Navigation überspringen

Apple Watch: Sei­ten­tas­te für Kon­troll­zen­trum – zu spät, aber richtig!

30.11.2023·Kommentare:  2

Eine der grundlegendsten Änderungen in watchOS 10 war für viele Apple-Watch-User:innen sicher, dass die Seitentaste nicht mehr die geöffneten Apps, sondern das Kontrollzentrum anzeigt.

Auch ich war höchst skeptisch, denn immerhin hatte ich mir das »Runterswipen« für das Kontrollzentrum, um z.B. den Theatermodus im Kino oder den Stromsparmodus zu aktivieren, über die Jahre angewöhnt – und erstaunlich oft genutzt.

Durch einen Boost von Michael auf Mastodon habe ich nochmal über die Sache nachgedacht und mich dann daran erinnert, dass das Swipen von oben nach unten gerade am Anfang eine sehr fummelige Angelegenheit war und, dass ich das selbst Jahre später das nicht immer auf Anhieb hinbekomme (schon gar nicht mit Schweißfingern z.B. beim Laufen).

Wischen nach unten ist auch hakelig

Wäre die Seitentaste also nicht von Anfang an die bessere Wahl gewesen? Vielleicht, wenn Apple gewusst hätte, was aus der Watch werden wird. Denn Anfang 2015, als die allererste Apple Watch Premiere feierte, war die Uhr noch eher als Computer am Handgelenk ausgelegt. Mit zwei Hardware-Buttons, der Krone zum Drehen und Drücken und der Seitentaste, musste Apple sich genau überlegen, welche Funktion diese Buttons übernehmen sollen. Bei der Seitentaste hat sich Apple dann dafür entschieden die (zuletzt) geöffneten Apps anzuzeigen und Multitasking mehr in den Vordergrund zu rücken.

Vom Computer am Handgelenk zur Fitnesstracker-Uhr

Einerseits hat sich der App-Markt auf der Watch recht überschaubar entwickelt und andererseits hält sich der Bedarf, ständig zwischen Apps zu wechseln in Grenzen (wenn es euch anders geht, gerne in den Kommentaren). Ich würde ja fast wetten, dass Apple durch Nutzungsstatistiken herausgefunden hat, dass kaum noch jemand die Seitentaste nutzt. Homescreen? Drücken der Krone. Sanftes aktivieren des Displays? Drehen der Krone. Siri? Langes drücken der Krone. Und wofür brauche ich jetzt nochmal die Seitentaste? (Update: Doppelt drücken für Apple Pay natürlich! 😅)

Der langsame Aufstieg des Kontrollzentrums

Im Gegensatz zum iPhone oder gar iPad nimmt das Kontrollzentrum auf der Watch für mich eine viel wichtigere Rolle ein. Weil eine Uhr am Handgelenk mit ständig sichtbarem Display andere Funktionen hat bzw. erfordert. Im Kino oder vorm Schlafengehen Theatermodus einschalten (z.B. für stummen Vibrationswecker), Taschenlampe aktivieren, den Stromspar- oder Wassermodus einschalten. All das mache ich relativ oft – jedenfalls viel öfter als zwischen Apps via Seitentaste zu wechseln (was ich eigentlich nie mache). Ist es da nicht naheliegend dieser wichtigen Funktion einen prominenteren Platz im User-Interface zu spendieren?

Da das Drücken der Taste (abgesehen von der Gewohnheit) IMO leichter vonstatten geht, als ein Wischen nach unten, finde ich die Änderung, das Kontrollzentrum mit der Seitentaste zu aktivieren, also gar nicht so verkehrt. Dass es für diese Erkenntnis aber 8 Jahre gebraucht hat, ist natürlich ein anderes Thema.

Eure Meinung

Was meint ihr? Irritiert euch diese Änderung als jahrelange:r Apple-Watch-User:in oder seid ihr froh darüber? Habt ihr den App-Wechsel via Seitentaste genutzt? Über euer Feedback freue ich mich wie immer in den Kommentaren!


Neueste Artikel

Schlagwörter

· ·


2 Kommentare

#1 von Beckmesser am 30.11.2023, 20:47 Uhr

Ich finde den aktuellen Stand mittlerweile nahezu perfekt (perfekt wird es mit dem nächsten Update, wenn das Wischen zwischen den Zifferblättern wieder kommt), aber ich muss zugeben, dass ich bei jeder der zahlreichen grundlegenden Änderungen der Tastenbelegungen in den letzten Jahren verwirrt, enttäuscht und erbost war, mich dann aber recht schnell daran gewöhnt habe und fast immer die Änderung als sinnvoll und auch für mich besser erkannt habe.

