, gerne aber auch auf Twitter und Facebook.
Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte gern innerhalb von 24 Stunden.