Mir gefällt der aktuelle App-Wechsel über den doppelten Druck auf die Krone und die Möglichkeit auch andere laufende Apps leicht zu erreichen. Das gelingt mittlerweile auch während des Laufens.

Die Apple Watch ist ein rares Beispiel, dass Apple grundlegende Bedienungsabläufe ändert, etwas ausprobiert und nicht stur an einmal getroffenen Entscheidungen für viele Jahre festhält (z.B. rechte Maustaste oder aktuell Stummschalter am iPhone). Gut so, gerne öfter…

Und, ja, das Ding ist hat sich anders entwickelt als gedacht. Den güldenen Luxuscomputer, der nach drei Jahren veraltet war und auch so aussah, wollte und brauchte wirklich keiner, da hat sich Sir Jony vergaloppiert. Als Ergänzung zum iPhone im Alltag möchte ich sie nicht missen und als Sportuhr hat sie seit der Ultra meine Coros Apex auch bei längeren Trailläufen und Wanderungen ersetzt.

#2 von Benedikt am 1.12.2023, 14:05 Uhr

Hi Beckmesser, vielen Dank für dein Kommentar, noch dazu zu diesem doch etwas nerdigeren Thema (dachte nicht, dass da sobald Feedback kommt 😅).

Bzgl. Ziffernblatt-Wechsel: Der kommt wieder? Spannend. Ich finde die Möglichkeit des schnellen Wechsel interessant, habe den aber nie genutzt, dafür ist es mir sehr oft versehentlich passiert. Die Variante mit Longpress käme mir da gar nicht so viel umständlicher vor – aber ja, wenn man es ständig nutzt, ist die ursprüngliche Version vmtl. besser.

Bzgl. App-Wechsel muss ich ja gestehen, dass ich mir die Apps immer lieber via Einmaldrücken der Krone und via Waben-Layout (jupp, verpönt, habe aber nie auf Liste gewechselt) aussuche. Jedenfalls ist der Doppelklick auf Krone eine IMO gute Alternative zum Einmaldruck der Seitentaste.

Stimmt absolut, dass Apple bei der Watch viel mehr Dinge auf den Kopf stellt (auch mir nichts, dir nichts Wabenpositionen der Apps geändert 😅), als bei anderen Produkten und finde das auch positiv spannend.

Ich verweise zwar immer wieder darauf, dass die Watch als ganz anderes Produkt gestartet ist, muss mir aber echt mal wieder das Einführungsvideo von damals ansehen, wie krass das wirklich war. Gefühlt lag der Fokus viel mehr auf Apps und mehr Interaktivität näher an klassischen Rechner-Workflows (als, stark vereinfacht gesagt, nur Bestätigungsbuttons zu drücken, so wie jetzt), aber da mag mich meine Erinnerung täuschen.

Missen möchte ich sie auch nicht mehr, mein Post zu meinem 4-jährigen Jubiläum mit der Watch stimmt im Großen und Ganzen noch, wobei ich mittlerweile brauchbare 3rd-Party-Bänder gefunden habe.

Bzgl. der Luxus-Variante, da fand ich vor allem lustig, dass alle Apple-Enthusiasten (Blogger, Influencer etc.) das Argument aufgegriffen habe, dass das bei Uhren gang und gäbe sei und dann Jahre später doch die späte Einsicht kam, dass eine klassische teure Uhr einer Luxusmarke jahrzehntelang (ewig?) funktioniert, eine 10.000-Euro-Apple-Watch aber halt nur max. ein paar Jährchen. 🤣

Ah, und: Du bist Ultra-User, wie ich da herauslese (und Trailrunner, Respekt!) – auch fürs Büro? Was waren da im Gegensatz zu einer »normalen« Apple Watch die Vorteile einer Coros Apex, die die Ultra nun ausgleicht? Akku, nehme ich mal an bzw. sonst noch etwas?

Ich bin beim Laufen immer Polar-User gewesen und fand selbst bei einer Uralt-M400, dass physikalische Buttons Gold wert sind, weil das Herumgewische mit verschwitzten Fingern beim Sport echt mühsam ist. Allerdings hat die Ultra ja auch nur Krone + Seitentaste, daher mein Interesse. 😉

Kommentieren

Ich freue mich über jeden Kommentar (Guidelines) & antworte immer (meist < 24h), HTML erlaubt.